Wilhelm Westerkamp

Gesundheit um jeden Preis?

Ein Sprichwort lautet: „ Jeder ist seines Glückes Schmied “, welches sicher stimmen wird, kann sich woh nur ein gesunder Mensch daran orientieren, sollte er jedoch erkranken, vielleicht sogar schwer, fängt dieses Sprichwort doch schnell zu bröckeln an. Denn der chronisch Kranke, kann nicht mehr seines „Glückes Schmied sein“, weil ihm seine schwerwiegende Erkrankung daran hindert den Weg den er bisher gegangen ist, so nicht weiter gehen kann, so sehr er es sich auch wünschen mag. Dass heißt aber nicht, das man mit solch einer Erkrankung, sein Leben überhaupt nicht mehr geregelt bekommt. So wird der Erkrankte von nun an zwar „kleine Brötchen backen müssen“, doch den Alltag zu bewältigen (wenn auch mit professioneller Hilfe), erscheint jedoch durchaus möglich, wenn auch Vieles langsamer und schwieriger von statten geht und mehr Mühe kostetet als vor der Erkrankung, muss dieser sich an jenen Umstand erst einmal gewöhnen, was sicher sehr viel Geduld erfordert und auch kostet, aber nicht unmöglich ist. „In kleinen Schritten“ sollte der Erkrankte allmählich voran schreiten, denn „große Sprünge“ hierbei zu machen, wird wohl in eine Sackgasse führen, aus der der Erkrankte erst einmal – bald wie ein Blinder – nicht mehr herausfinden wird, so dass er professionelle Hilfe (wie ich es bereits erwähnt habe), in  Anspruch nehmen sollte, die ihn möglicherweise wieder daraus manövrieren könnte und der Erkrankte den Weg der „kleinen Schritte“ wählen sollte, um das Ziel einer Verbesserung seiner Gesundheit sukzessive erreichen zu können. Also nicht in „großen Schritten“ den Kampf mit der Erkrankung aufnehmen, sondern besser in Etappen vorgehen, um sich zwischendurch auch einmal wieder erholen zu können, was für den chronisch Kranken sicher sehr zu beachten ist und welches er in jedem Fall auch nicht außer acht lassen sollte.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.09.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nickname Sonnenschein von Feli März



Kurz vor der Hochzeit mit Tom muss sich Henriette den schmerzhaften Tatsachen stellen: Ihr Fast-Ehemann geht mit ihrer besten Freundin ins Bett!
Ihr darauf folgendes Login in einer Datingbörse entwickelt sich nach anfänglichem Spaß und der wohlverdienten Entspannung immer mehr zu einer fatalen Sucht und stellt Henriette erneut auf eine harte Probe.
Eine Geschichte, die Herz, Lachmuskeln und Galgenhumor gleichermaßen anspricht.
Happy End? Wer weiß...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mit dem Nachwuchs etwa zum Tierheim? von Wilhelm Westerkamp (Satire)
Alkoholverbot von Christiane Mielck-Retzdorff (Gesellschaftskritisches)
Talkshow von Sebastian Koop (Horror)