Wilhelm Westerkamp

Eine Schwesternschülerin

Eine junge Schwesternschülerin machte auf Station so ein kaltherziges Gesicht, das ein Patient vor Empörung auf sie zeigte und ihr am liebsten in ihr hübsches Gesicht gespuckt hätte. Wäre die junge Schwester jedoch weniger attraktiv gewesen, hätte der Patient sicher weniger emotional reagiert, was die Schwester betrifft, doch hat es sich leider nun mal anders zugetragen. So gefiel dem Patient die junge Schwester anscheinend recht gut, da sie aber diesen kalten Gesichtsausdruck trägt, fühlte sich der Patient davon provoziert, was ihm im nach hinein doch sehr peinlich war, auch wenn die Schwesternschülerin weiterhin mit einem launischem Gesicht durch die Station eilte und missmutig ihrer Arbeit nach ging. Nun muss man dazu ergänzend wissen, dass Schwestern, die im Krankenhaus arbeiten sicher keine Engel sind, auch wenn sie eine weiße Schwesterntracht bei der Arbeit tragen. So ist das Arbeiten auf Station aber sicher kein Zuckerschlecken, sondern harte Arbeit, für die die Schwestern auch noch schlecht bezahlt werden. So kann es deshalb durchaus sein, das besonders eine Schwesterschülerin von der Arbeit auf Station nicht sehr angetan ist und deshalb ein „böses Gesicht“ aufsetzt, welches aber nicht zufälliger Weise einem Patienten gilt, sondern sie damit lediglich zum Ausdruck bringen will, das es ihr als Schwesternschülerin nicht übermäßig gut geht auf Station. Den Patienten jedoch, geht es womöglich gesundheitlich noch schlechter als der Schwester, so dass beide etwas Gemeinsam haben, wovon weder die Schwester, noch die Patienten, eine Ahnung gehabt haben.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.09.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Hypnotische Phantasiereisen - Auf den Pfaden des Unterbewusstseins zu tiefer Entspannung und Selbsterkenntnis von Thomas Niklas Panholzer



Stress, psychische Belastung, Sorgen und Angst führen automatisch zu körperlicher und geistiger Anspannung. Längerfristig sind verspannte Muskeln, Kopfschmerzen und Erschöpfungszustände die unweigerlichen Folgen. Fantasiereisen sind das perfekte Mittel, um mit seinem Unterbewusstsein direkt in Kontakt und dadurch zu der erforderlichen tiefen Entspannung zu gelangen. Thomas Panholzer führt uns in die magische Welt der Fantasiereisen ein. Aus seiner langjährigen Praxis ist er mit vielen verschiedenen emotionalen und sozialen Extremsituationen bestens vertraut. Er nennt Beispiele von Patienten, die sich wegen Stress, Trauer, Partnerkrise, schlechtem Betriebsklima oder Schlaflosigkeit an ihn gewandt haben. Zu jedem dieser Konflikt- und Problemfelder bietet er eine Fantasiereise, die einen selbst dann in den Bann zieht, wenn man von dem Problem nicht betroffen ist. Die Texte sind auch zum Vorlesen bestens geeignet.
Einen ganz besonderen Vorteil dieses Produkts bietet die beigelegte Audio-CD mit den schönsten Fantasiereisen dieses Buchs. So kann man sich nicht nur in die Traumwelten des Unterbewusstseins hineinlesen, sondern auch ganz entspannt hineinhören.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kein Terror auf Weihnachtsmärkten geplant von Wilhelm Westerkamp (Glossen)
… irgend etwas ist anders, als sonst ! von Egbert Schmitt (Gesellschaftskritisches)
Karamell für schwarzen Engel von Rainer Tiemann (Wie das Leben so spielt)