Felicia Rüdig

St. Andreas Korschenbroich

Korschenbroich ist ein kleiner, ruhiger und unbedeutender Ort am linken Niederrhein. Die römisch-katholische Kirche St. Andreas liegt dort zentral im Ortskern und ist damit auch zentral vom Bahnhof Korschenbroich und mittels Buslinie von Mönchengladbach aus erreichbar.

Die Kirche kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Schon um das Jahr 1000 herum gab es dort eine Steinkirche. Im 15. Jahrhundert entstand dort eine dreischiffige spätgotische Hallenkirche, die dann 1888 abgerissen und ab 1890 durch eine neugotische Pseudobasilika ersetzt wurde. Nach den kriegsbedingten Zerstörungen 1943 wurde das Gotteshaus dann 1947 – 1949 wieder aufgebaut.

Der Name „Andreas“ ist ja auch heute noch gebräuchlich. Sein Namenstag ist der 30. November, also nicht nur im Kirchenjahr ziemlich spät. Die Sitte, sich an biblischen bzw. kirchlichen (Heiligen-)Namen zu orientieren, hat ihren Ursprung wohl im 16. Jahrhundert. Zumindest im kirchlich-katholischen Bereich gab es die Direktive, keine Phantasienamen oder solche Vornamen für Kinder zu wählen, die den Nachwuchs dem Gespött preisgibt. Hätte es die Namen damals schon gegeben, hätte Eltern ihre Sprösslinge also nicht so rasch Kevin oder Chantal, Pumukl oder Jacqueline nennen können. Aber egal. Der Apostel Andreas ist jedenfalls der Schutzpatron der Kirche.

Mit ihrer hellen, freundlichen Ausstattung gefällt die Kirche. Auffällig sind der geschnitzte Kreuzweg, die Glaskunst der Fenster, die Türbilder, die Säulenheiligen, Barockaltar und Tabernakel – sie sind kirchenkünstlerisch gestaltet – und die Apostelmedaillons an den Säulen. Es ist die Mischung aus Größe & Weite, Schlichtheit der Ausstattung sowie Tradition, die die Kirche sehenswert macht.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.10.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Unheimliche Teestunde von Karin Hackbart



Für alle Teeliebhaber
Die Unheimliche Teestunde
Ein kleines Geschenkbuch mit einer unheimlichen Geschichte und Teerezepten

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fußball im Vatikan von Felicia Rüdig (Sonstige)
Pilgertour IX. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Der falsche und der echte Nikolaus von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)