Felicia Rüdig

Literatur: Ist das Christkind die Tochter vom Weihnachsmann?"

"Ist das Christkind die Tochter vom Weihnachtsmann?" heißt eine kleine Publikation, die im Verlag J. B. Bachem aus Köln erschienen ist. Martin Thull heißt ihr Autor. Der Umfang beträgt 60 Seiten; die Schrift wendet sich an evangelische wie katholische Leser gleichermaßen.

"Wir feiern Advent und Weihnachten, aber wissen wir eigentlich, was wir da feiern? Und warum? Ein Ökumenisches Team aus Theologen, Pädagogen und Psychologen hat Fragen gesammelt und Antworten gesucht - als ein Angebot, sich mit dem Geheimnis der Weihnacht auseinanderzusetzen," berichtet die Inhaltsangabe auf dem hinteren Buchdeckel.

Nimmt man das "Wörterbuch" in die Hand, fallen erst einmal die Bilder auf. Sie sehen wie Aquarelle aus und sollen die Seitengestaltung auflockern. Es werden genau 57 Themen angesprochen, wie man der Inhaltsangabe entnehmen kann. Und stößt dabei auf ganz erstaunliche Fragestellungen. Wie lange dauert Weihnachten? Woher kommt das Christkind? Darf man ungläubigen Nichtchristen frohe Weihnachten wünschen? Woher stammt das Weihnachtsgeld? Seit wann gibt es eigentlichen einen Weihnachtsbaum mit Kugeln? Was uns heute (hoffentlich) selbstverständlich erscheint, wird dem Leser hier noch einmal näher gebracht.

Erwachsene gehören zur Zielgruppe der Veröffentlichung. Obwohl - ein wenig erschreckend ist es ja schon, daß die beiden großen Volkskirchen Wissen vermitteln müssen, das eigentlich selbstverständlich sein sollte. Haben wir da vielleicht unsere eigenen Wurzeln vergessen?

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Felicia Rüdig).
Der Beitrag wurde von Felicia Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.02.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Männer wie Vokabeln von Brit Brint



Elvira fühlt sich verfolgt - zunächst lediglich vom Pech. Sie hat ihren Job verloren, wird vom Freund verlassen und meistert ihr Leben immer weniger. Eines Abends begegnet ihr in der Disco ein Mann, der augenblicklich eine unerklärliche Macht auf sie ausübt. Von da an hat Elvira einen Verfolger. Sobald er auftaucht, ist sie wie gelähmt.

Elviras Leben wird zunehmend von Angst bestimmt, und sie zieht sich fast vollständig von ihrer Umwelt zurück. Bis zu dem Tag, an dem die Mutter ihren Besuch ankündigt ... Nur, um vor der strengen Mutter nicht als Versagerin dazustehen, rappelt sich Elvira noch einmal auf. Nimmt ihr Leben nun die entscheidende positive Wende, oder steuert sie direkt auf eine Katastrophe zu?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Felicia Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

IBKA von Felicia Rüdig (Sonstige)
Omas Pflaumenkuchen von Heideli . (Sonstige)
Pilgertour XVI. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)