Irene Beddies

Geburtsstunde

Geburtsstunde

 

Ich könnte jubeln, wenn ich nicht stumm geboren wäre. Mein Spiegelbild im Wasser der großen Bucht zeigt mich wieder schlank, beinahe schon dünn. Die trägen Wellen, die langsam auf den Sandstrand auflaufen, lassen mein Bild tanzen. So schön schlank und beweglich! Glatt könnte ich jetzt stundenlang den Hula-Hoop Reifen um meine Taille kreisen lassen und irgendeine Meisterschaft gewinnen.

Der Sand der Bucht leuchtet hell, der Wald dahinter rauscht sacht. Wenn ich auch stumm bin, so kann ich doch gut hören.

Während ich noch verliebt auf mein wieder schlankes Spiegelbild schaue, bemerke ich im Augenwinkel eine Bewegung auf dem Sand. Meine Neugier ist geweckt, denn nicht immer gibt es etwas am Strand zu entdecken.

Winzige kleine Wesen mit seltsam deformierten Pfötchen rutschen über den Sand und werfen sich mutig ins Wasser. Darin verschwinden sie und tauchen nicht wieder auf. Immer mehr der kleinen Wesen folgen den ersten. Sie kommen alle von derselben Stelle im Sand, finden unbeirrt die Richtung zum Meer als ob sie es riechen könnten. (Riechen kann ich übrigens auch nicht. Das macht mir jedoch nichts aus.)

Neugierig verlege ich meinen Platz, so dass mein Spiegelbild ganz nahe am Ufer tanzt, fast schon auf dem feinkörnigen Sand. Da sehe ich, dass die kleinen Wesen einen Panzer auf dem Rücken tragen, unter dem die komischen Beinchen gegen den Sand ankämpfen. Es sind aber keine Taschenkrebse, die kenne ich und die laufen seitwärts und verlassen das Land nicht so begierig wie diese Tierchen. Denn um Tierchen muss es sich ja handeln.

Lange kann ich dem Rätsel nicht mehr nachsinnen, denn der Himmel wird  heller, mein Spiegelbild verblasst zusehends. Schade. Ob sich morgen das Schauspiel noch einmal bietet?
 

©I. Beddies


.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Beddies).
Der Beitrag wurde von Irene Beddies auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.03.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • irene.beddiesgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Irene Beddies als Lieblingsautorin markieren

Buch von Irene Beddies:

cover

In Krollebolles Reich: Märchen von Irene Beddies



Irene Beddies hat in diesem Band ihre Märchen für Jugendliche und Erwachsene zusammengestellt.
Vom Drachen Alka lesen wir, von Feen, Prinzen und Prinzessinnen, von kleinen Wesen, aber auch von Dummlingen und ganz gewöhnlichen Menschen, denen ein wunderlicher Umstand zustößt.
In fernen Ländern begegnen dem Leser Paschas und Maharadschas. Ein Rabe wird sogar zum Rockstar.
Auch der Weihnachtsmann darf in dieser Gesellschaft nicht fehlen.

Mit einer Portion Ironie, aber auch mit Mitgefühl für die Unglücklichen, Verzauberten wird erzählt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beobachtungen am Strand" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Irene Beddies

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Zwiebel von Irene Beddies (Leben mit Kindern)
Die Muschel von Adalbert Nagele (Beobachtungen am Strand)
Unglaublich dreist von Rainer Tiemann (Mensch kontra Mensch)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen