Thomas R.

Warum noch Leben?

Seit Jahren meint das Leben es nicht gut mit mir.

Es begann vor ca. 20 Jahren. Da fingen meine Beine wie wild an zu schmerzen sobald ich zur Ruhe kam. Jahrelang  habe ich nächtelang wach gelegen und kein Arzt konnte mir helfen weil sie nicht ahnten woran das lag. Irgendwann wurde RLS diagnostiert und ich bekam Pillen die halfen. Doch nach einigen Jahren wirkten die nicht mehr und neue gab und gibt es nicht. Seitdem bin ich entweder jede Nacht wach und laufe herum oder am Wochenende besoffen und somit besinnungslos.Vor 10 Jahren verlor ich durch einer OP erst meinen Geruchssinn und anschließend auch noch durch einen Blutsturz einen Teil meines Gehörsinns und bekam dazu noch Tinnitus. Bei dieser verpfuschten Op wurden auch noch Knochen zerstört die verhindern das Sekret in die Augenhöhlen gelangen kann. Seitdem lebe ich noch mit der Angst das irgendwann eine Erblindung dazu kommt.
Kurze Zeit später litt ich unter taube Hände. Ich wurde an den Kapaltunneln operiert aber das half nicht. Die Blutgefäße sind einfach kaputt.
Durch einen unbemerkten Bruch von Handgelenkknochen ,die abgestorben waren, mußte die linke Hand auch noch versteift werden.

Dann traf es die Hände erneut. Sie wurden immer öfters Kalkweiß, Taub und Eiskalt. Nicht heilbar heißt es, da es sich um das Raynaud-Syndrom in der Umgangssprache auch sogenannte  „ Leichenhände genannt“ handelt.
Das sind die körperlichen Leiden.
Dann hat mich auch meine Frau verlassen und damit alles was ich noch an Gefühle hatte.
Das ist das seelische Leiden.
Irgendwann kommt man zu dem Entschluß. Bis hier hin und nicht weiter!

Ich weiß nicht mehr wie frisch gemähtes Gras riecht oder Kaffee duften kann.
Ich weiß nicht mehr wie es ist, eine Nacht ohne Schmerzen in den Beinen und Pfeifton im Ohr zu schlafen.
Ich weiß nicht mehr wie es ist keine Angst mehr zu haben das ich eines Tages Blind bin.
Ich weiß nicht mehr wie es ist etwas anzufassen ohne Angst zu haben das es mir aus den Händen fällt.
Ich weiß es nicht mehr wie es ist wenn eine Frau meine Hand hält.
Ich weiß nicht mehr wie sich ein Kuss anfühlt.
Ich weiß nicht mehr wie es ist geliebt zu werden.
Ich weiß nur eins, das alles muß ein Ende haben!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas R.).
Der Beitrag wurde von Thomas R. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.04.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Thomas R.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

National Highway Number One oder von Thomas R. (Horror)
für ein paar Pfund im Monat... von Rüdiger Nazar (Lebensgeschichten & Schicksale)
Absurder Dialog von Klaus-D. Heid (Absurd)