Tobias Funke

Stasi 2.0

 

In einem Treppenhaus eines Wohnblocks. In nicht all zu ferner Zukunft.

 

Guten Tag. Schreier mein Name, Sonderkommision Terrorbekämpfung.

Frau äh, ach ja Frau Müller hier an der Klingel steht es ja.

Wussten Sie, daß Ihr Nachbar ein Terrorist ist. Ja, schockierend nicht wahr.

Bitte glauben Sie mir wenn ich sage, daß wir sehr eindeutige Beweise haben.

Was? Tut mir leid aber das ist streng geheim.

Wir können leider keine Einsicht in unsere Untersuchungsmethoden und Akten gewähren.

Wie bitte? Sie glauben mir nicht. Seien Sie bitte vorsichtig mit Ihren Äußerungen.

Sie wollen doch nicht, daß wir Sie in unsere weiteren Ermittlungen mit einschliessen.

Tief in Ihrem Inneren wissen Sie doch genau, daß Ihr Nachbar ein wenig merkwürdig war.

Haben Sie beispielsweise gewußt, daß er sich ständig auf den Internetseiten dieser

komischen Verschwörungstheoretiker rumtrieb. Ja genau. Die Typen, die einfach

mal so behaupten die amerikanische Regierung hätte zum Beispiel, was den elften

September angeht, die Wahrheit verschleiert. Oder die, die einfach die NATO

beschuldigen, sie wäre ein agressiver Kriegstreiber. Ist das vorstellbar. Ausgerechnet

die NATO. Die einzige Einrichtung, die uns vor der Gefahr aus dem Osten beschützt.

Total gestört diese Leute, wenn Sie mich fragen.

Aber sagen Sie mal, in welchem Verhältniss standen Sie eigentlich zu Ihrem Nachbarn.

Ach so, nur "guten Tag" und "auf Wiedersehen". Ja das beweist ja wie sehr Sie ihm wohl

schon mißtraut haben. Sie haben anscheinend eine sehr gute Menschenkenntnis. Wissen Sie,

wir sind immer auf der Suche nach, ähm, sachdienlichen Hinweisen was diese Terroristen

angeht. Vielleicht gibt es ja in der Nachbarschaft noch weitere von diesen armen

fehlgeleiteten Menschen.

Nun ja, und wir kümmern uns immer gerne um diese Leute, die ja eigentlich nur

ein wenig Hilfe brauchen um wieder auf den rechten Weg zu kommen.

Hier ist meine Karte. Rufen Sie bitte sofort an, wenn Ihnen etwas verdächtiges auffällt.

Nein nein. Nur keine Angst. Ihre Anrufe werden streng vertraulich behandelt, machen

Sie sich da mal keine Sorgen. Sie haben ja nichts zu verbergen und das ist auch gut so.

Wir brauchen viel mehr ehrliche und aufmerksame Bürger wie Sie in diesem Land.

Wenn jeder so wäre wie Sie könnten wir wirklich viel ruhiger schlafen in der Nacht.

Ach und äh, Frau Müller. Denken Sie daran. Überlegen Sie gut mit wem Sie reden,

diese gefährlichen Spinner sind überall und warten nur auf die Gelegenheit um mit Ihren falschen

Informationen Unfrieden zu säen und unser friedliches Zusammenleben zu zerstören.

Wir möchten wirklich nicht, daß einer so aufrichtigen Bürgerin wie Ihnen etwas schlimmes zustößt.

 

Ich danke Ihnen vielmals. Einen schönen Abend wünsche ich.


Tobias Funke

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Tobias Funke).
Der Beitrag wurde von Tobias Funke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.04.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dem Leben entgegen von Monika Wilhelm



Zwei sensible Frauen, die sensible Gedichte schreiben. Beide schürfen tief. Da bleibt nichts an der Oberfläche. Beide schöpfen aus ihrem emotionalen Reichtum und ihrem souveränen Umgang mit Sprache. Dabei entfalten sie eine immer wieder überraschende Bandbreite: Manches spiegelt die Ästhetik traditioneller formaler Regeln, manches erscheint fast pointilistisch und lässt viel Raum für die eigenen Gedanken und Empfindungen des Lesers. Ein ausgefeiltes Sonett findet sich neben hingetupften sprachlichen Steinchen, die, wenn sie erst in Bewegung geraten, eine ganze Lawine von Assoziationen und Gefühlen auslösen könenn. Bildschön die Kettengedichte nach japanischem Vorbild! Wer hier zunächst über Begriffe wie Oberstollen und Unterstollen stolpert, der hat anhand dieser feinsinnigen Texte mit einem Mal die Chance, eine Tür zu öffnen und - vielleicht auch mit Hilfe von Google oder Wikipedia - die filigrane Welt der Tankas und Rengas zu entdecken. Dass Stefanie Junker und Monika Wilhelm sich auch in Bildern ausdrücken können, erschließt an vielen Stellen eine zusätzliche Dimension [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Tobias Funke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kleines Männlein auf Wanderschaft (Teil 1) von Tobias Funke (Sonstige)
Menschen im Hotel V von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Absurd von Klaus-D. Heid (Absurd)