Claudia Ramm

Ein ganz normaler Nachmittag

 

 

 

Jasmina saß grübelnd in der Küche über ihren Mathehausaufgaben.

"Puhh, so'n Mist! Blöde Textaufgaben, mir raucht schon der Schädel!" stöhnte sie und hielt sich den Kopf. "Erst sechs Stunden Schule und dann auch noch so'ne Menge Hausaufgaben, echt ätzend, da ist der ganze Tag im Eimer! Null Freizeit, wo bleibt da der Spaß?"Jetzt kam auch noch ihre kleine Schwester Jessica in die Küche gehüpft, natürlich blendender Stimmung! "Na klar, bei den bisschen Hausaufgaben die's in der Grundschule gibt! Alles total ungerecht!" brummelte Jasmina vor sich hin."Hey Mina, soll'n wir gleich was Barbie spielen, hä?" plärrte die Kleine munter drauf los.

"Ach lass mich bloß in Frieden mit dem Babykram, ich muss nachdenken, hau ab!" kommentierte Jasmina Jessicas Anfrage.

Beleidigt verzog Jessi ihr Gesicht: "Brauchst mich gar nicht so anzupampen, hab' ja nur gefragt! Bähhh !" Sprach's und fing an in der Malschublade zu buddeln. Vor sich hinsummend kramte sie die Buntstifte raus und schnappte sich ein Blatt Papier von der Küchenbank. Dann schob sie Jasminas Schulkram ein Stück zur Seite und machte sich munter an's Malen."Was soll das denn jetzt werden, bitte schön?" maulte Jasmina los.

"Na was schon, ich will ein Bild malen, du Blindfisch, das sieht doch jeder!" Jessi verzog ihren Mund zu einer ihrer berühmt-berüchtigten Schnuten.

"Das kann doch wohl nicht wahr sein! Kannst du nicht woanders rumkritzeln? Du störst mich total, ich kann absolut nicht nachdenken wenn du hier so rumraschelst und dabei blöd vor dich hinsummst! Du bist ja so'ne Nervensäge! Warum muss grade ich eine kleine Schwester haben? Ich hasse es, grrrrr ....!"Jasmina raufte sich verzweifelt die Haare!

"Was ist denn hier schon wieder los?" ihre Mutter kam in die Küche und sah die beiden Kinder fragend an.

"Jasmina will nicht das ich hier male!" jammerte Jessica gleich los.

"Jessi stört mich bei den Hausaufgaben!" konterte Jasmina.

"Aha!!!" sagte ihre Mutter und überlegte einen Moment.

"Jessi, wie wär's. Du bringst grade mal den Müll für mich runter, da hast du was sinnvolles zu tun und Jasmina hat erst mal Ruhe, o.k.?"

"Ach nööö, Müllrunterbringen ist doof, das hab ich doch erst letztens gemacht!" maulte Jessi.

"Letztens ist mindestens schon zwei Wochen her! Also los, sei nicht so stinkefaul und tu mal was ich dir sage!" sagte ihre Mutter leicht angesäuert.

"Scheiße, das ist so gemein!" Jessicas Augen füllten sich mit Tränen.

"Fräulein, pass bloß auf was du sagst! Du bringst jetzt den Müll runter, und zwar sofort, sonst denke ich mir noch ein paar extra Hausarbeiten für dich aus, glaub's mir! Dann hast du aber echt was zu jammern!" schimpfte ihre Mutter los.

"Na gut, ich mach ja schon!" seufzte die Kleine und schnappte sich missgelaunt den Mülleimer.

Jetzt tat sie Jasmina doch ein bisschen leid!

"Und du machst hier nicht so'n Aufstand wegen deiner blöden Hausaufgaben! Das ist nun mal so, da musst du halt durch, war bei mir auch nicht anders! Wenn du nicht soviel Zeit mit rummeckern an Jessica verschwendet hättest wärst du jetzt wahrscheinlich schon fertig mit dem Mist! Also mach weiter und motz nicht rum, das bringt doch auch nichts!" Nun war Jasminas Mutter richtig stinkig!

"O.k., o.k.! Ich sag ja schon nichts mehr!" Jasmina hob beschwichtigend ihre Hände und beugte schnell den Kopf über ihr Heft.

"Blöde Erwachsene, was hab'ich denn schon so schlimmes getan. Die hat doch keine Ahnung, von wegen "Früher war's auch nicht anders", glaub ich nicht!" dachte sie.

"Ey, das ist die Lösung. Das ich da nicht gleich drauf gekommen bin!" Jasmina hatte einen Geistesblitz, schnell schrieb sie die Antwort der Textaufgabe in's Heft.

"So, Gott sei dank, endlich fertig!"

In dem Moment kam ihre kleine Schwester wieder mit dem leeren Mülleimer in die Küche.

"Na also, geht doch!" sagte ihre Mutter und verzog sich zum Bügeln ab ins Wohnzimmer.

"Igitt. war das eklig! Da war alles voller Schimmel am Boden und ich musste ganz lange auf den Eimer klopfen bis das widerliche Zeug raus ging, uhhh!" stöhnte Jessica.

"Du Ärmste! Müll raus bringen ist aber auch echt ätzend! Mama hatte ja mal wieder 'ne super Laune. Was der wohl über die Leber gelaufen ist?" Jasmina sah Jessica fragend an.

"Ach, was weiß ich!" zuckte diese mit den Schultern. "Wie ist's soll'n wir jetzt was zusammen spielen?"

Jasmina überlegte: "Ja, o.k.! Wie wär's mit Barbie?"

"Au ja, klasse!" rief Jessica aus, und froh gelaunt marschierten die Beiden ab in Jasminas Zimmer.
(c)Claudia Ramm

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Claudia Ramm).
Der Beitrag wurde von Claudia Ramm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.04.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gut, dass es dich gab, Muttchen ... von Ursula Aswerus



Sven, ein achtjähriger, aufgeweckter Junge, versteht seine kleine Welt nicht mehr. Unversehens bricht die Pflegefamilie, die ihn als Säugling aufgenommen hat, auseinander. Die heißgeliebte Pflegemutti Erika erkrankt schwer. Ihr harter Mann Richard bringt Sven in ein Kinderheim, in dem der Junge fast zerbricht. Eine mütterliche Frau gibt dem Leben des Jungen eine neue Wende. Sie schenkt ihm Liebe und Fürsorge. Als Erika, seine frühere Pflegemutter, Sven nach vielen Jahren wiederfindet, übt sie Verzicht. Ein Mutterherz vermag viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leben mit Kindern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Claudia Ramm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Leseabend von Claudia Ramm (Spannende Geschichten)
Missbraucht - Gebraucht und Weggeworfen. von Achim Müller (Leben mit Kindern)
Der Knittelvers und andere... von Paul Rudolf Uhl (Klassisches)