Christina Gerlach-Schweitzer

Der Knochen

Ein kleiner Hund hatte sich einen Knochen mit viel Fleisch erobert und nagte behaglich daran. Da kam eine Dogge des Weges. Was der kleine Hund denn da  Gutes hätte und wie schön denn das Wetter sei und der wunderschöne große Baum, der mal da hinten gestanden hatte, ist ja nun  auch nicht mehr, ja und das wunderschöne kleine Hündchen solle sich nur ja nicht bei seiner wohlverdienten Mahlzeit stören lassen und so weiter. Der kleine Hund unterbrach seine Mahlzeit  wirklich nicht.

Plötzlich, nachdem man sich doch so gut unterhalten hatte, sagte die Dogge: “Hündchen, ich habe eine gute Idee. Wir werden um deinen Knochen spielen. Das ist immer sehr amüsant. Wer als erster von uns da hinten am Waldrand angekommen ist, der bekommt den Knochen, als Trophäe sozusagen“. Der kleine Hund sah die drohenden Augen der Dogge und unterbrach seine Mahlzeit. Der große breite Hund stand  dicht vor ihm und deshalb dachte er vorsichtshalber über ihren Vorschlag nach. „Pech“, ging es ihm durch den Kopf, „der Knochen ist weg. Das könnte die Dogge aber auch einfacher haben. Dazu brauchte sie doch nicht so einen Pseudowettkampf mit mir zu führen. Ob sie mir demonstrieren will, dass sie gewaltlos Knochen klauen kann ? Oder  hatte sie vor, ihm nach dem Wettlauf  den Knochen vielleicht einfach zurück zu schenken? Es soll ja so Hunde geben, die  nur zeigen wollen, wie toll sie sind und die dann so einen Knochen gar nicht haben wollen, weil sie ihn in Wirklichkeit gar nicht brauchen. Was soll ich tun, dachte der kleine Hund, wenn  der Knochen weg ist, weil ich sowieso langsamer bin als die Dogge, dann bin ich nachher erschöpft. Willige ich nicht in den Vorschlag der Dogge ein, ist der Knochen weg, aber ich habe noch so viel Kraft, dass ich ihn mir vielleicht mit einem Trick zurückholen kann.  Schenke ich ihr den Knochen, dann werden wir womöglich noch Freunde.“ Nein, nein, der keine Hund  wollte sich nicht mit der da befreunden.

„Ja, sagt er ganz cool, lass uns einen Wettkampf machen, Dogge.“ Großmütig lässt sie dem kleinen Hündchen sogar einen “fairen“ Vorsprung. „Und los!“ Ein paar Sprünge der Dogge und  ein einige hastig und japsend gelaufene Meter des Dackels, schon ist er eingeholt. Die Dogge trabt locker lächelnd, amüsiert neben dem rennenden Hündchen, Seite an Seite. Plötzlich aber stolpert sie direkt vor dem Ziel. Der Dackel sieht seine Chance, legt an Tempo zu und er siegt!  “Gewonnen, ich hab´gewonnen!“, schreit er fröhlich triumphierend und grinst die Dogge genüsslich an.

Diese wird wütend auf den krummbeinigen Dackel, rennt zum Knochen zurück, schnappt ihn sich und trabt davon.
Überglücklich über den unerwarteten Sieg, jagt das Hündchen mit wehenden Schlappohren der Dogge nach: “Gib mir den Knochen zurück, ich hab´ ihn gewonnen.“

Da knurrt ihn die Dogge an: „Hau ab, du hast die Chance vertan, den Knochen mit Anstand zu verlieren!“. Dann trabt sie verächtlich davon, mit dem Knochen im Maul.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christina Gerlach-Schweitzer).
Der Beitrag wurde von Christina Gerlach-Schweitzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schmetterlinge weinen leise: Gedichte voller Liebe, Leidenschaft und Sehnsucht von Uwe Walter



Der Autor dieses Gedichtbandes, Uwe Walter, wird Sie mit seinen tiefsinnlichen Werken für einen Augenblick zu den Quellen der Liebe entführen. Tauchen Sie ein, in blühende Herzlandschaften einer romantischen und poesievollen Welt. Entdecken Sie die Vielfalt seiner fantasiereichen und mit Leidenschaft geschriebenen Werke. Diese Auswahl seiner schönsten Gedichte beinhaltet alle Facetten der Liebe. Verse voller Sehnsucht, bei denen Weinen und Lachen eng beieinander liegen. Worte, die vom Autor mit Herzblut und tiefem Einfühlungsvermögen verfasst wurden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fabeln" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christina Gerlach-Schweitzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die zwei Raben von Christina Gerlach-Schweitzer (Fabeln)
Der Fuchs und das Mädchen von Michael Haeser (Fabeln)
.....sich neu entdecken... von Ina Klutzkewitz (Liebesgeschichten)