Michael Walter

Freundschaft !

In letzter Zeit bekomme ich sehr viele Zuschriften mit der bitte über das Thema „Freundschaft“ zu schreiben. Sei es als Leitfaden, oder einem Sogenanntes Reflektierendem Gedicht. Tagelang habe ich mir Gedanken darübergemacht und mir dazu viele Schlüsselwörter aufgeschrieben, doch das Thema Freundschaft wiegt mehr als man im ersten Ansatz glaubt.  Ich verglich meine Freundschaften der letzten 30 Jahren und musste auch hier mit Schrecken erkennen, Freundschaft „ein Wort des Begleiters (Wortspiel) 

 Hinsichtlich der bitte darüber zu schreiben, hat mich doch das Thema sehr beschäftigt. Ich sprach sogar mit alten Freunden aus der Psychologie, Motivationstrainer, Personaltrainer, Therapeuten etc…witziger Weise fanden auch Sie die Frage sehr Interessant (Interessant, weil die Zeit Aktuell im Wandel ist). 
Man glaubt es kaum, aber im Internet unter diesem Suchbegriff tummeln sich unendliche Weiten der Freundschafts- hinweise, verweise, Verbesserungen, ach einfach alles.

Ich hätte jegliche Wege einschlagen können, um dieses Thema ein wenig aufzufüllen. Letztendlich sagte ein „guter Freund = Wegbegleiter“, schreib doch die Wahrheit. Das werde ich natürlich NICHT tun, ich lernte in jungen Jahren ziemlich schnell, dass gaannzzzz viele Menschen Ihr Kartenhaus (Wortspiel) mühsam aufgebaut haben…und ich möchte hier nicht verantwortlich sein, dass ich der Arsch bin, der es zum Einstürzen gebracht hat.

Insofern kann ich nur so viel sagen, ich FREUE mich für diejenigen, die in Ihrem Kartenhaus viele Freunde = Wegbegleiter haben und die, die es für sich selbst schon früh erkannt haben, Ihr Kartenset in der Schublade zu belassen. Achsoooo, vielleicht sollte ich noch schreiben was FREUND/FEINDschaft ist. Ich denke wir sollten das Thema nicht zu sehr beanspruchen, Ihr wisst ja, Kartenhaus, Selbstwertgefühl, eigene Nase und es sind immer die anderen schuld. Wieso schreibe ich das so abgehakt, weil es nichts bringt, immer und immer und immer das gleiche zu schreiben, was wir alle schon einmal gehört, gelesen, wahrgenommen haben.

 

DAHER MEIN TIPP; Genießt die Zeit die Ihr mit Euren Wegbegleiter habt und erfreut Euch an der Zeit, die Ihr hattet und noch haben werdet, unser Leben ist viel zu kurz, um das schlechte bei anderen zu "suchen", statt Sie bei sich selber zu erkennen. Warum auch, es hat sich doch bis heute bewehrt…(ich bin so ein Arsch)

Zum Schluss möchte ich noch eine Kleinigkeit beifügen, sich selber etwas vorzumachen ist nicht immer der Richtige Weg, aber für viele eben der einzige Ausweg. Daher sei nicht Böse oder Enttäuscht über Dein Kartenhaus, immerhin hast Du es dir selber aufgebaut.  Also, egal was andere sagen oder denken, meine Kreuz 10, Bube, Dame, König, Ass ist mein Straight Flush des Lebens... somit hast Du nun Verloren, lieber Mitspieler.


BOR jetzt habe ich aber wieder was geschrieben und andere damit auf die Nase getreten. Aber Heeyyy “Ich meine doch nicht Dich lieber Leser/in, wir wissen doch beide, Du bist immer Aufrichtig, Ehrlich, Treu, Zuvorkommend, Einsichtig, eben ein Richtiger Freund ;)

Zu Abschluss:

Kann ich nur sagen, wir sind alle selber für uns verantwortlich. Jeder hat ein eigens Empfinden, was für Ihn Wichtig in einer Freundschaft ist und durch was sie auch immer am Ende aufrecht gehalten wird.

Ich hätte hier auch eine Wissenschaftliche/ psychologische Studie auftischen können…Sind wir doch ehrlich, wir Lesen es, vergleichen den kack und Spiegel es wieder…Nein, dass möchte ich eben nicht und wenn es auch falsch ist, wie der ein oder andere mit seinen Freunden umgehen mag. Letztendlich gehören immer zwei dazu, die es mit sich machen lassen. Solange Sie Glücklich sind, machen Sie alles Richtig.

Insofern liebe Leute, geht mir nicht auf die Nerven mit den Vergleichen/ Studien/Wissenschaften oder Ihr wisst eh immer alles BESSER.

NEIN, DENN ICH BIN GLÜCKLICH, SO WIE ES IST; WAR UND SEIN WIRD.
UND NUR DARUM GEHT ES, DANKE

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Walter).
Der Beitrag wurde von Michael Walter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Finderlohn und andere Stories von Susanne Henke



Dreizehn Kurze mit Biss von einsatzfreudigen Fußballfans, kreativen Werbefachleuten, liebeskranken Kaufhauskunden und modernen Kopfgeldjägern.
Und dann:
"Auf dem Weg zum erfolgreichen Abitur will ein privates Institut seine Schützlinge begleiten. Ein langer, für das Institut lukrativer Weg, denkt Frank, als der etwa sechzehnjährige Rotschopf neben ihm in sein Handy grölt:
'Wir sin¹ grad in Bahn, Digger!'"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Michael Walter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Meine Autobahn von Michael Walter (Wahre Geschichten)
Für die lieben Frauen von Uli Garschagen (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
VERZWEIFLUNGSSCHREI EINES KINDES von Julia Thompson Sowa (Trauriges / Verzweiflung)