Wolfgang Küssner

Rüsselsheimer Wein - Teil 2

Es ist Februar. Rüsselsheim meldet graue Wolkendecke, zwei Grad plus, Eisregen. Februar, einer der besten Reisemonate für einen Urlaub in Thailand. Das Meer ist zu dieser Jahreszeit ruhig und warm, der Himmel blau, meistens von keinem Woelkchen getrübt, also trocken, die Temperaturen (es ist Winterzeit in Thailand, wir befinden uns noch auf der noerdlichen Halbkugel) mit um die 30 Grad recht angenehm. Und - der Februar ist der  Monat der Weinlese, zum Beispiel in den Hua Hin Hills, gute 200 Kilometer von Bangkok Richtung Süden entfernt. Rüsselsheim am Main ist da schnell vergessen.

Unter der Regie einer deutschen Winzerin werden in Hua Hin auf einer 30 Hektar großen Fläche die Rebsorten Colombard, Chenin Blanc, Viognier, Muscat, Sangiovese und Shiraz angebaut. Im Delta des durch Bangkok fließenden Chao Phraya bewirtschaftet das Weingut weitere zehn Hektar. Von vielen Wasser-Kanälen durchzogen, wirkt diese Region wie schwimmende Weingärten. Gekeltert werden dann sämtliche Erträge in Samut Sakhon, etwa 50 Kilometer noerdlich von der Hauptstadt Bangkok entfernt. Der Besitzer dieser beiden Weingüter ist kein geringerer als der Erfinder des weltweit bekannten Energy-Drinks „Red Bull“, Khun Chalerm Yoovidhya; er soll ein leidenschaftlicher Weinliebhaber sein. Seit 1986 wurde von ihm und seinem Team die Siam Winery aufgebaut. Die extra aus Frankreich importierten Eichenfässer lassen den Rebsaft adäquat reifen.

Die Ergebnisse sind beachtlich und haben mittlerweile diverse internationale Preise eingebracht. Die Siam Winery hat bisher drei Premiumweine produzieren koennen, einen weißen Shiraz, einen roten Shiraz und einen Colombard, eine uralte franzoesische Traube. Dafür gab es die Goldmedaille 2008 bei der „Vin Austria Wine Challange“, dann Silber bei der deutschen „Mundus Vini“ sowie der thailändischen „FBAT Wine Challange“ und bei der „Syrah du Monde“ in Frankreich. Andere Weine erzielten Silber- und Bronze-Medaillen bei der FBAT Wine Challange 2011, Japan Wine Challange 2011, Decanter UK 2011, Commended Award: IWC UK 2011, Beverage Tasting Institut´s Wine Competition USA 2009 etc. etc. Und sogar der amerikanischen Weinpapst Robert Parker vergibt Punkte für thailändische Gewächse, zwischen 84 und 87 von moeglichen 100. Das sind für „Exotenweine“ sehr beachtliche Bewertungen.

Der Weinanbau in den Tropen ist nicht gerade einfach. Die traditionelle Position, guter Wein sei nur um den 45. Breitengrad moeglich, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber - mit entsprechenden Anstrengungen - geht es dann doch, wie obige Beispiele zeigen. In Thailand geht, durch die Nähe zum Äquator bedingt, die Sonne ohne lange Zeit der Dämmerung zwischen 18:30 und 19 Uhr unter, das heißt, der Wein bekommt deutlich weniger Licht, als Gewächse in Europa. Licht ist aber für einen guten Fruchtansatz existenziell. Wie zum Ausgleich, koennen sich die Rebstoecke dafür im feuchtwarmen Klima wie in einem Treibhaus fühlen. Das macht alles recht arbeitsintensiv, denn die Stoecke müssen permanent kontrolliert und geschnitten werden. In der kurzen Zeit von Dezember bis spätestens März reifen die Trauben heran und nur aus diesen Früchten wird Wein gekeltert. Die Temperaturen würden drei Ernten im Jahr ermoeglichen. Doch in der restlichen Zeit werden die Pfanzen geschnitten, im Oktober sogar mit einem Hormon bespritzt, um sie in einen kurzen und künstlichen Winterschlaf zu versetzen. Bekanntlich liegt in der Ruhe neue Kraft.

Thailändische Weine – so urteilen Trinker - kommen besonders frisch und im Geschmack recht mild daher. Sie bilden eine wunderbare Ergänzung zur doch häufig recht scharfen Thai-Küche. In den Weingütern des Landes werden die weißen Trauben Chenin Blanc, Colombard, Malagna Blanc, Viognier und Muscat, sowie die roten Beeren Pokdum (eine Mutation der Black Queen), Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Dornfelder, Grenache, Sangiovese, Tempranillo und Shiraz / Shyra angebaut. Gut 70 Prozent des von der Siam Winery produzierten Weins wird bereits exportiert. Der Wein paßt offensichtlich nicht nur zur scharfen Thai-Küche. Die Nachfrage steigt und im Jahr 2016 hofft man 450 Tonnen Trauben keltern zu koennen. Ein Markt mit Wachstum.

Anno 2004 schlossen sich sechs Weingüter zur TWA, der Thai Wine Association zusammen, um einerseits Qualitätsnormen zu fixieren und gemeinsam die erlesenen Tropfen zu vermarkten. 2011 haben diese 6 Mitglieder etwa 475.000 Flaschen Wein auf den Markt bringen koennen. Tendenz steigend.

Die Siam Winery in Hua Hin und im Delta des Chao Phraya hat der Leser schon kurz kennengelernt. In der Provinz Nakhon Ratchasima im Isaan, nahe dem Khao Yai Nationalpark, betreibt ein Mitglied der Singha-Brauerei das Weingut PB Valley. In der Nähe befindet sich auch die Alcidini Winery. Weitere Weingüter sind in dieser Provinz angesiedelt: So das Weingut Granmonte Vineyard & Wines, das bereits an die 50 Medaillen mit ihren edlen Gewächsen erzielen konnten, sowie die Village Farm Winery, sie  bietet Hotel, wunderschoene Natur und den Beleg, daß auch ein Thai etwas vom „Savoir Vivre“ versteht. In der Provinz Chonburi, nicht weit vom beliebten Badeort Pattaya entfernt, hat eine Schauspielerin aus Thailand einen riesigen See anlegen lassen und vor vierzehn Jahren die Silverlake Winery gegründet.

Ein weiteres Anbaugebiet mit mehreren Weingütern befindet sich in Chiang Rai, also im Norden Thailands. Im Norden des Isaans, an der Grenze zu Laos, liegt das Weingut Chateau de Loei in der gleichnamigen Provinz. Das Chateau zählt zu den ältesten und anerkanntesten Produzenten in Thailand. Das Oriental Hotel hatte dort erste Wein-Experimente durchgeführt. Der hier gekelterte Chenin Blanc soll laut Kennerurteil ausgezeichnet munden. Erwähnt seien weitere, kleinere Anbaugebiete in den Provinzen Nakhon Pathom, Samut Sakhon und Ratchasima.

Der 800 qm große Weinberg an der Frankfurter Straße in Rüsselsheim am Main, am Rande des Rheingau gelegen, gerät bei dieser Vielfalt und Qualität in Thailand fast in Vergessenheit. Die Stadt Rüsselsheim soll nicht vergessen werden, hat sie doch dem ersten und zweiten Teil dieser Geschichte den – wenn auch mehrdeutigen – Namen gegeben. Vielleicht haben diese Zeilen Neugier geweckt, Lust und Durst auf thailändischen Wein hervor- gerufen. Nahezu alle Weingüter bieten ihren Besuchern spezielle Programme an. In den Hua Hin Hills koennte sich der geneigte Gast zum Beispiel auf Mountainbikes oder auf dem Rücken eines Elefanten durch die Weinberge tragen lassen. In der Heimat der Rüsseltiere – Rüsselsheimer Wein.

 

August 2016

Copyright by Wolfgang Küssner. All Rights Reserved.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Küssner).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Küssner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Erlebtes Leben: Mein Meerestraum von Fritz Rubin



Versunken in des Meeres Brandung / sitz’ ich am weiten Strand, / das Salz der Gischt auf meinen Lippen, / durch meine Finger rinnt der Sand.
Ich schließ’ die Augen, / geh’ ein in die Unendlichkeit, / es ist ein irres Sehnen / bis hin zur Ewigkeit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Wolfgang Küssner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gewichtsverlust durch Gesichtsverlust von Wolfgang Küssner (Reiseberichte)
Unterwegs und angekommen von Christa Astl (Reiseberichte)
FC St. Pauli wird 100 von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)