Christina Gerlach-Schweitzer

Der Fuchs und die Gans

„Pass auf“, sagte der Fuchs zur Gans, „wir wollen ein Geschäft machen.  Ich beschütze dich im Kornfeld vor allen Gefahren, dann darf ich dafür im Gänsestall warm schlafen.“ „ Nein“, sagte die Gans, „ich traue dir nicht. Du willst nur, dass du bequem in den Gänsestall kommst, um dort Unheil an zu richten, wenn wir Gänse schlafen. Wir müssten stets um unser Leben fürchten, wenn du nachts in unserem Stall schliefest.“

Doch der Fuchs beredete sie, dass er, wollte er Gänsen wirklich Schaden zufügen, sie jetzt schon hätte fressen können, denn  sie stünde ja während ihres Gespräches direkt vor ihm. Schutzlos und hilflos. Das überzeugte die Gans, denn sie dachte von sich, dass sie war klug wäre und sie überzeugte die anderen Stallbewohner von der Richtigkeit des Handels. Schließlich unterzeichneten die Gänse des Stalles das Abkommen mit dem Fuchs. Sie ließen also die Türe offen, als der Tag vorüber war. Behutsam schlich sich der Fuchs in den Stall, legte sich neben die Gänse auf ein warmes Fleckchen Erde und ließ sich tagsüber als Beschützer der Gänse feiern, denn kein Rabe  wagte sich in die  Nähe, wenn der Fuchs sich zeigte.

Während der  ersten Nächte, in denen der Fuchs in ihren Stall schlief, stellten die Gänse noch Wachen auf, die den Bauern rufen sollten, falls der Fuchs doch böse Absichten hätte. Doch der Fuchs gab sich brav und den Gänsen gefiel das freiere Leben am Tag. Sie verwöhnten ihren Beschützer  und es sprach sich bald auf den Nachbarhöfen herum, wie gut das Abkommen war und auch dort schloss man viele solcher Verträge zwischen Gänsen und Füchsen.

Dann aber kam die eine Nacht, als alle Füchse die Verträge brachen.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christina Gerlach-Schweitzer).
Der Beitrag wurde von Christina Gerlach-Schweitzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heiteres und Ernstes aus dem Leben - Gedichtband 4 von Margit Kvarda



Als junges Mädchen erfand ich schon lustige Geschichten, die ich meiner Nichte erzählte. Meine Dichterei geriet in Vergessenheit, erst meine Kinder Walter und Beatrix gaben mir, durch ihren herzigen Kindermund die Idee wieder zu schreiben.
Wie sie sehen, ging meine Phantasie mit mir durch und etliche Gedichtbände kamen raus. Ich hoffe auch sie finden das Eine oder Andere, worüber sie lächeln können. Viel Vergnügen beim Lesen wünscht ihre Margit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fabeln" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christina Gerlach-Schweitzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Regenbogen von Christina Gerlach-Schweitzer (Fabeln)
Freunde auf Umwegen von Uli Garschagen (Fabeln)
… wie meine Frau an MICH; und zu Ihrem Führerschein kam ! von Egbert Schmitt (Satire)