Egbert Schmitt

… ES klappt nur, wenn niemand hinsieht… oder zuhört…! {alpha}



>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Nun, es ist an der Zeit:
(einmal und gerade hier und überhaupt)
über Geist und Materie, Zufall, Kausalität

oder Notwendigkeit zu referieren, denn …

Mein ganzes Leben ist vollgestopft mit abstrusen Sachen,
von denen ich keinerlei Ahnung habe und wir sprechen da
nicht einmal von Frauen … !

Wohl dem, der „den Ursprung der Dinge“ heutzutage
noch einigermaßen verständlich zusammenbringt …

(… ich versuch’s mal, nach-folglich …)

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

… und zwar über Ursache und Wirkung,
die Wahrheit sowie das Wesen der Natur.

Ist alles nur Zufall, oder bereits Muster !

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

 

Didaktische Einführung: (in die vertrackte Materie)
Ausgehend vom Urknall, der Beginn der Welt !
Alles nur Zufall, irgendeine Quantenschwankung ?

Steckt jemand dahinter, quasi ein himmlischer Uhrmacher,
welcher die Welt ein für alle Mal in Gang setzte,
ohne sich weiter um ihren Lauf kümmern zu können ?

Nun ja, den Zufall gibt es, erstens landläufig und
zweitens … eigentlich NICHT, … wenn es nach der
Gaußschen Verteilungskurve
(Zufallsvariable) geht.

In der Physik-Theorie der Quanten (kleinste Portionen der
uns umgebenden Wirklichkeit), ist alles mit allem verbunden.


>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Sie bewirken den sogenannten Paradigmenwechsel,
der unser derzeitiges Weltbild über das Wissen
der Quant(pakete)Physik dramatisch veränderte.

Dadurch haben wir Naturgesetze entdeckt, die eindeutig sagen,
wie sich Planeten, Sterne und Galaxien bewegen.

Jene Gesetzte der Quantenmechanik gelten für alle Atome
und Elementarteilchen, aus denen jegliche Materie besteht.

Gibt es tatsächlich Abweichungen oder Wechselwirkungen
zwischen Mensch, Materie und Geist, die bei der Physik
noch nicht angekommen sind !?


>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Ein schelmischer Gelehrter berechnete, um wieder auf den
Einleitungssatz zu verweisen
, … dass die Verdichtung aller
Sternensysteme des Weltalls, komprimiert nicht ausreicht,
um die Komplexität eines einzelnen Frauen-Gehirns
und deren Kosmos zu beschreiben.

Ihre Vernetzung der einzelnen Nervenstränge und Zellen ist
insgesamt komplizierter, als der Gesamtbestand des Weltalls.

Das wäre insofern Kontraproduktiv. Weil eigentlich ist
das unendliche Universum kalt, leer, dünn besiedelt
und eigentlich total unordentlich … !

Universal-neurologische Vorgänge in unserem Groß-Gehirn
gehen weit über den biologischen Organismus hinaus,
was jenseits unserer existenziellen Notwendigkeit ist;
und als Erfolgsgeheimnis des Menschen zählt,
der sich zu Ur-Zeiten vom Primaten abspaltete.

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

So gesehen, wurde früher:
- die Gegenwart durch die Vergangenheit - bestimmt.
Man spricht hier vom -
Pfeil der Zeit - der alles durchdringt.

Denn in der Natur ereignen sich Prozesse (Quantensprünge),
die „vom Zufall“ abhängen. Also nicht beeinflussbar
oder vorhersagbar sind, durch unseren Willen.

Was zu interpretieren wäre. So betrachtet, wären wir wieder
bei den Frauen (also meiner/n), … wie im Eingangssatz erwähnt,
weil Materie
Anziehungskraft erzeugt ... (trefflicher Vergleich) ...

Letztere mir zeitnah Kinder gebar. Prinzip Kant-Kausal.
Ursache und Wirkung. Habe Sie damals nur bekommen
(ja, erst Frau, dann Kinder), weil ich eine Fahrberechtigung
(Führerschein) erst als Spät-Erwachsener in Angriff nahm.

Warum, weiß „der Zufalls-Geier“ auch immer !?

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Damals hatte ich, mit nur 12 Fahrstunden, dieser weitaus
jüngeren Frau
, die-nach-mir geprüfte, rein durch meine mentale
Intention (hüstel-hüstel), zum grauen Lappen verholfen.

So meiner Schwarm-Zufäll‘in, auf die Quanten-Sprünge half
(nachzulesen) und spontan
Kaba-Susanne, in blond
auf einen Selbigen einlud, zumundgenau … !

Jene „Irreversible“-Begegnung hat sich, wie beim
expandierenden Urknall, theoretisch verselbständigt.


>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

War diese kausale Begegnung und die Ehe-Folgen
reiner Quantenschaum-Zufall im Weltenstrudel,
oder schon „vorgegebene Bestimmung“ !?

Vor allem für meine Kinder und deren Nachfahren.
Die gar-nie-nicht-nicht existent wären, hätte ich bereits
den Führerschein ursprünglich mit 18 Jahren angestrebt.

So betrachtet, definiert Kausalität nicht nur den Rand
meiner Erkenntnis … !?!

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 

Was war eigentlich der Anfang von Allem ?

Der Anfang von Allem war eine Ursache, die selbst
keine Ursache hatte
(Prof. Dr. Harald Lesch).

Oder wie es Aristoteles formulierte, der sogenannte
unbewegte Erstbeweger“ !

Wenn Kausalität „der Zement des Universums“ ist,
können wir überhaupt etwas von dieser Welt verstehen,
etwas Aussagen darüber ?!

Eigentlich ist Kausalität kein wissenschaftlicher Begriff.
Wir wollen ja mit unserem Handeln irgendwas bezwecken.
Ist unser Tod zufällig. Haben wir eine Fügung, ein Schicksal ?

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

Zitat: (Hanns Dieter Hüsch)

„Tod ist von Anfang an der Doppelpunkt des Lebens,
töricht wer lebt und meint dies könnte ewig sein.
Doch werden alle Früchte unseres Strebens geadelt
durch das Endliche Vergebens.

Der Mensch geht in die Erde ein, nicht in die Geschichte,
wie viele gerne glauben.“

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<


Kann man, wenn man den menschlichen Beobachter einbezieht,
in der Zufalls-Physik, „rein mit der Vorstellungskraft“ und Persönlichkeit,
eine Interaktion zwischen Geist und Materie herstellen ?

Ursache und Wirkung ist somit rein wissenschaftlich gesehen,
nur sinnvoll oder gültig, wenn wir das selbige Geschehen
im Experiment wiederholen könn(t)en.

Gut, klang bislang etwas „zu Wissenschaftlich“.
Kaum Esoterisch. Nicht eindeutig „Humoristisch“,
so
auf den ersten Blick“.


 


Siehe weiter im Text :
Trilogia
{beta}

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sex für Golfer von Klaus-D. Heid



Nutzen Sie die Entspannungspause am 19. Loch, um etwas über die sexuellen Eigenarten von Golfern zu erfahren. Amüsieren Sie sich beim Lesen dieses Buches - und betrachten Sie anschließend Ihre Clubfreundinnen und -freunde aus einer völlig anderen Perspektive. Klaus-D. Heid und Cartoonist Guido Bock zeigen Ihnen, wie Golf zu einem ungeahnt erotischen Ereignis wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

… HASTE TÖNE ! ..... d-wie_dedicato von Egbert Schmitt (Humor)
Affen im Zoo von Margit Kvarda (Humor)
"Schlüsselerlebnis" von Christa Astl (Wahre Geschichten)