Rudolf Kowalleck

Schlankheitswahn

Morgens im Bad. Ich bin so blöde, mich vor dem Spiegel ins Profil zu drehen. Da höre ich tief in mir eine Stimme: Hör zu, Hombre. Wenn du als Ü50 zu viel grübelst über das, was war, und das, was wird, hast du ganz schnell eine ausgewachsene Endlife-Crisis an der Backe, besonders wenn du glaubst, die Mädels könnten dir immer noch von außen ansehen, wie du dich drinnen fühlst.

Ich weiß, du träumst von schokobraunen Schönheiten mit lotusblütenkranzbedeckten Brüsten. Du stellst dir vor, wie du mit der Sonnenbrille auf der Nase und einem lässigen »Aloha« in die Kneipe schlenderst. Du legst die Schlüssel deines geleasten Porsche auf den Tresen und denkst, jetzt schmelzen sie dahin.

Lass es sein, Kumpel, und höre meine Botschaft, Kollege: Wenn du Glück hast, taxiert sie dich von oben bis unten, verzieht ihr Gesicht zu einem spöttischen Grinsen und sagt: »Mach dich nicht lächerlich, Opa.«

Wenn du aber Pech hast, lästert sie: »Verpiss dich, Alter. So viel blaue Pillen kannst du gar nicht einwerfen, um mich zu befriedigen, und in deiner hautengen Nappalederhose siehst du aus wie eine zu fest gepresste Blutwurst!«

Willst du, dass morgen deine Zeitung titelt: »Frau in Kneipe von abgesprengtem Hosenknopf erschossen?«

Das willst du doch nicht, oder? Bedenke: Sex im Alter mit einer so jungen Frau ist für dich lebensbedrohlich.

Du leidest an sexueller Narkolepsie, mein Lieber, das heißt, du pennst beim Sex ein. Auf jeden Fall danach. Du rollst zur Seite wie ein abgeschossenes Nashorn und schnarchst sie in die Flucht.

Unter uns, auch dein bester Freund steht lange nicht mehr so zu dir wie früher, und glaube mir, Alter, Haarfestiger oder Sahnesteif helfen da keinen Schritt weiter.

Du kannst höchstens noch mit Oma kuscheln oder »Memory« lesen, das Sexmagazin für Senioren.

Und nun mein wichtigster Tipp. Schau dir niemals – ich wiederhole: niemals – die Fotos an, die dein Schatz mit ihrem neuen Smartphone von dir geschossen hat. Du wirst erschrocken feststellen, dass du nur noch als Rainer-Calmund-Double taugst oder als Bioschattenspender auf Malle.

Vielleicht kommst du sogar auf die Schnapsidee, eine Diät anzufangen.

In deinem eigenen Interesse: Denk nicht mal dran!

 

(Aus Unternehmen Wampenschmelze – Hartmann macht Diät)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rudolf Kowalleck).
Der Beitrag wurde von Rudolf Kowalleck auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Rudolf Kowalleck:

cover

Unternehmen Wampenschmelze: Hartmann macht Diät (Das Leben ist Hartmann) von Rudolf Kowalleck



Eine bissige Satire auf den Schönheits- und Schlankheitswahn in unserer Zeit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rudolf Kowalleck

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Warum ich mir habe meinen Bauch aufspritzen lassen von Rudolf Kowalleck (Satire)
Der Igel von Kerstin Köppel (Satire)
Der Nabel der Welt von Norbert Wittke (Glossen)