Gabriele Priedigkeit

Was ist die wahre Liebe?

Ich hatte heute Nacht ein Alptraum und ich bin weinend aufgewacht. So real geträumt und als ich wach war,
dachte ich darüber nach.
Das ist nicht mein Leben, ich geh mein Weg und mache mich glücklich. Zu viele Lügner getroffen, das bewegt meine Seele.
Warum sind diese Menschen so...Sie belügen sich und andere .. Ich habe zu viele Gedanken darüber. Internet hin oder her.
Handyzeitalter.What app schicke mir Nacktfotos! Unnahbar und doch so nahe. Was ist richtig oder was ist falsch.
Was denkst du darüber? Ein Paar Beispiele, was bedeutet Liebe ?
Ein Mann sagt, er liebt seine Frau und schickt mir Bilder von seinem Körper und ich war sauer, warum macht er das,
wenn er liebt ?
Ein Mann schreibt mir, meine Freundin habe ich 2x ein Antrag gemacht, sie möchte aber nicht. Wann sehen wir uns Gabi.
Ist das Liebe ? Das frage ich mich.
Der andere Mann schreibt mir, er ist ein Jahr mit seiner Freundin zusammen. Er ist aber Nachts im Internet.
Ich frage mich, wo ist sie, muss das wirklich sein? Ich hatte schlaflose Nächte, zu viele Gedanken, wegen diesen Mann.
Ist das Liebe, wenn man mehr Frauenfreundschaften mit sich trägt. Handy ausstellt, weil es dann raus kommt.
Ist das Liebe, wenn man alleine zum Date geht und der Freund oder die Freundin darf nicht mit ?
Meine Frage: Warum trifft sich ein Mann mit einer Frau, wenn er sagt , er ist glücklich mit ihr ?
Die Welt ist komisch oder eher verrückt.**
Wenn ich dann noch sage, das ist doch keine Liebe. Dann sagt er zu mir, willst du uns auseinander bringen.
Ich gebe zur Antwort, das machst du gerade selbst. Ich treffe mich nicht mit Männern, wenn ich in Beziehung bin.
Ich habe keine hundert Männerbekanntschaften im Handy versteckt. Mein Handy ist immer an.
Tag und Nacht für meine wahren Freunde erreichbar.
Da habe ich nicht viele. Sie haben meine Werte.
Treue, Gerechtigkeit, Liebe und sie brauchen nichts nebenbei.
Ich bin Singel, weil ich Spinner kennen gelernt habe, die so sind. Wie die Fallbeispiele, die ich vorher auf geschrieben habe.
Internet hin oder her.. meine wahren Freunde schelden mich, das ist nicht dein Ort, das sagen sie. Ja , das stimmt.
Die wahre Liebe benimmt sich anders. Diese Menschen kann man nicht ändern. Ich bin eben anders .. und wenn sie noch sagen,
das ist doch alles nicht so schlimm, morgen haben sie eine andere Frau oder Mann..
Schnell- liebigkeit ist wohl in. Ich möchte das nicht leben. Deswegen mein Alptraum, ich grenze mich ab. Zu viele leben die Lüge
und ich werde noch beschimpft. Weil ich sage, das hat nichts mit Liebe zu tun.
Mach was du willst und dann jammern sie später, alle sind doch dumm.
Sei doch nicht so kompliziert, sagen sie zu mir. Mach was ich dir sage, sonst hole ich mir eine, die macht was ich will.
Na dann geh weiter... so denke ich.Ich brauche diese Menschen nicht.
Ich liebe mich, weil ich anders bin. Treudoof, mit ganzer Seele. Alles ist nicht so einfach, obwohl alle mich ansehen und sagen.
Die lacht so schön. Ja, ich lache gerne, denn mein Leben gestalte ich mir, zum Glück.
Ich bleibe unnahbar, bis mich einer erkennt, das ich Herz habe und unsere Seelen sich erkennen zum Liebesglück.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gelebte Meeresträume von Gerhild Decker



Die Autorin versteht es, mit Worten Stimmungsbilder zu malen und den Leser an der eigenen Begeisterung am Land zwischen Meer und Bodden teilhaben zu lassen. In ihren mit liebevoller Hand niedergeschriebenen Gedichten und Geschichten kommen auch Ahrenshooper Impressionen nicht zu kurz. Bereits nach wenigen Seiten glaubt man, den kühlen Seewind selbst wahrzunehmen, das Rauschen der Wellen zu hören, Salzkristalle auf der Zunge zu schmecken und den feuchten Sand unter den Füßen zu spüren. Visuell laden auch die Fotografien der Autorin zu einer Fantasiereise ein, wecken Sehnsucht nach einem Urlaub am Meer oder lassen voller Wehmut an vergangene Urlaubstage zurückdenken.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

lauf davon .. wo ist dein Ziel von Gabriele Priedigkeit (Wahre Geschichten)
Die Natur und ihre Launen von Helmut Wendelken (Wie das Leben so spielt)
Manitoba-zweiter Teil - Thompson von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)