Gabriele Priedigkeit

Los lassen was nicht gut tut !

Das bewegt mich .. verrückte Welt . Wahre Freundschaft.. ist anders. Ich helfe gerne, vielleicht bin ich zu gut für diese Welt.
Manchmal bestrafft ein das Leben. Meinung hin oder her. Was mache ich falsch?
Wenn ich eine Freundin habe, dann macht man sich Termine in der Freizeit. Ein geben und nehmen. Einer Freundin war ich sehr dankbar, 
als sie mir 2014 aus meiner Krise half. Ich schenkte ihr eine wertvolle Konzertkarte zu Weihnachten und sie war böse darüber,
weil sie mir ein kleines Geschenck machte.
Das ist mir doch egal, ich schenke das, was aus meinem Herzen kommt. Da habe ich keine Erwartungshaltung. Jeder bestimmt da sein Limit.
Da hatten wir den ersten blöden streit. Wegen so etwas.
Ich beschenke gerne, als Kind hatte ich nicht so etwas erlebt. Da wurde jede Mark dreimal umgedreht.
Heute bestimme ich, wie viel Wert* du mir bist und wenn ich jemanden wertschätze, dann beschenke ich gerne.
Nun habe ich aber erkannt " und los gelassen.
Ich diene ! Mein Beruf als Krankenschwester, jeden zu helfen, das ist eine Bestimmung.
Meine demente Mutter hatte mir das Leben zur Hölle gemacht. Mich beschimpft und nieder gemacht ..ich bin hin und habe sie gewaschen,
angezogen, Botengänge gemacht und dafür habe ich schelde bekommen.
Mein Vater habe ich schon lange los gelassen, er hat Häuser und doch nie Geld für die Kinder gehabt. Er kann nichts abgeben.
Er streitet sich mit Nachbarn und Mietern, das ist sein Lebensinhalt. Meins aber nicht.
Ich habe da den Rückzug gemacht. Wie verückt ist die Welt. Drei Kinder groß gemacht und gearbeitet. Niemanden auf der Tasche gelegen.
Ich hatte Kraft und jetzt geht mir die Puste aus.
Kinder und Pubertät ... ein schwerer Weg. Ein Kind kann sich nicht finden, nur negativ wird die Welt gesehen. Das möchte ich nicht .
Morgens schon aufstehen und denken ", was macht mich schwer. So bin ich nicht.
Ich sehe die schöne Seite und doch haben mir im Moment mehr Menschen das Leben schwer gemacht.
Eine Freundin, ist es eine Freundin ? Ich frage oft nach, wollen wir etwas zusammen machen. Erst sagt sie zu, dann wieder ab.
Ich hole sie immer ab und fahre sie nach Hause. Sie hat kein Auto ..also mache ich das so. Nun hat sie schon so oft nein" gesagt
und ich habe mit ihr gesprochen.. liebe Freundin , ich halte das nicht mehr aus, sage doch einmal ja ", dann melde dich bei mir.
Das war dann auch so und was passiert, sie sagte wieder ab, mit vielen Lügen als argument . Da habe ich zu ihr gesagt :
Du machst unsere Freundschaft kaputt und ihre Antwort war.. Sie ist sauer auf mich ..ich beende. ALSO FAHRE ICH JETZT NICHT MEHR HIN.
Sie kennt den Weg .. Bus oder Fahrrad ... wie weit tragen ein die Füsse.
Eine andere Freundin ist schwer krank. Ich habe ihr Zeit geschenkt . Jede Woche ein Termin mit ihr gemacht. Wie kann ich dir helfen !?.
Ich fahre sie zum einkaufen, schleppe ihre Sachen in die Wohnung. Ich bespreche mit ihr ihre Sorgen und meine gleich mit.
Wir machten Termine und dann ändert sich das Leben. Sie schreibt mir oft vorher. Ihre Termine ändern sich und ich soll dann so machen und
so machen. Bis es mir zu viel wurde. Klartext, sie soll dann mein Termin absagen und wenn mein Termin nicht verschoben wird,
dann können wir uns sehen. Darauf bekomme ich die Antwort, ob ich eine Freundin sei .. und ich sagte zu ihr:
Ich bin kein Lückenfüller, wie es dein Terminkalender her gibt ..ich gehe freiwillig. Ich habe auch ein Leben .. nicht ein Leben, wie andere mich gerne verplanen. Nur wenn sie Bock haben und ich werde garnicht mehr gefragt.
Ich bin ein Mensch mit Seele. Meine letzte sms an sie. Liebe Melle wir brauchen beide kein streit .. ich geh.. ich habe meine Sorgen und du deine ..
LG
Nun noch ein Gespräch mit meiner Tochter. Wenn man nur negativ zurück schaut, obwohl das Leben gut war. Sie hatte alles. Dann kann ich dir nicht helfen. Wenn du mich als schlechte Mutter ansiehst. Das zieht mich runter.
Mein Job bei der Arbeit ist schwer. Ich muss mich weiterhin tragen. Meine Beine sind krank, mein Diabetes. Meine Kraft ist nicht mehr so stark erkennbar.
Drei Kinder und meine Arbeit 30 Jahre an der Uni ..das war nicht immer einfach.
Aber durch meine Selbstliebe habe ich mich immer wieder aufgerichtet. Ich brauche keine falschen Freunde.
Ich mache alles ehrlich, mit Hingabe und nie werde ich Menschen ausnutzen, um mir Vorteile zu erschaffen.
Der liebe Gott weiss das und eines Tages bekomme ich meine Ruhe, mein Frieden und meine Liebe die mir zusteht ..
Ich lebe* und gehe mein Weg ..
ich suche meine Orte mit Harmonie und da hole ich meine Energie wieder .
ICH LIEBE MICH

GABRIELE PRIEDIGKEIT 08.07.2017

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Priedigkeit).
Der Beitrag wurde von Gabriele Priedigkeit auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.07.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heike und die Elfe von Ingrid Hanßen



Da ich der Meinung bin, dass die Kinder heute viel zu wenig lesen ( sehe ich bei meinen 11 und 13 ), habe ich mir Gedanken gemacht, was man machen könnte um dieses zu ändern.

Es ist nämlich nicht so, dass die Kinder lesen grundsätzlich "doof" finden, sondern, dass die bisherigen Bücher ihnen zu langweilig sind. Es ist ihnen in der Regel zu wenig Abwechslung und Aktion drin und ihnen fehlt heute leider die Ausdauer für einen reinen "trockenen" Lesestoff.

Daher habe ich mir überlegt, wie ein Buch aussehen könnte, das gleichzeitig unterhält, spannend ist, Wissen vermittelt und mit dem die Kinder sich beschäftigen können.

Herausgekommen ist dabei ein kombiniertes Vorlese-, Lese-, Mal- und Sachbuch für Kinder ab 5 Jahren bis ca. 12 Jahren.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gabriele Priedigkeit

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

gebe nicht auf von Gabriele Priedigkeit (Wie das Leben so spielt)
Pilgerweg...letzte Episode von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Eine Traurige Geschichte von Sina Klette (Trauriges / Verzweiflung)