Rudolf Kowalleck

Frauenpower

Frauen beschweren sich, dass sie immer noch ungerecht behandelt werden, vor allem, was gleichen Lohn für gleiche Arbeit betrifft. Außerdem müssen sie biologisch bedingt in Sachen Karriere wegen Kinder und Familie hinten anstehen. Aber haben sie auch mal an die Privilegien gedacht, die sie so genießen dürfen?
Dabei meine ich nicht einmal so Selbstverständlichkeiten, wie in den Mantel geholfen zu bekommen, sondern ich denke an Frauenparkplätze, Frauenbeauftragte, Frauenärzte, Frauenzeitschriften und was es sonst alles ausschließlich für sie gibt. Wo bitte schön sind die Männerärzte oder Herrenbeauftragten? Wo ist der Alex Schwarzer, der sich im Männermagazin „Jupp“ für unsere Belange einsetzt? In Wahrheit haben die Frauen doch längst die Macht.
Wegen einer Frau wurden Kriege geführt, gemordet und gekämpft. Der Prinz hat für seine Dornröschen eine ganze Hecke zu Kleinholz verarbeitet.

Ich denke an die Bibel, an Salomé, die mit ein bisschen Tabledance dafür gesorgt hat, dass Johannes im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf verliert oder an Eva, Sarah, Ruth oder Maria. Wie wäre die Geschichte wohl ohne sie gelaufen?
Auch heute regiert die Frauenpower. Was wäre Kennedy oder Jackie gewesen, was Gorbatschow ohne seine Raissa, was Kohl ohne seine Hannelore und Strolch ohne Susie?

Und zur ungerechten Bezahlung kann ich den Damen nur zurufen: Die Entscheider in Politik und Wirtschaft sind fast alle verheiratet. Da braucht ihr deren doch nur mit Sexboykott zu drohen. Was glaubt ihr, wie schnell die Sache für euch geritzt wäre?

Aber soweit geht eure Solidarität dann doch nicht, oder?

Wenn ihr mich fragt, könntet ihr das längst selbst geregelt haben, aber mich fragt ja keiner.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rudolf Kowalleck).
Der Beitrag wurde von Rudolf Kowalleck auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.07.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Rudolf Kowalleck:

cover

Unternehmen Wampenschmelze: Hartmann macht Diät (Das Leben ist Hartmann) von Rudolf Kowalleck



Eine bissige Satire auf den Schönheits- und Schlankheitswahn in unserer Zeit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rudolf Kowalleck

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hausfrauenblues von Rudolf Kowalleck (Satire)
Sein Handy versteht ihn nicht von Norbert Wittke (Satire)
DIE GANGSTERBRAUT von Christine Wolny (Wahre Geschichten)