Harry Schloßmacher

Sehr klein, aber oho!Wir imKosmos derEnergie/Materie-Giganten



###########################################################################
... Zunächst ein Foto vom "Großen Roten Fleck" (Sturm-Komplex größer als die Erde, auf dem Jupiter)



Dann der 1. Kommentar dazu:
"Beeindruckend dieser Unterschied... wir sind vergleichsweise nicht mehr als ein kleines Steinchen .... "



Danach gleich ein zweiter Kommentar:
"Die Erde ist "vergleichsweise nicht mehr als ein kleines Steinchen".
Wir Menschen sind im Vergleich dazu nicht mal'n Staubkorn.
Und nehmen uns doch so wichtig."
###########################################################################




Wenn man nur das Äußere miteinander vergleicht, haben beide natürlich Recht ! Da sie aber wichtige Komponenten vergessen haben, hier mein Kommentar dazu:

Körperlich sind wir in der Tat nur "Kosmische Ameisen". Aber auch nur körperlich: Denn mit unserem Geist, Verstand + Ich-Bewußtsein toppen wir bislang alles, was da keucht + fleucht. "Klein, aber oho ! ! " wie es so schön heißt. __So imposant + interessant Erscheinungen wie der "Große Rote Fleck" (Sturm-Komplex größer als die Erde, auf dem Jupiter) auch sein mögen, dies sind ansonsten bzw. letztlich - pardon - nur Geistige Nieten, die noch nicht mal von sich wissen, daß sie existieren. In diesem Sinne dürfen wir uns durchaus viel wichtiger nehmen als ein nur-Fleck !


Für Mutter Natur ist "Stürme erzeugen" ein Kinderspiel - und seien sie noch so groß.
 

Die Evolution hat aber mit Millionen Tierarten Milliarden Jahre lang auf der Erde experimentiert, bis sie endlich + nochmals endlich "Intelligenzen" erschaffen hat. Ein Tor, der leugnet, daß wir da etwas besonderes sind !

 


Und noch ein Punkt:
Riesen-Stürme gibt es im Weltall wohl wie Sand am Meer - sie sind zwar ungemein eindrucksvoll (Keine Frage), aber als Massen-Phänomen eben nichts "Kosmos-Bewegendes". Im Gegensatz zu unserer Technischen Zivilisation mit zumindest dem Potential, den Weltraum langfristig zu besiedeln. Daß wir uns so schwer tun - trotz jahrzehntelanger Bemühungen - eine weitere Technische Zivilisation zu finden, läßt immer mehr vermuten, daß wir tatsächlich etwas Exklusives sind...im schier unendlichen Meer der Energie/Materie-Giganten.

 
Da können wir uns ruhig wichtig nehmen, gar mächtig stolz drauf sein...und es wäre besonders fatal + womöglich nicht mehr zu ersetzen, wenn etwas so Wertvolles sich selbst vernichten würde ...

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Schloßmacher).
Der Beitrag wurde von Harry Schloßmacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.07.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Weiße Waratah von Ama Dea



Weiße Waratah erzählt die bewegend wahre, konträr verlaufende Geschichte, der jungen schönen Nadine, in Australien.
Ausgewandert 1974, umgeben von Glamour und Millionären, muss sie aber drastische Schicksalsschläge hin nehmen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Harry Schloßmacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

EVOLUTION DER UNIVERSEN (Multiverse Evolution) Teil-2 von Harry Schloßmacher (Sonstige)
Menschen im Hotel XII von Margit Farwig (Sonstige)
… als ich geboren wurde, war ich ich – ! von Egbert Schmitt (Mensch kontra Mensch)