Fritz Lenders

Ehestreit ..., ist Selbstbestrafung (und Magenschmerzen pur)

... " Du, ich muß Dir was erzählen, ich hab da was Lustiges in der Arbeit erlebt " !

Mann sitzt also mitteilungsbedürftig am Tisch und will seiner Frau eine kleine Begebenheit aus der Arbeit erzählen.
Voller Vorfreude sortiert er seine Einleitungsworte..., natürlich in der unpassendsten Bauarbeitersprache, welche er eigentlich an der Eingangstüre ablegen sollte.

Naja, Männer eben und das oft so einfach gestrickte impulsive Geradeausdenken.
Zumindest aus der Sicht vieler Frauen.

Der erste Satz noch nicht zu Ende gesprochen.., kommt ein Zwischenstopp seitens der Frau : " Duuuuu hast den Müll noch immer nicht runter gebracht. Obwohl ich es Dir  schon am Morgen aufgetragen habe !!! 

Na toll, die Einleitung der Geschichte ist also schon mal zerstört !

Und überhaupt, das mit dem Müll wurde am Morgen erwähnt.
Zugegeben.

Allerdings waren seit den Worten, den Müll betreffend, schon knapp 9 Stunden vergangen, welche Beide in der Arbeit verbracht hatten.
Die Frau war gegen 17.00 Uhr zuhause, er hingegen erst um knapp 18.30 Uhr
Sie arbeitete im Büro, er auf der Baustelle.

Jede Arbeit hat natürlich seperat betrachtet, ziemlich ermüdende Ansprüche.
Logisch.

Aber auf den Baustellen werden zur geistigen Belastung noch nebenbei auch die Muskeln und Gelenke malträtiert.
Klar, jeder sucht sich seine Tätigkeit, mit der die Brötchen verdient werden..., selber aus.
Aber man sollte eben auch nur ganz kurz in Betracht ziehen, daß müde Beine halt mal ganz kurz unterm Tisch etwas ruhen wollen.
Und sei es nur über die Zeitspanne einer kurzen, lustigen Baustellenstorie.

Klar, er hätte am Morgen den verdammten Müll mit runter nehmen können. Hätte!!!
Aber er hatte einfach die Zeit vertödelt und dann pressierte es höllisch, schnell schnell runter und selbstverständlich dem Müll vergessen.

Was für ein kapitales Verbrechen !!
Dagegen sind Kim Jong Un aus Nordkorea und seine Artgenossen ja schon fast sanfte Lämmer.
Wie kann man sich nur erdreisten, den Müll zu vergessen.

In einer Gerichtsverhandlung, abgehalten von Frauen..., würden für den Mann schon ein paar Jahre Knast winken.
Verdammte " Müllverbrecher " 

Allerdings...und das sollte auch erwähnt werden.., wäre etwas Gelassenheit in solchen Situationen auch nicht verkehrt.
Mann könnte zum Beispiel sagen : "  uuupppsss, sorry hab`s  in der Früh vor lauter Hecktik und Eile vergessen, aber ich sause schnell runter und erledige es eben jetzt  !

Vielleicht wäre es echt ein guter Schachzug.
Und mal ganz ehrlich gesagt.., es kann von der Frau auch erwartet werden , daß sich der Mann im Haushalt mit einbringt.
Ehrlich gemeint und auch wirklich empfehlenswert !

Gut also saust der Mann mit dem Müll runter und wie ein roter Blitz wieder zurück. 
Zzzziiippp, zurück an den Tisch, etwas lächelnd vor Vorfreude .. beginnt er wieder : " also Schatzi ich muß Dir jetzt wirklich was erzählen..., es ist so lustig.., ich muß schon dauernd innerlich lachen !!!!!!

!!! " hast Du Dir die Hände gewaschen ?? "

O.K.  , die Gelassenheit wird etwas strapaziert.
Aber gut, Sie hat ja recht ! Verdammt !!!

Rüber ins Bad, und zwischendurch schnell ein paar Atemübungen.., etwas Selbsthypnose zur Beruhigung.Man ist ja Mann aber nicht automstisch auch kleinkariert und dümmlich.

Also das Wasser plätschert und die Seele vibriert im Einklang mit Zwerchfell und Magennerven.
Tja, so ist das Weib`chen eben.
Man hat sie sich ja selber ausgesucht.
Der Neandertaler würde sie jetzt rausscheuchen zum Beerensammeln.
Aber gelobt sei die Zivilsation.

Im Moment der rasanten Emanzipation müssen wir Männer froh sein, nicht selber rausgescheucht zu werden.., zum Beeren erkämpfen im Aldi an der Ecke. 
Schöner wäre es , anstatt Beeren doch lieber Bären zu besorgen.
In lustiger Runde mit den Nachbarhöhlenbewohnern.
Also eine lustige, geradeaus denkende Männerrunde.

Ach wie aufwieglerisch drängen sich da gleich die Erinnerungen an früher ins "einfach gestrickte" Männerbewustsein.

Gut, also zurück an den Esstisch und in einem erneuten Anlauf die Baustellengeschichte angefangen.

Weit kommt der Mann leider nicht.

" Du hör mal zu, ich mu´ß Dir schnell was von Inge, meiner Kollegin erzählen. Also die ist echt arm dran.
Ihr Mann treibt sich neuerdings immer am Lauftreff herum, wo sich die ganzen Frauenlaufgruppen treffen.
Hat sich sogar Laufsachen gekauft und tut nun so, als sei er sportlich.
Ist doch lächerlich.
Der alte Sack.
Sollte lieber etwas mehr zuhause erledigen. "

Den Kopf vorgestreckt wie eine Kampfpoularde, sitzt sie also nun auf der anderen Seite des Tisches und fixiert ihren Mann, als sei er der Übeltäter.

Wäre der Mann nicht soeben zum dritten male unterbrochen worden, seine wirklich lustige Baustellengeschichte zu erzählen..., hätte er vielleicht ganz kurz nachgedacht und begriffen, daß er gerade dem gezückten Messer gegenüber stand.

Frauen können wirklich, ohne auch nur den Hauch eines schlechten Gewissens zu haben.., eine wurdervolle Baustellenanekdote zerstören, ...und mit ihren eigenen... voller Fallen und verdrehten Weltansichten durchzogenen Geschichte überdecken.

Uuuuuunnnddd.... Frauen projizieren erlebte oder auch nur gehörte Ungerechtigkeiten der Männer genüber ihren Kampfgenossen-Puten, auf alle Männer dieser Welt.
Leider.

Also der Mann erwiedert mit tobendem Magen und dem wirklich unangenehmen Tuckern im Kopf :

" vielleicht will der Freund, Partner oder meinetwegen auch Mann ..., deiner Arbeitskollegin einfach nur ein bisserl Sport machen. In Gesellschaft gehts eben besser. Und beim Laufen ist etwas Konkurenz ebenfalls ziemlich födernd. Allein dahinzutraben kann recht monoton werden, aber wenn mann denkt Zuseher zu haben, steigert sich das Thempo automatisch. ! "

Seine Frau wechselt ihre Mimik im Bruchteil einer Sekunde von der Kampfpoularde zur Amazone.
Gott sei Dank hat sie weder Messer noch Pfeil und Bogen.
Er würde nicht wetten wollen, daß die Situation für ihn schmerzlos ausgehen könnte.

" Du verteidigst also diesen Kerl, der doch offensichtlich nur zum gaffen rübergelaufen ist ? "

" Nein..., ich will nur sagen, daß er vielleicht wirklich seine Gründe haben könnte "

... oje, oje  die Gesichtsfärbung seiner Frau rötet sich etwas...!

Und er bewegt sich auf das imaginäre Messer zu ...

" Kennst du eigentlich ihren Mann ? Oder besser gesagt, wie gut kennst du deine Kollegin ? Ist sie auch sportlich oder will ihr Mann vielleicht einfach nur ein bisserl Freizeit haben um zu atmen..., entspannen zu können ??!!  "

Und ruuummmsss, er läuft in die imaginäre, rostige Messerklinge seiner Frau.

" Was hat das sportliche Empfinden meiner Kollegin damit zu tun, daß sich ihr Mann hinter jedem Rock hertreibt und nicht davor zurückschreckt..., auf Sportsmann zu machen "

Sooo, die rostige Klinge dreht sich in der Brust.

Ein schmerzhafter Angriff, ausgeführt von der zarten Hand einer Frau, die er sich ja immerhin selber ausgesucht hat.
Um die er gekämpft hatte..
Für die er sein unbeschwertes " Lotterleben "  aufgegeben hat.

TROTTEL .., schimpft er sich selber.

Seine Baustellengeschichte, die er so gerne erzählt hätte.., kann er sich jetzt echt abschminken.
Und dabei hatte er sich so gefreut.

Hatte sich schon so lustig vorgestellt, wie sie beide lachten, sich auf der Couch vor Bauchweh wälzten, sich umarmten und noch etwas atemlos vor lachen..., naja dies und das ... ein bisserl knutschen, vielleicht ein bisserl streicheln.., ein bisserl heftiger atmend..., sich die Kleider vom Leib reissend.. wieder einmal.. so völlig hemmungslos.. so wie früher..., schweißüberströmt..., ganz nahe sein.., eine Einheit bildend.., in die Wolken abhebend.. explodierten und wieder mal ganz, ganz, ganz glücklich und erschöpft dazuliegen.

So schön
so unglaublich zart 
so erfüllend..!!!

Aber nein. Die blöde Arbeitskollegin mit ihrer vermutlich eingebildeten Eifersucht muste sich in den Vordergrund drängen.
Oh wie schön.

" Und so ganz nebenbei bemerkt, möchte ich dir sagen, daß mir deine Begeisterung fürs Fitneßstudio in letzter Zeit auch sehr merkwürdig vorkommt "  keiffte sie weiter.

Er würde so sehr gerne einfach schlafen, einfach in`s Koma fallen...oder einfach davon rennen.

Er wollte doch nur eine Geschichte erzählen.
Nichts Aufregendes, nichts Besonderes.. einfach nur lustig sein.
Und er drückte die rostige Klinge tiefer in seine Brust.
Die rostige Spitze des Messers kratzte an seinem Herzbeutel...

Zumindest würde dies die Beklemmung, die Atemnot erklären.

" Bitte hör halt auf,( und bitte lieber Gott, schicke mich zurück zum Morgen und zum verdammten Müllbeutel )."

" Du bist doch mittlerweile auch schon zu faul, nur einen kleinen Müllbeutel runterzutragen. Lieber amüsierst du dich auf deinen Baustellen und erwartest, daß ich mich über deine Männergeschichten erfreue. 
Ihr Männer seid doch Alle zienlich ähnlich... "

" Und Ihr Frauen seid allesammt nicht ganz richtig im Kopf..., zumindest die Meisten... !!! )

" Aha, also sind dann doch ein paar normale Frauen dabei.., ! Vermutlich die kleinen Nutten vom Fitneßstudio. ! ) 

" Bitte laß uns doch normal reden.. ich will wirklich nicht streiten..., ich interessiere mich wirklich nicht für andere Frauen!!! 
Und im Gedanken fügte er noch hinzu...; ich hab dich doch lieb, warum müssen wir wegen einer dummen Arbeitskollegin streiten. 

" Ach komm, ich seh doch wie du den anderen Weibern hinterher gaffst. "

" Ja stimmt, ich hab immer den Gedanken im Kopf, ob es nicht Diese oder Jene geben könnte, die etwas normal im Kopf ist und nicht immer einen Streit wegen Nichts produziert. "

Und wieder im Gedanken : verdammt..., warum konntest Du nicht so lieb, so süß.. so verständnisvoll bleiben, wie Du damals warst. Ich liebe Dich noch immer über Alles..., aber es wird immer schwerer, es wird immer weniger.

Und plötzlich begann ihre Stimme etwas schriller zu werden..., begann sich die Situation in Chaos zu verwandeln...

" ich halte es seit 20 Jahren mit Dir aus, wasche Deine Wäsche und höre mir Deine hirnlosen Baustellengeschichten an..."

" Ja stimmt, die Geschichten sind hirnlos..., eben passend für eine hirnlose Frau.. "

Und er zog es echt in Erwägung, daß sich eine Trennung vielleicht positiv auswirken könnte, weil Jeder immerhin so die Gelegenheit bekäme.., ein neues Leben zu beginnen..

ABER ICH LIEBE DICH DOCH..., WARUM MUß IMMER ALLES ESKALIEREN...??? WEGEN NICHTS UND WIEDER NICHTS ...
 







 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Lenders).
Der Beitrag wurde von Fritz Lenders auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Parvenu: Ein Szintigramm der Einsamkeit von Helmut Englisch



Parvenu ist der Debüt-Erzählband des Autors Helmut Englisch. Sein Protagonist „Parvenu“ ist an den Rollstuhl gefesselt und der klar gestaltete Umschlag deutet es bereits an, dass das Fenster, die Angst, das Leben und das Alter für Parvenu zur Herausforderung werden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Fritz Lenders

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gott muß ziemlich groß sein... von Fritz Lenders (Weisheiten)
Das Kind und "der liebe Gott" (kein religiöses Werk!) von Alina Jeremin (Trauriges / Verzweiflung)
Seitenschläfer schnarchen selten von Fritz Rubin (Alltag)