Klaus Makollus

Sapiosexualität

Sapiosexualität ist die erotische Hingezogenheit zum Verstand einer anderen Person. Der Begriff kann, muß aber nicht eine Präferenz für besonders intelligente Menschen im Sinne einer Diskriminierung dümmerer Menschen ausdrücken.

Dein Gesicht
hat für mich Gewicht
ich sehe es genau:
du bist schlau
deine Denkerstirn
zeugt von viel Gehirn
deine vielen Brillen
zeigen starken Willen
es beweist dein Rauschebart
dein Leben ist nicht hart
du sitzt im Büro
bist dort die Nummer zwo
du machst Karriere
ohne Barriere
die Philosophie
war so schön noch nie

Die Sapiosexualität kommt bei mir nicht von ungefähr. Und ich möchte Ihnen auch den Grund nennen.

Hieronymus heißt mein Bruder. Er ist Bodybuilder, müssen Sie wissen, hat viele harte Muskeln und, ja, auch ein wenig Gehirn. Er machte mich in seinem Verein bekannt. Und prompt verliebte ich mich in Nepomuk. Der Sex mit ihm ist mir aber nicht gut bekommen. Er legte sich auf mich, besprang mich wie ein wilder Stier und zerquetschte mich dabei fast. Was für ein hirnloser Zeitgenosse.
 

Auch mein zweiter Geliebter war eine Enttäuschung. Gotthilf Amadeus war Musiker, Klavierspieler, um genau zu sein. Er liebte es, unter mir zu liegen. Er möchte geritten werden - so dachte ich. Aber nein, mitnichten. Er wollte nicht in mich eindringen. Er wollte nur mit seinen Händen zu meinen Titten hochgreifen und so tun, als würde er dort klavierspielen.
 

Und dann trat Balthasar in mein Leben. Er ist Universitätsprofessor für Sexualwissenschaften, hat aber vor dem eigentlichen Geschlechtsakt furchtbare Angst. Dafür ist sein Verstand, sein Intellekt anregend. Er kennt sooo viele erregende Stellungen, kann sie hervorragend beschreiben - nur möchte sie eben nicht ausprobieren. Was mich wieder scharf macht. Zum Glück habe ich ja einen Dildo - der hat schon mehrfach zu meiner Befriedigung beigetragen. Und zu unserem gemeinsamen Kind geführt. Da war das Ding eines Tages proppenvoll mit Balthasars Samen gefüllt. Es muß wohl mein Samen versehentlich in den Dildo geraten sein. Eines Tages kam dann Sieghardt auf die Welt. Ob der wohl auch Angst vor Sex hat?

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Makollus).
Der Beitrag wurde von Klaus Makollus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

Samhain von Mika Barton



Samhain – die Nacht der keltischen Jahreswende und mit ihr halten sie alle Einzug: die Feen, die Engel, die Fabelwesen, die Tiere wie die Menschen, um im Kreislauf des Lebens eine weitere Drehung hinzunehmen, der Toten zu gedenken und mit Vergangenem abzuschließen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Makollus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Männliche Menstruation von Klaus Makollus (Skurriles)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
Musikunterricht á la Ganther von Norbert Wittke (Schule)