Klaus Makollus

Dr. Jekyll? Mr. Hyde?

Sie kennen bestimmt die Geschichte von Dr. Jekyll & Mr. Hyde, liebe Leser. Dr. Jekyll ist ein ruhiger, angenehmer Arzt in London. Dann bricht aber das Böse in ihm immer stärker durch. Nachts wird er zum brutalen, unberechenbaren Mr. Hyde, der ebenfalls in London wütet und tötet.

Die Geschichte aus dem 19. Jahrhundert ist eine Allegorie auf die Dualität von uns Menschen. Wir sind Gut und Böse, liebevoll und hassend, rücksichtsvoll und rücksichtslos, kümmernd und vernachlässigend - viele gegensätzliche Eigenschaften schlummern in unserer Brust. Je nach Veranlagung und Lebensumstände brechen dann bestimme Charakteristika durch.

So ähnlich ist es dann auch bei meinem Freund Stanislaus "Stan" Mäbb. Eigentlich ist er ein gemütlicher, gemächlicher und umgänglicher Zeitgenosse aus dem Münsterland. Nicht zu vergessen sind da auch Merkmale wie humorlos, bodenständig, staubig trocken - und gefräßig. Ein paar Ausstülpungen und unmännliche Wölbungen sind da nicht ausgeblieben. Habe ich schon erwähnt, daß Stanislaus furchtbar eitel ist? Ist er auf jeden Fall. Es erregt ihn schon, daß ich ihn deswegen ein paar Mal auf den Arm nehmen wollte. Ich muß wohl ein wenig über das Ziel hinausgeschossen sein. Als ich ihn fragte, im wievielten Monat er schwanger wäre, kam es zur Explosoion. Da wir uns gerade in einem Lebensmittelgeschäft befanden, griff er nach allen möglichen Utensilien (Büchsen, Gläsern u. ä.) und warf sie nach mir. Da er eindeutig als Täter identifiziert werden konnte, muß er natürlich die Renovierung des Ladens in voller Höhe bezahlen.

Was ihn natürlich noch mehr erregte. Völlig grundlas rastet er inzwischen in aller Öffentlichkeit aus. Kinder mit Süßigkeiten in der Hand? Gedränge im Bus? Düfte an der Pommes-Bude? Werbung für berauschende Getränke? Beispiele wie diese sind ihm unerträglich. Er schreit dann unkontrolliert und schlägt und tritt um sich. Nichts und niemand sind vor ihm sicher.

Einmal hat er sich sogar als "Flitzer" bei einem Fußballspiel betätigt. Splitterfasernackt ist er in der 2. Halbzeit auf das Spielfeld gerannt. "Ich demonstriere gegen die Benachteiligung von uns Gewölbten," rief er mehrfach aus.

"Dieses Geschwabbel sieht unästhetisch und absolut häßlich aus," befanden die Zuschauer. Sie riefen die Polizei - Hausfriedensbruch und Erregung privaten und öffentlichen Ärgernisses, so ihr Vorwurf. Mäbbs befindet sich inzwischen in der Psychiatrie. Die Wände dort sollen besonder dick sein.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Makollus).
Der Beitrag wurde von Klaus Makollus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Entscheidung am Bahnhof Zoo von Yvonne Habenicht



Die Geschichte spielt im Berlin der 90er Jahre.

Den beiden Freundinnen Andrea und Sigrid hat im Laufe weniger Monate das Schicksal übel mitgespielt. Mit dem Weihnachtsfest scheint sich eine positive Wende anzukündigen. Andreas Beziehung zu Wilfried Ruge, die anfangs unter keinem guten Stern zu stehen schien, festigt sich. Auch ihre Freundin glaubt in Wilfried ein verlässlichen Kameraden zu sehen. Beide Frauen nehmen ihr Schicksal optimistisch in die Hand.

Sie ahnen nicht, dass der Mann, dem sie vertrauen, ein gefährlicher Psychopath ist und insgeheim einen schaurigen Plan verfolgt. Auch, als sich Warnungen und Anzeichen häufen, wollen die Frauen die Gefahr, die von dem Geliebten und Freund ausgeht, noch nicht wahrhaben. Ausgerechnet Sigrids behinderte Nichte wird folgenschwer in den Strudel der schrecklichen Ereignisse gerissen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Makollus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Publik Forum von Klaus Makollus (Sonstige)
autobiographisch...mein Freund Peter von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Der Stiefvater von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)