Wilhelm Westerkamp

Hansi Hinterseer - Sänger

Hansi Hinterseer ist auch mit seinen 63 Jahren noch ein blendend aussehender Mann. Dabei mißt er gerade mal 1,78m und wiegt 72kg. Eine Huehne ist er also nicht, doch das braucht er auch garnicht zu sein. Denn der Frauenschwarm mit seinem hübschen blonden Haarschopf und den warmherzigen braunen Augen, verzaubert mit seinen Liebesschnulzen seit gut 20 Jahren bevorzugt Frauenherzen. Und immer wieder erkennt man das strahlende Lächeln von Hansi, ob auf der Bühne oder auf einem Video, das nie zu Ende gehen will. Es ist sein Markenzeichen geworden und mindestens genauso wichtig wie sein Repertoire an Liedern.
Früher einmal ein erfolgreicher Skifahrer, als er bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften 1994 die Silbermedaille im Slalom errang. Ob er damals schon gewusst hatte, das er mit Singen einmal gutes Geld verdienen würde, ist eher unwahrscheinlich. Denn wie sollte er denn auch den Abhang herunter wedeln, um dabei auszuprobieren, welch tolle Stimme er denn haben würde?
Nein, denn diese wurde 1993 von dem Musikproduzenten Jack White ausgerechnet auf dessen Geburtstagsfeier entdeckt. Mit der Schützenhilfe von Jack White konzentrierte sich Hinterseer nun voll und ganz auf das Singen. Auf seinen Videos sind im Hintergrund meist die Alpen zu sehen, um seinen Fans die Schönheit der Welt zu dokumentieren, die es so natürlich nicht gibt. Deshalb singt Hinterseer meist auch von der Liebe und den Bergen,
denn was könnte es denn Schöneres auf der Welt schon geben? Ein Gutmensch als Sänger wird eben eher verziehen, als es in der Politik der Fall ist. Deshalb baut Hinterseer seinen Fans gesanglich eine Nische, aus kuscheligen Liebesschnulzen und der Idylle der Alpen.
Fehlt nur noch, das der gute Hinterseer Werbung für eine Schokolade macht, die jene Region auf der Verpackung zeigt. So sollte er doch lieber beim Singen bleiben, weil der regelmäßige Verzehr von Schokolade doch recht dick machen kann wie man weiß.Seine weiblichen Fans würden ihm dies ohnehin nie verzeihen und nur mißmutig mit den Schultern zucken.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Wilhelm Westerkamp als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das wilde Kind von Hameln von Bettina Szrama



Der aufsehenerregende Fall des Wilden Peter von Hameln 1724: Das Auftauchen eines verwilderten Knaben nahe Hameln sorgt für Spekulationen und Mutmaßungen am kurfürstlichen Hof von Hannover. Der Kommissar Aristide Burchardy ermittelt in der mysteriösen Angelegenheit. Doch der wilde Peter, wie er fortan von den Hamelnern genannt wird, will nicht sprechen und führt sich wie ein Wolf auf. All dies interessiert Aristide allerdings weniger als das kurfürstliche Wappen auf dem Hemdfetzen, den der nackte Wilde um den Hals trug. Peter wird im Armenhaus untergebracht und trifft dort auf Grete, die Tochter des Aufsehers. Unbemerkt bringt sie sich in den Besitz des einzigen Nachweises über Peters Herkunft. Der armen Kreatur verbunden, flieht sie mit Peter und begleitet ihn auf seinem abenteuerlichen Weg bis an den englischen Königshof Georg I. Nicht nur dieser, auch ein Celler Zuchthausaufseher, ein englischer Lord und eine hannoversche Prinzessin hegen ein auffälliges Interesse für den Wilden. Immer wieder kreuzen sich dabei Aristides und Gretes Wege, bis er ihr, in seinem Bestreben in den Besitz des Hemdfetzens zu kommen, das Leben rettet. Als er endlich hinter Peters Geheimnis kommt, muss er erkennen, dass er selbst ein wichtiger Teil in dieser Geschichte um Macht, Mord und Intrigen ist. Hat seine Liebe zu Grete trotzdem eine Chance? …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

“Dopingexperte“ Dr. Thomas Bach von Wilhelm Westerkamp (Satire)
Mein Dank an mich selbst von Norbert Wittke (Satire)
Erinnerungen an einem verkorksten Leben 1.Kapitel von Joachim Garcorz (Lebensgeschichten & Schicksale)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen