Alexander J. Scheuch

So sei es ... / Eine Gedankenanregung ... nichts weiter ...

Vorab : Diejenigen, die sich ueber diesen Beitrag aufregen u./o. ihn mit Note 6 beurteilen, sei 1.Kor. K1 V18 genannt.

Jede Lehre, Religion und / oder Philosophie, die so schwammig ist, dass sie eine Interpretation zur Gewaltat zulässt und die den Tod als normal ansieht, bildet am Ende logisch die Grundlage fuer Gewalttat. Bei genauem Hinsehen stützt sich die Evolutionstheorie zum grossen Teil nur auf Annahmen. Sie ist bzw. wirkt damit wie ein Aberglaube. Sie hat für unheilbar Kranke keine echte Hoffnung.
Nach den Gesetzen der Physik strebt alle Energie den Ruhestand an. Die ewige Energie kann nicht denken. Wer hat bewirkt, dass die Energie sich zielgerichtet in Bewegung setzte ?
Das DNA-Programm der Körperzellen beweist einen Programmierer. Alles deutet klar darauf hin, dass es einen Gott geben muss, der n i c h t dreifaltig ist. Er benötigt auch keine Dualität. Er verfügt über seine Grundenergie, die er heiligen Geist nennt. Diesen kann er zielgerichtet einsetzen.
Gott nennt allein in der Bibel seinem Eigenamen : Jehova. Er erschuf als erstes seinen einziggezeugten Engelsohn, Michael, dann mit ihm andere Engel, die Seelen des Himmels, die auch Götter, Geister und sogar auch Sterne genannt werden. Diese Götter sollte man aber nicht anbeten, nur Gott.
Dann erschuf Gott mit seinem ersten Sohn die ersten beiden vollkommenen Seelen aus Staub der Erde aus einer Gensubstanz. Er nannte sie Menschen. Sie sollten ewig auf der Erde leben können. Ein Engel Gottes wurde zum Rebell, zum Satan, gegen Gott. Er wollte auch angebetet werden. Er stiftete den ersten Adam zur Rebellion an. Dadurch wurde der erste Adam eine sterbliche Seele. Satan und seine bösen Dämonen erklärten den Menschen, dass sie trotz Rebellion unsterblich wären und wie ein Gott weiterleben könnten. Sie belügen Menschen.
Die Sterblichkeit vererbte Adam mit seiner Eva an seine Nachkommen, an uns. Menschen erschufen scheinheilige Religionen. Sie stellen die Prophetie Jehovas falsch dar. Jehova sandte deshalb Propheten. Dann sandte er seinen ersten Sohn zur Erde. Durch heiligen Geist Gottes wurde er umgewandelt und er wurde in eine vom ersten Adam abstammende Frau eingepflanzt. So konnte er als vollkommener Mensch geboren werden. Er war der zweite vollkommene Adam. Sein Name war hier Jesus Christus.
Jesus sollte aus dem Volk der Israeliten kommen. Die meisten Völker wollten das verhindern und beteten Götzen an. Gott warnte sie davor. Jeder, der sich gegen Gottes Gesetz des Lebens stellte und stellt, hatte und hat auf Dauer kein Anrecht auf gesundes Leben, weil er es auch nicht erreichen kann und seine Umwelt in Gefahr bringt. Menschen, die Gottes Gesetze kennen, sollen sie anderen erzählen. Wer das nicht macht, hilft anderen nicht. Wer nicht dabei hilft, ist für Gott logisch böse.
Die Israeliten wurden wiederholt Gott untreu und töteten sogar seinen Sohn. Jesus blieb Gott treu bis in den Tod. Als zweiter vollkommener Adam glich er dadurch die Schuld des unvollkommen gewordenen ersten Adams vor Gott aus. So kann er die Sterblichkeit von den Menschen wieder wegnehmen, sie loskaufen. Gott belohnte Jesus und brachte ihn wieder zur Auferstehung. Jesus kehrte in den Himmel zurück. Das wurde vor über 500 Augenzeugen bezeugt. Er sagte, dass man nur durch ihn zu Gott finden kann. Er will die Menschen wieder zu ewigen Leben auf der Erde zurückführen. Die Menschen müssen aber auf Gottes Gesetze hören. Wer das nicht tut, bekommt es logisch nicht. Jesus bildete ein neues Volk für Jehova Gott. Es sollte von Menschen aus  a l l e n  Nationen gebildet werden. Doch vermischten viele Christen die Gebote Jesu mit Heidenkult und Machtstreben. Die Folge : Gewalt. Einige wenige des wahren Christen-Volkes dürfen mit Jesus vom Himmel aus über das wahre Christen-Volk regieren. Dieses Volk sollte die gute Botschaft von Gottes Königreich auf der Erde verkünden. Wahre Christen können seit dem Weggang der Apostel Jesu keine Wunder mehr wirken. Gottes Königreich wird aber alle Probleme bald beseitigen.
Jesus sagte, dass jeder, der dauerhaft zum Lebenserhalt nicht auf ihn hört, oder dem seine Gebote egal sind, als lebendes Individuum, als Seele, im symbolischen ewigen Feuersee der ewigen Nichtexistenz verloren sein wird und keine Lebenschance mehr von Gott erhalten wird.
Jeder kann seine Verahltensweisen ändern. Jeder kann sich diesem Volk anschliessen. Dieses Volk sind Christen, die den Namen Gottes tragen. Weil sie aus allen Nationen kommen, sollten sie friedlich sein. Sie beteiligen sich nicht an Politik, Krieg, Philosophie, scheinheiliger Religion oder Aberglauben und Esoterik und enthalten sich des Blutes, der Ausschweifungen, der Perversionen, der Hurerei, der Homosexualität, der Polygamie, der Kinderehe, der Promiskuität etc.
Sie hören auch nicht auf Stimmen von scheinheiligen Erlösern der Ausserirdischen.
Jesus gab vor und nach seiner Auferstehung von den Toten und nach seiner Rückkehr in den Himmel seinen Dienern bekannt, wann er zusammen mit Gottes Engeln zurückommen würde, um seinen  D i e n e r n  zu helfen. Er sagte, es werde in der Zeit sein, in der die Menschen die Möglichkeit zu ihrer Selbstvernichtung geschaffen hätten und seine Botschaft über die ganze Erde verbreitet werden könnte ... Die Zeit ist jetzt ... siehe auch weiter und auch andere Themen z. B. unter www.jw.org z. B. in der Suchleiste ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Alexander J. Scheuch).
Der Beitrag wurde von Alexander J. Scheuch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Paloma von Paul Riedel



Paloma ist eine geheimnisvolle Figur, die eine Faszination für Mode und ein altes Tagebuch hat. Paloma ist eine durch die dominante Mutter geprägte Frau, die sich ohne Hilfe durchkämpfen muss.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Alexander J. Scheuch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Von der Honorierung der Leistung der Laus von Alexander J. Scheuch (Beobachtungen am Strand)
Unser Hund Schiefkopf von Karl-Heinz Fricke (Wahre Geschichten)
Die Zauberblume von Joachim Garcorz (Fantasy)