Fritz Lenders

...im Lieblingsspiegel ist natürlich jeder schön !

es ist 6.00 Uhr morgens und irgendwie treibt es mich aus dem Bett.

Hyperaktiv..., würde meine Frau sagen.
Doch die ist leider im Urlaub und mir wiederum ist langweilig.

Möchte gerne zum Laufen gehen.

Obwohl..., draußen schleicht das Wetter mit " Weltuntergangsstimmung " ums Haus herum.
Brrrr, schein kalt zu sein...

Naja, also erst mal die Kaffeeangewohnheit ausgelebt und sich mit Aufputschmittel vollgeschüttet.
Ich liebe Kaffee.
Obwohl er wahnsinnig entwässernd wirkt und ich aufgrund dessen noch weniger Flüssigkeit in mir speichere.
Naja, meine Falten werden es mir danken.

Apropo... Falten.

Eigentlich sehe ich für mein Alter noch gut aus.
Zumindest fühle ich mich gut.

Und in meiner Fantasie stelle ich mir vor, daß auch die anderen Menschen der Meinung sind, daß ich gut aussehe.
Oder ?

Na gut. Schnell ein Sprint zum Badezimmerspiegel.
Stimmt..., ich sehe gesund aus.
Das Faltenaufkomen hält sich auch in Grenzen.
Na gut.., rasieren könnte ich mich wieder mal.

Egal.
Bin doch eh alleine zuhause.

Auf Whats App könnte ich ein Profilfoto laden.

Fühle mich im Moment so ausgeruht und attraktiv ..., da wird dann sicher ein schönes Foto zustande kommen.
Schnell noch mal ins Bad. 
Der Blick diesmal etwas kritischer.
Nein..., es gibt nichts zu bemängeln.
Also ins Wohnzimmer zum Balkonfenster.
Gutes Licht ist oberstes Muss für schöne Aufnahmen.

Handy gezückt.. knippsssss und fertig.

In der Galerie des Handy`s  starrt mich ein bleichgesichtiger Mann mit dunklen Augenringen und ausgemergeltem Gesicht an.
Was für ein Schock.

Das soll ich sein ???

Sprint ins Bad.
Mein Badezimmerspiegel versucht mich zu beruhigen.
Vermutlich ist die rückseitige Aufnahmefähigkeit meines Handys nicht so super.
Vorsichtshalber gönne ich mir etwas Nachtcreme auf meine leicht faltigen Stellen des Gesichtes.

Nachtcreme ist super fettig, da wird Alles geschmeidig gemacht und zu Strahlen gebracht.
Hoffentlich !!!

Zurück ins Wohnzimmer.
Handy per Einstellung auf Aufnahmemodus gebracht.
Irgendwie ist es schon eine verdrehte Angelegenheit, sich so selber zu fotografieren.

Ich breche mir beim Versuch fast die Hand.. weil ich echt darauf achten muß, das Handy passend zu halten.

Das Schockfoto noch im Hinterkopf...., mache ich vorsichtshalber Serienaufnahmen  weil ich nicht wieder so ein Desaster erleben möchte.
Bei vielen Bildern wird ja wohl in Gottes Namen ein einziges Gutes dabei sein.

Klick, klick, klich klick...

Galerie geöffnet und fast vor Schreck in Ohnmacht gefallen.
Eine Teufelsfratze nach der anderen starrt mir entgegen.

Diesmal nicht ausgemergelt..., sondern vor Fett  glänzend und triefend.
Nachtkreme war nicht die beste Option.

Verdammt..., das gibt es doch nicht.
Ich fühle mich attraktiv, sportlich und wesentlich jünger aussehend als ich in Wirklichkeit bin.

Warum dann diese Gemeinheiten auf der Galerieseite des Handy`s ?
Oder sehe ich im Spiegel nur das Wunschdenken von mir selber ?

Könnte natürlich sein.

Schnell zur Kontrolle in den Spiegel im Fur gestarrt...

O.K.  dort sehe ich jetzt nicht ganz so strahlend aus.
Kann auch am Licht liegen.
Mit einem olypiaverdächtigen Spurt ins Gästezimmer.
Großer Kleiderschrank mit gigantischem Spiegel.

Naja, dort schaut mir ein etwas anderer Mensch entgegen. Aber immerhin noch nicht so schlimm wie auf den Fotos.
Allerdings merke ich im großen Spiegel gewisse Defizite im Figurbereich.

Verdammt. Egal.

Ich muß irgendwie das Problem erkennen, verstehen und lösen.
Sehe ich jetzt gut aus , wie mir der Badezimmerlügnerspiegel weißmachen will...,
oder eher unscheinbar wie mir der verräterische Flurspiegel spöttisch suggerieren will.
Oder doch eher ein bisserl übergewichtig wie mir der Schrankspiegel entgegenschleudert.

Aber Alles nicht so schlimm wie die erbarmungslosen Fotos der Galerie vom Handy.

Mein Selbstbewustsein begint etwas zu knistern. Zu bröseln und zu zerbrechen.
Aber andrerseits... ich weiß doch wie ich auf Frauen wirke.
Oder ist auch das wieder nur Selbstbetrug ?

Nein...
Ich habe noch ganz deutlich den Blick der Frau von gestern im LIDL  vor Augen.
Sie hat mich wohlgefällig gemustert.

Oder auch das nur Einbildung?
Nein. Bestimmt nicht.
Nochmals Kontrolle im Badezimmer.
Hmmmm..., gibt echt nichts zu bemängeln.

Zurück am Tisch, lösche ich erst mal die blöden Fotos mit den Teufelsgrimassen.
Erledigt.
Wer braucht denn schon ein Profilfoto auf Whats App ?
Ich zumindest nicht.

Vorsichtshalber gehe ich jetzt mal zum Laufen.
Eine Runde um den See tut mir gut   und der blöden Schrankspiegelfigur ebenso.

Meine Theorie.. man sieht immer genauso aus wie man sich fühlt.

Egal was die Kamera auch sagt..., das Aussehen ist eigentlich sekundär.

Das Zählende ist die Ausstrahlung.
Und wenn man sich wohlfühlt..., wenn man zufrieden ist... spiegelt sich dies eben im Gesicht wieder.
Und vermutlich sieht man dann auch genauso aus.

Warum sollte ich sonst auf die Frauen so positiv  wirken.., wenn ich doch angeblich eine Teufelsfratze als Gesicht habe ?

Nein, nein.. Spiegel können ungemein trösten oder eben auch verletzen. 

Deshalb mein Rat : " immer in den Lieblingsspiegel sehen "... denn der spiegelt das gewünschte Antlitz zurück!

Und Ergo ...., er macht einen glücklich und somit auch ansehnlich.

Und was der blöde Fotoapparat oder das Handy sagen.. naja, man kanns nicht ändern.

Es wäre ebenso wie mit der Stimme auf einer Tonbandaufnahme.
Man hört sich ganz, ganz anderst an wie im echten Leben.

Also... einfach glücklich den Tag beginnen und neugierig abwarten was heute so Alles geschieht.
Irgendwie ist Jeder schön.., der positiv durchs Leben geht und nichts Böses im Schilde führt.

Und mit einem Lächeln verzaubert man auf Alle Fälle einen entgegenkommenden Menschen.
Egal ob Mann oder Frau.. egal ob jung oder alt.

VERSPROCEN ...
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Lenders).
Der Beitrag wurde von Fritz Lenders auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.09.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sex für Golfer von Klaus-D. Heid



Nutzen Sie die Entspannungspause am 19. Loch, um etwas über die sexuellen Eigenarten von Golfern zu erfahren. Amüsieren Sie sich beim Lesen dieses Buches - und betrachten Sie anschließend Ihre Clubfreundinnen und -freunde aus einer völlig anderen Perspektive. Klaus-D. Heid und Cartoonist Guido Bock zeigen Ihnen, wie Golf zu einem ungeahnt erotischen Ereignis wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Fritz Lenders

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

... nackt im Hotel ... von Fritz Lenders (Wie das Leben so spielt)
Vom Glück, eine Katze zu haben von Mylène Frischknecht (Gedanken)
Bennys Weihnachten von Monika Klemmstein (Abschied)