Jürgen Carmesin

Die Tracht tanzt im Spreewald

Im Spreewald wurde schon immer ausgelassen und gern gefeiert.
Mit dabei war dann auch immer die Tracht der Spreewälderin, welche stolz gezeigt wird.
So entwickelte sich in den 20-iger Jahren, und seit einigen Jahren wieder neu, die Veranstaltung "Die Tracht tanzt", Tanzen sie mit. Diese wird einmal im Jahr im Monat Mai abwechselnd in den Orten Lübbenau, Burg, Vetschau und Lübben durchgeführt.
Wesentliche Festzutaten sind:
Heimatverbundenheit, geselliges Beisammensein, lustige Unterhaltung, schwingende Trachtenröcke beim Tanz und fröhlicher Gesang.
Der Picknickkorb ist gepackt, die Trachtenröcke gestärkt und die Schürzen frisch gebügelt, die Schuhe gewienert.
Das Fest beginnt mit einem Trachtengottesdienst. Danach kann der Tanz beginnen, alle können vergnügt sein und mittanzen.
Wenn dann durch den Spreewaldsänger Jürgen aus Burg, solche Lieder wie "Meine Heimat ist der Spreewald" , "Komm steig ein in meinen Spreewaldkahn", oder die "Spreewaldmücke" gesungen wird, welche er selbst getextet und komponiert hat, dann können alle Teilnehmer einen schönen Tag erleben.

Diese Lieder sind bei Google und YouTube unter Spreewaldsänger Jürgen zu hören und zu sehen.

Ein Beitrag von Jürgen Carmesin aus dem Spreewald
Fotos : Jürgen Carmesin

Tracht Spreewald

Tanz Spreewald

Tracht Spreewaldtanz

Tracht Spreewald

Spreewald Sänger

Spreewald Steinpilze

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Carmesin).
Der Beitrag wurde von Jürgen Carmesin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.10.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Eiszeit. Die Gewohnheit zu Besuch von Bernd Rosarius



Kälte macht sich breit,
überall in unserem Leben.
Jetzt ist es wirklich an der Zeit,
dem positivem zuzustreben.
Eine Frau entsteigt dem Eis,
für die Hoffnung steht sie ein,
die Gesellschaft zahlt den Preis,
die Zukunft darf kein Zombie sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Geschichten aus der Heimat" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jürgen Carmesin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Osterwasser-Holen - Ein alter Brauch aus dem Spreewald von Jürgen Carmesin (Geschichten aus der Heimat)
Vom Harz in die Rocky Mountains von Karl-Heinz Fricke (Geschichten aus der Heimat)
Der Erste Kuß von Rita Bremm-Heffels (Skurriles)