Horst Fleitmann

Neues von den Oberkötters Paul kommt doch inne Hölle ... Mun

Paul kommt doch inne Hölle

Paul hat dat Gesprääch mit Hebbert in Hebbert seine Kneipe von  vorgestan keine Ruhe gelassen. Darum mussa dat gezz seine Lisbeth erzählen
 
Paul: Lisbeth, ich hab mich gestan erkunndicht.

Lisbeth: Wegen wat?

Paul: Wegen dat man nich weiß wo man hinkommt wenn mann ma umkippen tut und dann nich mehr iss.

Lisbeth: Bei wen hasse Dich erkundicht?

Paul: Bei den Pastor vonne  effangeelische Kierche.  Der war vorgestan bei den Hebbert inne Kneipe,  als ich da ein Pilsken getrunken hab.

Lisbeth: Wat macht der inne Kneipe? Der soll ma schön inne Kierche bleim.

Paul: Wara abba nich. Ich happ ne gefraacht wo ich wohl hinnkommen täte, wenn ich ma umkipp und dann so richtich tot bin.

Lisbeth: Und?

Paul: Da hatter ehrs übbaleecht. Dann happich ne ein ausgegeehm und dann wurder  gesprächiger.  Ehrs hatter so rumgedruckst und dann happich ihn noch ein Kurzen ausgegeehm und dann hatter gesacht dass ich bestimmt innen Himmel kommen würde.

Lisbeth: Ach watt...

Paul: Da happich ne nomma gefracht woher er dat wüsste. 

Lisbeth: Und dann?

Paul: Dann hatter auf sein leeret Glaas gekuckt und da habbich ihn noch ein ausgegeehm und dann sachta,  dass ich so ein wierklich guten Kerl wär. Und die guten Kerle kähmen  alle innen Himmel.

Lisbeth: Und da hasse ihn noch ein ausgegeehm odda?

Paul: Ja klaa. So ein feinen Menschen. Da hatter noch gefraacht wannwa ma widda inne Kirche komm.

Lisbeth: Und was hasse da gesacht?

Paul: Ich hab ihn gesacht am Sonntach nachen Aufsteehn.

Lisbeth: Du hass ihn donnich gesacht das ich mitkomm odda?

Paul: Wenn Du inne Hölle willz, kannze ja liegen bleim. Ich will innen Himmel. Wenn ich wach werd, dann geh ich den  Pastor inne Kierche besuchen.

Lisbeth: Ja, dann kommsse garrantiert  inne Hölle.

Paul: Wieso komm ich dann inne Hölle?

Lisbeth: Bis Du wach bis, am Sonntach,  da hatter Himmel schon lange zu. Kannze  glaum.

©  Horst Fleitmann 11/2017
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.11.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schneerosen: 24 Geschichten zur Advent- und Weihnachtszeit von Christa Astl



In der heutzutage so lauten, hektischen Vorweihnachtszeit möchte man gerne ein wenig zur Ruhe kommen.
Einfühlsame Erzählungen greifen Themen wie Trauer, Einsamkeit, Krankheit und Ausgrenzung auf und führen zu einer (Er-)Lösung durch Geborgenheit und Liebe. 24 sensible Geschichten von Großen und Kleinen aus Stadt und Land, von Himmel und Erde, die in dieser Zeit „ihr“ Weihnachtswunder erleben dürfen, laden ein zum Innehalten, Träumen und Nachdenken.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Erklärungsnöte von Horst Fleitmann (Humor)
… „Deux Vacances Histoires” für Daheimgebliebene von Egbert Schmitt (Humor)
Geht es mir gut ? Eine bittere Erkenntnis...! von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)