René Oberholzer

Abstand genommen

Er ging immer einige Meter vor ihr. Und je älter die beiden wurden, desto grösser wurde der Abstand zwischen ihnen. Wenn sie an einer Verkehrsampel standen, durfte sie nicht gleich bei Grün mit ihm die Strasse überqueren. Sie musste auf das nächste Grün warten, während er auf der anderen Strassenseite kurz innehielt und sich die Beine vertrat. Wenn sie Sessellift fuhren, sass sie immer zwei Sessel versetzt hinter ihm. Wegen seiner höheren Geschwindigkeit ergab sich beim Skifahren der Abstand zwischen ihnen wie von selbst. Wenn sie im Selbstbedienungsrestaurant in der Schlange standen, war er immer einige Meter früher an der Kasse. Das Essen nahmen sie aber dennoch gemeinsam ein, er zahlte auch nachträglich ihr Essen, das sie zuvor mit ihrem eigenen Geld bezahlt hatte. Über das, was sie sprachen, gibt es keine verlässlichen Aussagen. Und als er gestorben war, sagte sie nur lakonisch: "Es war schon lange klar, dass er vor mir gehen würde."
 
 
© René Oberholzer                                     


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Sehnsucht fliehend Licht: Gedichte von Bernd Herrde



In seinem sechsten Gedichtband zeigt sich Bernd Herrde wieder als Meister der Poesie. Wunderschöne, lebenskluge und herzenswarme Gedichte reihen sich wie Perlen auf einer Kette und ziehen den Leser in ihren Bann.

Bernd Herrde, geboren 1946 in Dresden. Erlernter Beruf Binnenschiffer bei der Fahrgastschifffahrt Dresden, später Studium von Kultur- und Kunstwissenschaft an der Universität Leipzig und von 1980 bis 2011 Konservator im Museum für Sächsische Volkskunst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Wende von René Oberholzer (Wie das Leben so spielt)
Für meinen Sohn David von Klaus-D. Heid (Lebensgeschichten & Schicksale)
Der Dichterengel von Norbert Wittke (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)