René Oberholzer

Der Rosenkavalier

Das Wasser stand ihnen bereits bis zu den Knien. Die Frau mit dem blonden Wuschelkopf hatte sich extra für ihn ausgezogen. Das Wasser stieg von Minute zu Minute. Der Rosenkavalier im grauen Anzug schwieg und blieb auf Distanz. "Ich liebe dich", sagte sie. Mit jeder Minute machten die beiden einige Schritte aufs Festland zu. Und als sie wieder festen Boden unter sich hatten, sagte der Rosenkavalier: "Zieh dich an, ich habe Hunger."


© René Oberholzer

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.11.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vor der Zeit im blauen Kleid. Wege aus dem Labyrinth der Erinnerungen von Helke Meierhofer-Fokken



Im Rückblick entrollt die sensible Ich-Erzählerin ihren Erinnerungsteppich und beleuchtet die Staitonen ihres Lebens schlaglichtartig, so dass die einzelnen Bilder immer schärfer hervortreten und sich schliesslich zu einem einzigartigen Patchworkgebilde verbinden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beobachtungen am Strand" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Geschenk von René Oberholzer (Horror)
Die Muschel von Adalbert Nagele (Beobachtungen am Strand)
Das Verhör von Klaus-D. Heid (Krimi)