Hedy Hubmann

Schenken Sie Ihrer zukünftigen Schwiegertocher einen Kaktus

Schenken Sie Ihrer zukünftigen Schwiegertochter einen Kaktus – zu Weihnachten

Einen blühenden aber - als Zeichen von Wohlwollen und Versöhnlichkeit – schliesslich ist Weihnachten das Fest der Liebe. Gleichzeitig signalisieren Sie damit, dass sie ihr nicht allzu viel zutrauen, denn ein Kaktus ist pflegeleicht. Die Chance, dass die Pflanze bis zu ihrem nächsten Besuch überlebt ist gross. Bei einer Orchidee wäre das schon schwieriger. Ganz zu Schweigen von dem Druck, den Sie damit auf Ihre Schwiegertochter in spe ausüben. Wo nimmt sie dann auf die Schnelle eine möglichst ähnliche Orchideen-Pflanze her, wenn Sie einen Überraschungsbesuch machen? Es könnte aber auch sein, dass Sie Ihnen kühl erklärt, sie hätte den Orchideentopf beim letzten Streit nach Ihrem Sohn geworfen. Oder sie hätte die Orchidee weiterverschenkt, an eine grüne Freundin, die mit Orchideen umzugehen weiss.

Bleiben wir aber beim Kaktus – die Blüte ist weg – und er bringt nun unbarmherzig die Stacheln ur Geltung.

 

Stachel Nr. 1: was genau sucht sie bei Ihrem Sohn? Sie liebt ihn, aha !

 

Stachel Nr. 2: sucht sie Geld – Pass – eine gute Partie ?

 

Stachel Nr. 3: steht sie unter dem biologischen Druck, raschmöglichst den Kinderwunsch zu verwirklichen?

Weitere Stacheln?

 

Nun wünsche ich allen Schwiegermüttern – auch den zukünftigen – ein frohes Weihnachtsfest.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hedy Hubmann).
Der Beitrag wurde von Hedy Hubmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebensscherben von Flora von Bistram



Susanne, eine kranke und depressive Frau erinnert sich durch die behutsame Führung eines Psychotherapeuten an verschüttete Erlebnisse in ihrer Kindheit, die geprägt sind von Misshandlungen durch die Eltern und Missbrauch eines Onkels vom 4. Lebensjahr an

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hedy Hubmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schenken Sie Ihrer zukünftigen Schwiegertocher einen Kaktus von Hedy Hubmann (Humor)
Noch vier Stunden... von Luki K (Weihnachten)
Adieu kleiner Tippi... von Rüdiger Nazar (Lebensgeschichten & Schicksale)