Anne Eckardt

Die Pendeluhr

Ich saß hinter dem Steuer meines Fahrzeuges und fuhr, immer auf die dunkle, regennasse Straße schauend, durch den Wald in der Nähe meiner Heimatstadt. Diese Strecke war ich bereits tausend Male gefahren und nie war bis dahin etwas passiert. ich dachte dass dies auch heute nur eine ganz normale Fahrt werden würde, doch mit dem, was mich hinter der nächsten Kurve erwartete, hatte ich nicht gerechnet. Meine Nebelscheinwerfer durchbrachen das Dunkel der Schatten, welche von den Tannen auf den Asphalt geworfen worden, und erleuchteten urplötzlich etwas, was weniger als 50 Meter vor mir auf der Straße lag. Ich trat auf die Bremse und mein Fahrzeug kam auf der Straße zum Stillstand. "Das war knapp!" dachte ich mir. Ich schnallte mich ab, stieg aus dem Auto und ging zu dem Ding welches auf der Straße lag. Ich musste es wenigstens irgend wie von der Fahrbahn entfernen, damit nicht noch andere Autofahrer einen beinah Unfall hatten. Ich wollte das Ding, welches ich zunächst für einen herabgestürzten Ast hielt, gerade hochheben und auf den Seitenstreifen werfen, als ich sah was es war. Das war kein Ast, von einem der Bäume um mich herum, nein, es war eine, ca. 1m Große, aus dunklem Holz gefertigte Pendeluhr. Ich machte große Augen. Wer in aller Welt warf eine Pendeluhr mitten auf die Straße? Ich wusste es nicht, doch alles in allem schien sie noch zu funktionieren und wirkte als sei sie bereits vor über 100 Jahren angefertigt wurden. Das goldene Ziffernblatt war mit römischen Ziffern geschmückt und die beiden Zeiger standen, so weit ich sah, auf der korrekten Uhrzeit von 19 Uhr 43.
Irgendwie fand ich es doof die Uhr hier einfach so auf der Fahrbahn liegen zu lassen und tat sie anschließend in den Kofferraum meines Autos. Anschließend stieg ich wieder ein, schnallte mich an und machte mich auf den Heimweg.

Als ich endlich in die Auffahrt zu dem Haus, in welchem ich mit  meiner Mitbewohnerin und besten Freundin Jule wohnte,  einbog sah ich gleich dass alle Lichter im Haus brannten. Ich parkte mein Auto neben dem von Jule und stieg aus. Anschließend nahm ich die Uhr aus dem Kofferraum und trug sie ins Haus.

Jule staunte nicht schlecht als ich ihr am Abendbrottisch erzählte wie ich zu der Uhr gekommen war. "Dass da noch keiner drüber gefahren ist" sagte sie während sie sich das Ding genauer anschaute. Hier in der besseren Beleuchtung der Küche konnte man sehen dass anscheinend jemand echte Rubine in das Ziffernblatt eingearbeitet hatte.

"Und?" fragte ich nach einigen Minuten. "Das ist eine Dämonenuhr" antwortete sie. "Eine was?" fragte ich und machte große Augen. Sie drehte die Uhr herum und ich sah das jemand ein Petagramm in die Rückseite geschnitzt hatte.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anne Eckardt).
Der Beitrag wurde von Anne Eckardt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Hypnotische Phantasiereisen - Auf den Pfaden des Unterbewusstseins zu tiefer Entspannung und Selbsterkenntnis von Thomas Niklas Panholzer



Stress, psychische Belastung, Sorgen und Angst führen automatisch zu körperlicher und geistiger Anspannung. Längerfristig sind verspannte Muskeln, Kopfschmerzen und Erschöpfungszustände die unweigerlichen Folgen. Fantasiereisen sind das perfekte Mittel, um mit seinem Unterbewusstsein direkt in Kontakt und dadurch zu der erforderlichen tiefen Entspannung zu gelangen. Thomas Panholzer führt uns in die magische Welt der Fantasiereisen ein. Aus seiner langjährigen Praxis ist er mit vielen verschiedenen emotionalen und sozialen Extremsituationen bestens vertraut. Er nennt Beispiele von Patienten, die sich wegen Stress, Trauer, Partnerkrise, schlechtem Betriebsklima oder Schlaflosigkeit an ihn gewandt haben. Zu jedem dieser Konflikt- und Problemfelder bietet er eine Fantasiereise, die einen selbst dann in den Bann zieht, wenn man von dem Problem nicht betroffen ist. Die Texte sind auch zum Vorlesen bestens geeignet.
Einen ganz besonderen Vorteil dieses Produkts bietet die beigelegte Audio-CD mit den schönsten Fantasiereisen dieses Buchs. So kann man sich nicht nur in die Traumwelten des Unterbewusstseins hineinlesen, sondern auch ganz entspannt hineinhören.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spannende Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Anne Eckardt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Raben und die Fee von Anne Eckardt (Raben-Mütterliches)
Das ungeduldige Zündhölzchen von Margit Farwig (Spannende Geschichten)
Pilgerweg V. von Rüdiger Nazar (Abenteuer)