Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN

Vielleicht sind Gedanken es nicht wert, sie in eine Geschichte zu packen.
Oder gerade deswegen, weil es Gedanken sind, die immer wieder kehren.
Ob nun ein Sonntag ein ganz besonderer Tag ist, nein, wohl eher nicht.
Und doch ist der heutige Sonntag ein Besonderer, ist er doch der erste
Sonntag in diesem neuen Jahr.

Wie oft wünscht man sich, einen Sonntag  zu erleben, der schön, friedlich
und harmonisch ist. Doch das Geschehen in der Welt macht diese Hoffnungen
sehr schnell zu Nichte. Wenn die Nachrichten in den Medien dir so sehr
zusetzen, daß du sie nicht mehr aus dem Kopf bekommst. Überall auf der Erde
nur Kathastrophen, die, wenn auch ein gewißes Trampeltier es ableugnet,
sehr wohl etwas mit der Erderwärmung zu tun hat. Und dies wird so weiter gehen,
eine neue Eiszeit wird kommen, das steht fest.

Die schrecklichen Unfälle, die geschehn, wo es dann auch noch welche gibt,
die es mit ihren Handys aufnehmen und ins Netz stellen, gibt es gar keine
Hemmschwelle mehr ? Die müßte man sofort hinter Schloss und Riegel setzen,
da müssen schärfere Gesetze her ! Und der Terror in der Welt, auch er hört nicht auf.
Aber, hat es diese Irrsinnstaten nicht schon immer gegeben ? Wieviele Kriege sind
im Namen des Glaubens schon geführt worden und sie gibt es bis Heute noch, nur
auf eine andere und grausamere Weise.

Einen Sonntag zu erleben, der wirklich ohne alle diese Schreckensmeldungen zu Ende
geht, gibt es ihn noch ?  Was fühlt der Mensch, ist er schon so abgestumpft, daß es ihn
nicht mehr berührt ? Alles so weit weg, mir geht es doch gut und ist mir egal ?
Nein, es kann und darf nicht egal sein, ein Jeder kann dazu beitragen, daß diese unsere
Welt ein wenig friedlicher wird. Dazu sollte man sein Herz öffnen und das, was man
fühlt, auch weitergeben.

So, dies mußte ich mal loswerden, ist zwar keine Geschichte, aber Gedanken und
Wünsche, die mir im Kopf kreisen.
Liebe ist der Schlüssel zum Herzen, öffnet seine Tür.

Der nächste Sonntag kommt bestimmt, vielleicht mit positiveren Gedanken ???!!!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Licht in mir: Die Geschichte meines Überlebens von Eva Maria Thevessen



Nach zwölfjähriger Erkrankung der linken Brust, welche seit der Schwangerschaft ein blutiges Sekret absonderte, durfte das Geschenk der Heilung an Körper, Geist und Seele durch die Verbindung mit der Urkraft gelingen.
Das Bewusstsein über diesen steinigen Weg führte zu Licht und Liebe in ihr.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der letzte Träumevogel von Marlene Remen (Fantasy)
Die Zeit von Norbert Wittke (Gedanken)
Der Spielverderber von Klaus-D. Heid (Weihnachten)