Siebenstein

Hallo, wie geht ´s ...


Hallo ! Wie geht ´s Dir? Gut ? Wie, nich´ so gut ? Hast Du ein bischen Stress ? Kummer ? Ach, Du bist koerperlich eingeschraenkt ? Nichts von alledem ? Egal ! Ich moechte Dir zu erst einmal Dank sagen; Dank dafuer, dass Du mir Aufmerksamkeit schenkst. Ich moechte Dir ganz bewusst mitteilen, dass wir uns im Laufe Deines Lebens immer besser kennen lernen werden. warum ? Weil ich Zuneigung zu Dir habe, eine, die Du Dir nicht zu verdienen brauchst, eine, die einfach um Deinetwillen vorhanden ist. Ist das nicht grossartig ? Magst Du Tiere ? Sie sind erschaffen zum Gedeih und Verderb. Ich mag Tiere. Nur : sobald ich sie streicheln will, laufen sie einfach vor mir weg. Die kuemmern sich nie um mich. Doch wenn ich sie ueberrasche, stehen sie mit grossen Augen vor mir, wie Kinder, die ploetzlich ein schoenes Geschenk erhalten. Die schauen mich dann an, wie die kleinen Affen einen glaenzenden Loewen. Oft gucken so Wissenschaftler, wenn ich sie mit Auswirkungen ihrer Ergebnisse konfrontiere. Die forschen in Halbwahrheiten herum, wie Kinder auf der Suche nach Wahrheit und Eiern am heidnischen Ostern.
Da sind solche, die suchen und suchen und suchen und enden in der Sucht.
Ja, ja, wie Kinder halt. Liebst Du Kinder ? Ich liebe Kinder ! So sind viele Menschen, die ihre Kleinen, bereits Ungeborene, wegen schwieriger Umstaende mir anvertrauen. Sie wuerden es sonst nicht tun, oder ?
Wie siehst Du mich nun ? Ach, entschuldige die Frage, Du persoenlich kennst mich noch gar nicht so recht. Ich beschreib´ mich mal kurz etwas mehr, aber ich will dabei nicht ueberheblich oder gar arrogant wirken, doch darf ich von mir sagen, dass ich absolut unparteiisch bin, manchmal sehr zuvorkommend und auch Dir sehr zugeneigt. Ich beobachte Dich seit Deiner Geburt und suche staendig nach einer Moeglichkeit, Dir meine Gunst zu erweisen, ja, wirklich. Auch jetzt, wo ich versuche, mich Dir etwas mehr zu erklaeren, kommen wir uns weiter etwas naeher. Ich finde es so spannend, wie Menschen versuchen, durch ihre Wirtschafts- und Verteilungssysteme und Nahrungs-Strukturierungungen medizinischen Noeten zu begegnen. Einmal erkannte mich eine aeltere Frau, als ich zuerst fuer sie unbemerkt hinter ihr im Bad stand und sie sich im Spiegel betrachtete. Sie bekam ploetzlich diese besagten grossen Aeffchenaugen, rannte zu ihrem Mann ins Schlafzimmer und erklaerte ihm, dass sie von Stund´ an zu alt fuer die Sexualitaet sei. Der Aermste war darauf hin mehrere Wochen der Enthatsamkeit geweiht. Diese Frau glaubt an garnichts, ausser an sich selbst. Das, was sie bemerkte, liess sie erschaudern. Ihr Mann glaubt an ein Menschenseelen-Weiterleben nach dem Tod. Er war Soldat, toetete in Pflichterfuellung, wie er es nennt, viele Menschen. Er hat vor dem Tod keine grosse Angst. Doch die Reaktion seiner Frau war ein Schlag fuer ihn. Er verletzte sich in dieser Zeit in Abreaktion beim Holzhacken, amputierte sich aus Versehen einen Fusszeh mit der Axt. Wenn ich beiden hin und wieder auf der Strasse begegne, kann ich mir ein Schmunzeln schwerlich unterdruecken. Warum ich Dir das erzaehle? Mir war, ist danach. So bin ich halt auch : Erzaehle einfach etwas, ob ´s gerade passt oder nich´ . Oft werde ich von Personen vertrauensvoll beauftragt, zu anderen Leuten hinzugehen und ihnen schnell meine Botschaft zu ueberbringen. Zugegeben: Das erscheint oft hinterhaeltig. Ich sage es jedoch offen und ehrlich. Ich bin oft ehrlich hinterhaeltig. Das tue ich gerne und kostenfrei. Wie ich, vertrauen viele dem Medizinwesen, foerdern dessen Geldgewinn, indem sie ihre noch lebenden Innereien spenden, um dadurch vollends ins “Gras zu beissen”, auch kostenfrei. Diese lieben Spender liegen auf dem Ausschlachtungstisch und zeigen bei Organentnahme das Lazarusphaenomen auf - bizarr, echt bizarr. Na, gut, sag´ ich immer, jeder darf der Propaganda unterliegen, die er will. Wichtig ist, dass man mir vertraut. Ich bin sehr vertrauenswuerdig, ja, absolut ehrlich. Auch Du darfst mir uneingeschraenkt vertrauen. Merkst du, wie wir uns naehern ? Nein ? Oh, doch, das tun wir. Es gibt Menschen, die halten mich fuer einen Gott ! Ich antworte solchen, dass ich dazu nicht die Weisheit besitze, weil ich kein Leben erschaffen kann, schon gar nicht ewiges Leben, wie es durch Jesus Christus im Auftrage Jahwes fuer Menschen wieder eingerichtet werden soll. Unter uns : Ich kann ihn nicht leiden. Der hat einmal den verstorbenen und bereits stinkenden Lazarus nach vier Tagen wieder zum Leben gebracht. Weisst Du, was ich mit Lazarus, diesem Ausreisser, spaeter gemacht habe ? Ich habe ihn am Genick gepackt und ihn wieder dorthin verfrachtet, wo er als Nachkomme des von Jahwe abgefallenen ersten Adams gefaelligst hingehoert : Zurueck in die Gruft ! Das Leben : Es ist seit dem Fall in Eden so schoen vergaenglich. Wie, Du glaubst nich´ an den ersten Adam ? Leben soll durch Naturgewalten einfach so entstanden sein und sich entwickelt haben ? Ah, ja, verstehe, du magst, wie ich, wohl den nicht, der das Leben erschaffen hat und bewahren will. Ich bin ein echter Fan des Baals-Kultes einer Gesellschaft, die der von Gomorra gleicht. Mein Herz ist weit. Ich bin Dir nahe. Ich freue mich sehr auf Dich. Einige suchen mich von selbst und folgen mir in ihrer Ideologie. Andere wirken laecherlich, indem sie versuchen, vor mir zu fliehen; doch ohne Erfolg. Ich begleite bereits, will und werde die begleiten, die auf ewiges Leben dadurch verzichten, weil sie Gottes Geboten nicht gehorchten und nicht gehorchen werden, sondern ihrer scheinbaren Wahrheit folgen. Sie werden d´ ran glauben -  ich liebe Wortspiele -  I-am-ok. Haha, ich denke, Du weisst nun, wer mit Dir hier kommuniziert. Durch eine List eines von Gott abgefallenen Engels und durch Ungehorsam gegen Gott kamen die Menschen-Seelen unter meine , des Todes, Gewalt. Wieviele heidnische Weihnachtsfeiern hast Du noch vor Dir ? Ich kuesse Dich mit dem Kuss der Erloesung. Wird es Dir kalt ? Nein ? Noch nicht ? Aber bald; glaub´mir. Hallo, wie geht ´s Dir ? ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Könnte ich auf Wolken sitzen... von Dieter Gropp



Das Buch enthält Verse von Dieter Gropp zu über sechzig Gemälden der Malerin Bea Sokolean-Cherek

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aufaelligkeiten um den Gottesnamen JHWH von Siebenstein . (Gedanken)
Zähne von Norbert Wittke (Satire)
Begrüßung - Abschied von Franz Bischoff (Besinnliches)