Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 3

Wir schreiben das Jahr   2 0 1 8, der 21. Januar und der 3. Sonntag in diesem Jahr.
Das Sonntag ist, dies hat mir das Glockengebimmel unserer nahen Kirche klar gesagt.
Nach einer stürmischen, um nicht zu sagen, nach einer orkanartigen Woche,
da strahlt heute mal endlich die Sonne vom Himmelszelt. Und auch die Temperaturen
sind annehmbar. Aber, Winter ist das nicht, eher ein Vorfrühling und doch, er kann
noch kommen, weiß man es ?

In unserem Land, da liegen die Meinungen auch weit auseinander, von Frühlings-
erwachen bis doch eher hin zu Eiswinter, sie kommen einfach nicht zu Potte, unsere
Politiker. Dieses ganze Hin und Her ist schon langsam peinlich, waren werden keine
Neuwahlen angesetzt ? Das Volk sollte doch entscheiden, wie es weitergeht und sich
nicht wieder mit faulen Kompromissen zufrieden geben, die gemacht werden.
Was sollen sie bringen, nur den gleichen Einheitstrott, Hauptsache man bleibt drin ?

Entscheidungen und Beschlüsse, ja, die sollte man auch im privaten Bereich treffen,
es wird höchste Zeit. Habe mir im Internet die Bilder angesehen, von den Vermüllungen
der Meere und mein Herz, es hat geweint. Haben wir alle keine Achtung mehr zur Natur,
zu unserer Erde und ihrer Schönheit ? Wer gibt uns Menschen das Recht, sie immer mehr
zu zerstören ? Geht es nur noch um Profit und Machtgehabe auf dieser Welt ?
Das kann und darf doch so nicht weitergehen, wir alle können etwas dafür tun, das sich
etwas ändert !!

Habe mich entschlossen, den Müll nicht mehr zu trennen, werde keine gelbe Tonne mehr
benutzen, sondern eine größere Restmüll-Tonne anfordern, auch wenn die Gebühren
dafür höher sind, das ist es mir wert. Es wird doch überhaupt nichts mehr recykelt, nur an
andere Länder verschickt, dafür kriegt man Geld und wo landet dann der ganze Dreck,
im Meer. Dazu möchte und will ich nicht mehr beitragen, es dreht sich mir der Magen um,
bei dieser Tatsache. Die Restmüllverbrennung halte ich immer noch für die bessere Lösung,
wenn auch mit der Wärme, die dadurch entsteht, doch noch Energie gespeichert werden kann,
wenn sie dazu genutzt würde..

Wir Menschen müssen endlich umdenken für unsere Erde, für die Umwelt, für die nächsten
Generationen, die kommen. Ja, wir leben im Hier und Jetzt, aber es darf sich nichts mehr
vorgemacht werden, alles läuft doch prima, denn das tut es nicht, wenn die Menschheit so
weitermacht. Unsere Erde, sie schreit, unsere Erde, sie stirbt, weil der Mensch die schlimmste
Bestie ist.

Wir sollten uns alle vor Augen halten :  Wir brauchen die Natur, doch sie braucht uns nicht.
So, das mußte mal gesagt werden, nun bin ich fertig mit meinen Gedanken, die mich Nachts
nicht zur Ruhe kommen lassen. Geht es euch auch so ?????????

Dies sind natürlich meine Gedanken und meine Meinung,
nicht allgemeingültig!!
Marlene Remen, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Duft der Maiglöckchen von Heidrun Böhm



In diesem nicht ganz erst zu nehmenden Krimi werde Spießigkeit und kleinbürgerliches Denken aufs Korn genommen und nebenbei ein nicht alltäglicher Mord aufgeklärt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das verzauberte Herz 1. Teil von Marlene Remen (Zauberhafte Geschichten)
Alte bleiben länger jung von Norbert Wittke (Gedanken)
Vielleicht verlange ich zu viel... von Rüdiger Nazar (Leidenschaft)