Andreas Rüdig

Felching

Felching ist eine Sexualpraktik. Dabei wird nach der Ejakulation Samen aus der Vagina gesaugt.

Seit fruchtbar und vermehret euch. So verlangt es die Bibel. Und was tut man als gläubiger Christ? Genau: Man befolgt dieses Gebot. Was aber tun, wenn man erziehungsbedingt – Angst vor Sexualität in jeglicher Form hat? Noch nicht einmal nackte Männer und Frauen sehen möchte?

Die künstliche Befruchtung könnte eine (erfolgreiche?) Alternative sein. „Geht nicht,“ hält Alexander, Sexualmediziner, Androloge = Männerarzt, Befruchtungstherapeut – und außerdem mein Freund. „Ich kann dir helfen. Du mußt mir nur deine Frau für ein bis zwei Wochen leihen.“ Ich muß wohl sehr verdutzt  ausgesehen haben; Alexander ergänzte jedenfalls ganz schnell: „Nein, nein, sie soll nicht fremdgehen. Sie soll nur onanieren und masturbieren. Mittels Felching wird ihr Ejakulat abgesaugt und dann mit deinem Samen vereint.“ Wie soll das denn gehen? „Ganz einfach. Zuerst wirst du auf Temperament gebracht, dann der Samen deiner Frau in deinen Hoden eingeführt und geschaut, ob ein Baby herauskommt.“

Wie bitte? Wir Männer können auch schwanger werden? Aber natürlich, meint Alexander. Ich würde eine seltene sexualmedizinische Besonderheit aufweisen. In meinem Hodensack gibt es eine extra Hautschicht, in der befruchteter Samen eingepflanzt und ausgetragen werden kann. Bis zu einem gewissen Grade jedenfalls. Dann muß der Nachwuchs ganz schnell in einen Brutkasten umziehen; er ist dann für meinen Lendenbereich zu groß.

Auf diese Art und Weise bin ich dreifacher Vater geworden, ehe ich den natürlichen Weg der Fortpflanzung kennen- und schätzengelernt habe.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lauter Rasenmäher - Stacheliger Kaktus. von Astrid v.Knebel Doeberitz



Eine heiter-besinnliche Liebesgeschichte

Die gestresste Lehrerin Jeanne Garner freut sich über den wohlverdienten Urlaub in ruhiger Umgebung, den ihr jedoch der Nachbar schon am ersten Tag verdirbt. Rick Bradley, der Modefotograf, gehört vom Typ her zu der Sorte Mann, um die Jeanne vorsorglich einen weiten Bogen macht. Seine Beharrlichkeit bewegt in ihr jedoch mehr als sie sich eingesteht. Gut, dass es da noch die Nachbarn, Anthony und Sally Cartman, gibt! Rick beginnt, sein bisheriges Leben zu überdenken, während bei Jeanne eine tief greifende Veränderung ihrer Lebenseinstellung stattfindet. Als es nach Monaten zu einem von einer Freundin geplanten Wiedersehen zwischen ihnen kommt, steht Jeanne ungewollt vor einer Entscheidung ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aquarius Wassermuseum von Andreas Rüdig (Reiseberichte)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)
Meine Bergmannsjahre (sechster Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)