Peter Kröger

Sechs

 

Ich verstand von alldem nichts und versuchte nie, es zu verstehen. Um sechs war die Nacht vorbei, Maria erklärte mir den Tag, und das genügte. Wenn ich zögerte, weil Unklarheiten bestanden, formulierte ich knappe Fragen und erhielt entscheidende Hinweise. Nach einem Frühstück mit Tee und Fruchtsäften folgte ich ihr zur Tür und verabschiedete sie mit einem Kuss ins sogenannte feindliche Leben. Endlich Zeit für Kafka. Um sechs sähen wir uns wieder, wenn der Terminkalender es zuließ, um elf löschten wir das Licht, sie zuerst, dann ich mit einem Abstand von wenigen Minuten.

 

Eines Abends jedoch musste ich ihr Fernbleiben zur Kenntnis nehmen. Mehr noch, sie erschien weder am nächsten Tag noch während des folgenden Jahres, Recherchen liefen ins Leere, und irgendwann vergaß ich sie, wie Menschen vergessen, was einmal war.

In einem Straßencafé in Bangkok sah ich sie wieder. Sie nannte sich Sue-Jane, hatte ihre blauen Hosenanzüge gegen weiße Shirts und bunte Röcke getauscht und lebte in den Tag. Meiner Aufforderung, eine Rückkehr wenigstens in Erwägung zu ziehen, wollte sie nicht Folge leisten und lachte mir auf verstörende Art ins Gesicht. Nicht wenig überrascht von ihrer folkloristischen Mittellosigkeit sah ich mich gezwungen, die Rechnung zu übernehmen und, angeheitert durch eine Mango-Schorle mit Schuss, das Weite zu suchen. Ich reichte ihr die Hand, die sie listig verschmähte. Maria, flüsterte ich zum Abschied, ich wünsche dir ein Leben nach deinen Vorstellungen. - Ich heiße Sue-Jane, antwortete sie weihevoll, du musst verstehen. Sie drehte sich um und verschwand in der Menge. Ihr Rücken war schön wie nie. Meine schläfrigen Augen erkannten ein Zifferblatt. Genau sechs. Wo war Bangkok? Bald käme Kafka. Ich lud einen Revolver und zählte bis drei.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Kröger).
Der Beitrag wurde von Peter Kröger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Herzensschwingungen von Herta Nettke



Blumensträuße der Lyrik, mancherlei Denkanstöße, ansteckende Freude, die Nähe zur Natur mit eigenen Bildern.

Kraft, Mut, Hoffnung in Herzen legen und ein Lächeln jedem Leser ins Gesicht zaubern, das möchte ich mit meinen Versen vermitteln.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drama" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Kröger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Ausflug von Peter Kröger (Freundschaft)
Abschiedsbrief einer fünfzehnjährigen von Rüdiger Nazar (Drama)
Gläserrücken von Katja Ruhland (Unheimliche Geschichten)