Jana Schleif

Gute Vorsätze

Gute Vorsätze


Das eine Jahr neigt sich dem Ende zu und die Menschen denken sich gute Vorsätze für das nächste aus.

Ich frage mich, wozu?
Sie halten sich ja doch nicht daran.

Hast du auch gute Vorsätze?

Wie zum Beispiel, mehr oder überhaupt einmal Sport zu machen?
Schlussendlich liegst du doch weiter auf der Couch und wirst immer fetter.
Du hast dir vorgenommen, dich gesünder zu ernähren?
Schlussendlich rennst du doch weiter zum nächsten Fast-Food-Laden und frisst dich dort voll, mit Billigfleisch aus der Massentierhaltung.
Dein Vorsatz ist es, mehr Gebrauch von öffentlichen Verkehrsmitteln zu machen?
Schlussendlich schleifst du deinen Arsch doch weiter mit deiner eigenen Karre durch die Gegend, die Umwelt ist dir dabei scheißegal.
Du willst mit dem Rauchen aufhören?
Schlussendlich verpestest du doch weiter die Luft mit deinen drei Schachteln pro Tag.
Oder hast du dir überlegt, freundlicher mit deinen Mitmenschen umzugehen?
Schlussendlich starrst du doch weiter auf dein überteuertes Telefon.

Also, wozu denkt man sich denn nun diese scheinheiligen Vorsätze aus?

Um anderen zu imponieren?
Um sich besser darzustellen?
Um das eigene Gewissen zu befriedigen?

Die Menschen reden sich und ihrem Umfeld ein, dass sie ihr Verhalten, ihre Angewohnheiten ändern werden.

Schlussendlich ändern sie nichts.
Schlussendlich bleiben sie Arschlöcher.

Und, hast du immer noch „gute Vorsätze“?

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jana Schleif).
Der Beitrag wurde von Jana Schleif auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.01.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenseindrücke: Gedichte von Annette Messerschmidt



Die Autorin, geboren 1960, wohnt im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Hessen/Rheinland-Pfalz. Erst spät hat sie ihr Talent zum Dichten entdeckt und ihre Gedanken und Erfahrungen zusammengetragen. So entstand eine Gedichtsammlung, an der die Autorin gerne andere Menschen teilhaben lassen möchte, und daher wurde der vorliegende Band zusammengestellt.

Das Leben ist zu kurz, um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden oder um sich über die Schlechtigkeit der Welt allzu viele Gedanken zu machen. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht vergiften lässt und so lebt, dass man jederzeit in den Spiegel schauen kann.

In diesem Sinn denkt die Autorin über Natur, Naturereignisse und ihre Lebenserfahrungen nach. Dem Leser wünscht sie eine positive Lebens-einstellung, viele gute Gedanken und Freude an der Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jana Schleif

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Grillen von Jana Schleif (Horror)
Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
Manitoba-Thompson- fünfter Teil von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)