Lupita Mueller

Die Mauer

 

 

                              Ich habe ihn kennengelernt als Berlin noch eine isolierte Insel war.  Damit will ich sagen, dass die Mauer uns noch von guten Bekannten und Verwandten getrennt hat.  Wie waren diese Zeiten, wie hat der Herbst die trockene Blätter zu uns gebracht?

Ich fand Berlin damals etwas unkompliziert und ich lachte jeden Morgen als Du mich mit Frühstuck aufwachtest.  Mag sein, dass ich noch sehr naiv war, aber ich fand mein Leben mit Dir unkompliziert, tanzen und singen war unser Motto, denn meine Mutter war Soprano und du spieltest damals noch Klarinette.

Die Musik war immer unsere Gesellschaft.  So haben wir uns mit spanischen Lieder verliebt bis diese verückte Reise in Madrid zu Ende ging.  Wie gerne wäre ich mit Dir schon damals geblieben, aber ich hatte eine Arbeit in Mexiko und eine Familie von Meiner Mutter und sieben Geschwister.

Einmal hat eine Zigeunerin meine Hände gelesen und sie hat prophezeit, dass ich einen Ausländer heiraten würde. Damals dachte ich alles wäre gelogen, aber da war wahrscheinlich eine Hexe, die uns einen Liebestrank wie bei Tristan und Isolde, vorbereitet hatte.

Die Liebe, die Liebe.  Egal ob mit durchsichtigen Blusen und ganz enge Hosen, ach wir waren frei, die Luft und die Sicht in Mexiko Stadt waren wundervoll.

Wir lebten gemeinsam in Berlin fast zwei Jahre lang.  Züruck musste ich wegen der Ausländerpolizei.  Sie wollten, dass Du mich heiratest aber wir waren die Generation von Janis Joplin, The Beatles and alles was OK für uns war.  In Berlin war ich sehr exotisch mit dunklen Augen, und dunkle Haaren.  Natürlich haben mich viele Perser, Ägypter usw, fangen wollen.

Ach nein, Du warst meine Sonne, mein mexikanischer Gott, der über den Atlantik mich erobert hatte, und niemand konnte mich überzeugen Dich zu verlassen.

Wir haben einen Austausch gemacht, sodass unsere Kinder, die auch meine Sonne waren, beide Kulturen asymilirien konnten.

Wahrscheinlich kehren wir zusammen zürück nach Berlin, dann werden wir unseren Kindern die Geschichte von der Mauer erzählen, aber sie wissen das schon.  Ein Stück von der Mauer wurde nach Mexiko per Schiff transportiert und man kann es in der deutschen Schule Alexander von Humboldt sehen.  Such is life.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lupita Mueller).
Der Beitrag wurde von Lupita Mueller auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.02.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

Samhain von Mika Barton



Samhain – die Nacht der keltischen Jahreswende und mit ihr halten sie alle Einzug: die Feen, die Engel, die Fabelwesen, die Tiere wie die Menschen, um im Kreislauf des Lebens eine weitere Drehung hinzunehmen, der Toten zu gedenken und mit Vergangenem abzuschließen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lupita Mueller

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

An Dich von Lupita Mueller (Spirituelles)
Ein bisschen Liebe von Klaus-D. Heid (Romantisches)
Keine gute Werbung von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)