Fritz Lenders

wenig Geld ... und trotzdem glücklich leben ( Teil 3 )

... also machen wir mal weiter mit unserer Reise durch die dunklen Höhlengänge des Lebens.
Vielleicht gibts ja irgendwo einen Notausstieg, rauf in die sonnige Blumenwiese des glücklicheren Daseins.

Aber sicher...., nur nicht aufgeben !
Denn bevor Sie den letzten Weg antreten.. ins ... :  "  Irgendwo im Nirgendwo ", ... haben Sie die Pflicht, sich selber zu helfen.., sich weiterzubringen.

Stellen Sie Sich mal vor , es gäbe ein Leben nach dem Tod.
Und stellen Sie Sich mal weiter vor..., das nächste Leben beginnt auf dem selben Level... in dem das erste Leben geendet hätte.

PUUUHHH..., da hätten Sie dann echt ein Problem !!!
Gerade geboren und schon ginge der Tanz von vorne los.

NEIN.., das spielt es nicht..., daß lassen wir nicht mehr zu.
Kein Totentanz der Versager mehr...
Der Kampf in`s nächste LEVEL beginnt    J E T Z T   !!!

Wenn Sie es wollen, versuchen wir die Reise.

Heute mit dem einsam kämpfenden Herrn Unternehmer..,
mit 4 Angestellten ...
und einer nicht funktionierenden Berechnung der angestrebten Firmenumsätze.

Also sagen wir mal Sie bewegen sich im Bauwesen.
Sie möchten, daß jeder Ihrer 4 Arbeiter möglichst 1700.- Euro Netto verdient ..., schließlich möchten Sie ja auch zufriedene Mitarbeiter !
Und natürlich sollten Sie als Firmenchef auch verdienen. 

Da Sie täglich satte 16 Stunden die Firma im Kopf herumtragen wie ein quengelndes Kind...,
sollte Ihr Einkommen auch eben das doppelte betragen.

Also 3400.- Netto

Und weil die Firma nur dann eine Firma ist.., wenn Sie auch Geld erwirtschaftet.., verdient...,  sollte sie das selbe erhalten, wie Sie selber auch.
Also nochmal 3400.- für Rücklagen und schlechte Tage, an denen es keine Aufträge gibt.. an denen es eben so dahindümpelt.

Tja.., da wären wir mal bei schlappen  13600.- Euro Nettozahlungen.
Da sind noch keine Nebenbelastungen dabei und keine Steuern.

Im Bauwesen sind Sie in Österreich BUAK und Krankenkassenpflichtig!

Lohnsteuer und  div. Versicherungen kommen hinzu,
Steuerberater und Büroaufwand kommen hinzu .

Weihnachtsgeld und Urlaub sollten nicht vergessen werden!

Zwar zahlt die BUAK das Urlaubsgeld und den Lohn während der Urlaubszeit,jedoch fällt für Sie der erhöhte Mehraufwand der Abgaben an.

Und zudem ist leider der Arbeiter ja auch während der Urlaubsphase nicht da und muß entweder ersetzt werden, oder die anderen 3 Arbeiter ( plus Sie selber ! ) müssen den Kollegen mit reinarbeiten.
4 Arbeiter, jeder hat knapp 4 Wochen Urlaub plus 2 Wochen Krankenstand.

Verdammte angebliche Grippe... !!! 
Der Dolchstoß in die rechte Herzkammer des Kleinunternehmers...!

Also wir sind bei  zusammen 24 Wochen  Leerlauf, die bei 4 Arbeitern anfallen.
Die müssen erst mal erarbeitet werden.

Wir rechnen gar nicht groß rum.
Ich sagen Ihnen, daß bei 4 Arbeitern und  einem einigermaßen angemessenem Verdienst, ein Umsatz von 38.080 .- Euro ,  monatlich notwendig ist.
Oder eben ein Tagesumsatz von 1904.- Euro ...  bei 8 Std. Arbeitsleistung !

Das heist ebenso : 238.- Euro pro Stunde ( bei 4 Arbeitern, wenn Sie selber nicht körperlich mitarbeiten ... was jedoch ohnehin nie der Fall sein wird !  )
oder 59,50 Euro pro Arbeiter pro Stunde !!!

Wenn Sie diesen Stundensatz nicht erreichen, dann lassen Sie es lieber bleiben.

Bedenken Sie...: als einfacher Arbeiter würden Sie 1700.. Euro mal 14 ( also mit Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld ) verdienen.
das würde so ziemlich genau 23.800.- Euro ausmachen .

und natürlich würden ihnen ja die wohlverdienten knapp 4 Wochen Urlaub zustehen
und ebenso könnten Sie Sich die üblichen 2 Wochen Krankenstand gönnen, die vorher jeder Ihrer Angestellten so selbstverständlich eingefordert hatte.

Es ergäben sich so um die  10,5 Monate Arbeitsbelastung bei wirklichen 8 Std. Arbeit pro Tag und dem sorgenfreien Feierabend.

Wenn ich alles so umrechene.. kommen Sie auf effektive  14,04 Euro pro Stunde Nettoverdienst, oder 112.- Euro Tagesverdienst !

Vorher hatten Sie bei eingesetzten 16 Std. pro Tag sicher keine 224.- Euro  !
Wozu also dann das ganze Leiden ?

Damit man andere beeindrucken kann ?
Oder damit die neue Flamme sich über schöne Geschenke erfreuen darf.., gekauft vom Umsatz.. der noch nicht mal versteuert war ?

Huhuhuuu... also hat das Finanzamt die Geschenke der neuen Freundin finanziert.
Kein Wunder , daß da die Herren vom Fiskus böse werden.

Nein, mal im Ernst.
Wollen Sie wirklich so weiter machen ?
Ihr Leben einsetzen.., damit sich andere ( wer auch immer ) an Ihnen schadlos halten können ?

Wenn Ihre Firma beginnt, rote Zahlen zu schreiben und sie nicht mehr in der Lage sind, Rücklagen zu bilden ( nach Bezahlung aller anfallender Rechnungen und Steuern ! ) , dann stimmt etwas nicht mehr.
Dann und zwar so schnell wie möglich..., sollten Sie neu planen und überlegen.

ÜBERLEGEN UM ZU ÜBERLEBEN !!!

Wenn Sie den Zeitpunkt übersehen haben und schon Rückstände aufgelaufen sind.., also üblicherweise Finanzamt, BUAK und Krankenkasse...,
müssen Sie unbedingt reagieren!

Angenommen sie haben eine Schuldsumme von 50.000 .- Euro angehäuft, andrerseits jedoch noch eine Kapitalverfügng von etwa 10.000.- Euros,
dann zahlen Sie Sich schnellstens Ihren eigenen ausstehenden Lohn aus und melden anschließend Insolvenz mit Eigenverwaltung an oder einen außergerichtlichen Vergleich.

Egal wie peinlich es Ihnen auch erscheinen mag...,es dürfte in der Regel auf eine Zahngsverpflichtung von rund 30 Prozent rauslaufen.
Da wäre schon mal eine Erleichterung.
Oder nicht ?

Auch große Konzerne greifen gerne zu diesen Strohhalmen.., die am Konkurssumpf so herumlungern.

Sollte der Konkurs oder Insolvenz oder auch Vergleich nicht durchgehen...,
na bummmm, was kann schon passieren ?
Schlechter kanns ja wohl nicht mehr werden.

Wenn Sie nähmlich weitermachen wie bisher, werdens nähmlich recht schnell 100.000.- oder sogar das noch vielfachere der Summe.
Ab dem Zeitpunkt der Schräglage, gehts immer rasanter bergab.

Wenn ein Mensch stolpert und zu Boden fällt..., ist ja wohl selbstverständlich, daß Andere hinzu eilen und der Person wieder aufhelfen.
Keine Frage.
Und darüber wird auch nicht groß geredet.
Man tut`s einfach.

Und warum sollte es dann bei Firmen oder Kleinstunternehmen so ein Drama sein ?

Blödsinn... !!
Lernen Sie mal, egoistisch zu sein.

Für Sie selber sollte das eigene Leben an erster Stelle sein.
Denn solange Sie gesund sind.., ist es ja toll.. wenn Sie für Andere da sind...

aber wenn Sie zu Grunde gehen..,
können Sie erstens den Anderen nicht mehr beistehen..
und zweitens wird am Ende auch Ihnen keiner mehr zur Seite stehen.

VERLIERER mag keiner ....
FEIGLINGE mag keiner ...
VERRÄTER mag keiner ...

und das Alles sind Sie, Sich selber gegenüber, wenn Sie die Zeichen nicht beachten.

Das Hauptzeichen : " ... kein Geld ... Alarmstufe ROT... "

Sofort bremsen !!!!!

An der Ampel bleiben Sie ja auch stehen.
Und erst recht am Stopschild.
Denn wenn Sie`s  nicht tun.. kommt es oft zu schlimmen Unfällen, oft sogar mit Toten.

Hey..., möchten Sie beim Firmencrash gerne der Tote sein ?
Vielleicht einsam an einem Strick um den Hals an einem Baum baumelnd.. .
ganz hinten an der dunklen Stelle im Wald.., wo nicht mal der Fuchs vorbei kommt.

So viele einsame Tränen.., vergossen in einsamen Nächten... , schlaflos im Bett liegend.

Kneiffen Sie endlich den Po zusammen und machen Sie was zu machen ist.
Beginnen Sie endlich , Verantwortung für sich selber zu übernehmen.
Kein Mensch wird Ihnen anbieten, Ihr Leben für Sie zu leben.
Logisch.., oder ?

Setzen Sie Sich an den Tisch, nehmen Sie ein Blatt Papier und einen Bleistift und beginnen zu schreiben.
Beginnen Sie nicht morgen.. sondern jetzt.
Und wenn das Jetzt .. genau in dieser Minute ist.... !

Machen Sie Ihren Plan und gehen Sie ganz exakt und konsequent danach vor.
Keine Gnade und am allerwenigsten.. kein Selbstmitleid.

Ich finde.. heute ist ein guter Tag.. um zu beginnen.. zu LEBEN !!!

Und ich verspreche Ihenen bei meinem Leben...
wenn Sie den ersten Schritt gewagt haben.. ist der größte Teil des Druckes von Ihnen weg.

Bedenken Sie Eines : " Wenn man ganz unten ist, kanns ja nur noch nach oben gehen. "

in ein paar Tagen gehts weiter...
bis dahin viel Kraft und Energie ... , wünscht  PapaWien 


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Lenders).
Der Beitrag wurde von Fritz Lenders auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.02.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

In Traurigkeit mein Lachen von Helga Aberle



Was ist der Sinn des Lebens, warum passieren schlimme Dinge, ist Gott für oder gegen uns, lässt sich Schicksal als Chance begreifen? In einer schweren Lebenskrise geht die Autorin all diesen Fragen nach und lassen sie Erfahrungen machen, die sie nicht mehr missen möchte. Die erhabenste Erkenntnis: " Manchmal gewinnt man obwohl man verliert".

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weisheiten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Fritz Lenders

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Armin... mein Schwager der " Karate-Killer " von Fritz Lenders (Humor)
Blümchen und Bienen von Fritz Lenders (Weisheiten)
Pilgertour XI. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)