Jan Käbisch

Alaskas einsame Welt Teil 1

Alaska, dies ist ein Land voller Sehnsüchte und Träume. Einer der schönsten Orte der Welt. In dieser kurzen Geschichte geht es um meine engsten Sehnsüchte und Fantasien rund um Alaska.

Alaska stelle ich mir im Norden eisig, im Süden ab und zu grün im Jahr vor. Wie gern würde ich durch den Katmai- Nationalpark laufen. Würde im Winter durch tiefen Schnee und dichtes Eis wandern. So abseits von allen allem Alltäglichem. 
Dem Alltäglichem was uns innerlich auffrisst, dem Alltäglichem Konsum und streben nach mehr und auch dem Streben besser als andere zu sein. Wofür eigentlich? 
Sollten wir nicht viel lieber an uns, den Mitmenschen und der Natur denken? Dies was uns eher glücklich macht, als das Streben nach mehr. Einsam oder zu Zweit in der unendlichen Natur sein. Verstehen um was es im Leben geht. Geht es um das Genießen? Oder doch eher um das Zuhause sitzen, in einer Wohnung ohne Nähe zur Natur, um jeden Tag nur zu arbeiten. Arbeiten um zu überleben, aber nicht zum Leben. Komm und Schmeiße mit mir all dies hin. Nur für eine Weile.
um gedanklich oder auch wirklich sich in die friedvolle Natur von Alaska zu versetzen. Dort wo die Berge Grau-Weiß vor Schnee sind. Die Flüsse und Seen voller Glas klarem Tauwasser sind, Steinige umgeben vom sattem Grün des Waldes. Welcher freundlich und offen mit dichtem Unterholz daher schaut. Dieses eisige Wasser welches wir durch wandern und so klar und energiereich scheint. Nur ein einzigen Schluck nehmen, sich setzen und genießen.
ich denke dies ist das was wir heute vermissen. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jan Käbisch).
Der Beitrag wurde von Jan Käbisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.03.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Licht und Schatten von Sigrid Fischer



Licht und Schatten - Wege die Schizophrenie zu besiegen

Persönlichkeit und Gedanken von Schizophrenen wirken oft undurchschaubar und verworren auf die Umwelt. Als betroffene möchte ich dem interessierten Leser einblick in meine Seelenwelt und in das ständige auf und ab der Krankheit geben. So lassen mich Stimmungen und Gedanken ständig ins Wanken kommen. Dieses versuchte ich in diesem Buch durch Tagebuchaufzeichnungen und Gedichte wiederzuspiegeln.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jan Käbisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ali von Claudia Lichtenwald (Gesellschaftskritisches)
Zwei Mann in einem Bett von Rainer Tiemann (Wahre Geschichten)