Karin Unkrig

Business is Class

 

Schuppisser hat Jahr für Jahr in Erwartung eines nächsten Rekordbonus gelebt – will heißen regelmäßig über seine Verhältnisse. Swissleaks, Stellenabbau, Sparmaßnahmen … plötzlich bleibt der Zuschuss aus und er auf den hohen Lebenskosten sitzen.

Ende Januar wird ihm klar: teure Sportferien in St. Moritz liegen nicht drin. Für ein Chalet in der Lenk würde es knapp reichen, aber das kann man einer Gattin wie Anne nicht zumuten. Die Kinder ins Skilager schicken? Nur wenn alle Kindermädchen streiken! Also packt die Familie vor den Augen der Nachbarn das Skizeug in den Rover, braust Richtung Julier davon, wendet vor dem Walensee und parkt das Auto im Untergeschoss der Zivilschutzanlage Mützwil, deren Hauswart man mit einer kleinen Gefälligkeit bestochen hat. Im Schutz der Dunkelheit geht´s zurück zum in der Nähe geparkten Zweitwagen.

Da niemand etwas merken darf, die Lichtanlage nicht dauernd eingeschaltet werden kann und alle denken sollen, man weile im Reich des Jet-Sets, verkriecht sich die Familie im Partykeller, um dort 14 Tage bei Brot, Wasser und Tiefkühlkost zu verbringen. Einziger Lichtblick: Die täglichen Besuche der Putzfrau, welche den Briefkasten leert, die Zeitung bringt, allfällig vergessen gegangene Toilettenartikel sowie ein Ladegeräte fürs Notebook. Statt Selfies postet man Landschaftsbilder, für die Bräune muss das Solarium herhalten. Die Sauna ist der Zufluchtsort der frustrierten Tochter, ansonsten außer Betrieb. «Stellt euch einfach vor, wir wären eingeschneit», meint Schuppisser aufmunternd. «Dann könnten wir draußen herumtollen, Hubschrauber würden Pakete abwerfen und ganze Armeeeinheiten ausrücken um uns retten», reklamiert der Sohnemann. «Zudem hätten wir am nächsten Charity-Anlass etwas zu erzählen», ergänzt Anne.

So werden es quasi 14 Tage Winterschlaf. Am Freitag der letzten Woche schleicht sich die Ehefrau gegen Mitternacht hinaus, um die Familienkutsche samt Dachsarg zurückzuholen.

Dumm nur, dass Bibersack am Montagabend nach dem Squash fragt, weshalb Röbi zwar im Dracula-Club, bei der BMW-Party und dem White Turf angemeldet war, jedoch nirgends erschienen sei ... Dies hätte es bisher nie gegeben. Deshalb hätte man ihn vorsorglich von der Polizei suchen lassen. Überdies würde das Hotel Palace – nachdem ja nun ein tragisches Ereignis ausgeschlossen werde könne – die reservierte Suite gleich doppelt in Rechnung stellen, unter anderem wegen der entgangenen Champagnerkonsumation.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Unkrig).
Der Beitrag wurde von Karin Unkrig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.03.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bringt mir den Dolch von Germaine Adelt



Was haben eine Hebamme, ein Englischstudent, eine Bürokauffrau, ein Übersetzer, eine Technische Zeichnerin, ein Gymnasiast, eine Reiseverkehrskauffrau, ein Müller, eine Sozialpädagogikstudentin, ein Kfz-Meister, ein Schulleiter i.R., ein Geographiestudent und ein Student der Geschichtswissenschaften gemeinsam?

Sie alle schreiben Lyrik und die schönsten Balladen sind in dieser Anthologie zusammengefasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Arbeitswelt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karin Unkrig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Abendblatt 6 (Fortsetzungsgeschichte) von Karin Unkrig (Arbeitswelt)
Supergirl von Carolin Schmitt (Liebesgeschichten)