Marlene Remen

SONNTAGSGESCHICHTEN 11

Das Glockengebimmel unserer nahen Kirche zu dieser Zeit am Morgen,
 es zeigt an, ja, es ist Sonntag. Wo ist nur diese Woche geblieben ?
Ein Tag folgt dem Anderen, manchmal weiß man nicht mehr, welcher
nun da ist und schmeißt gedanklich Alles durcheinander. Mir geht es oft so.
Muß mir immer kleine Eselbrücken machen, um zu wissen, was am nächsten
Tag zu erledigen ist, damit keine wichtigen Termine verpaßt werden.

Ach ja, auch in unserem Ländchen gab es in dieser Woche einen sehr wichtigen
Tag, den Tag der Bundeskanzler-Wahl. Hat man wirklich geglaubt, es würde was
Neues passieren ? Nee, alles beim Alten, unser Mutti hat es wieder mal gemacht,
ein paar neue Minister berufen und das wars dann ?  Es wird doch , oder ist doch
eine Neuauflage der GROKO, wieso stand denn da nur ein Kanditat zur Wahl ?
Wäre es nicht viel besser gewesen, wenn von der SPD auch Einer zur Wahl
aufgestellt worden wäre ? So ganz blicke ich da nicht durch, war aber ziemlich
enttäuscht, das es so gelaufen ist. Was können wir kleinen Bürger schon machen, nix !!!

Ein politischer Frühling sollte das sein, warten wir es ab, was da noch kommt.
Ach ja, Frühling, den gab es vor einer Woche schon ein kleines Bißchen in der Natur,
wo ist er geblieben ? Ja, es ist noch immer März, aber so langsam hat man diese
Wetterkapriolen satt. Seit zwei Tagen Schnee und Kälte und Wind, da kannste doch die
Motten kriegen. Hatte Stiefmütterchen auf dem Hof gepflanzt, haben nun alle ein
weißes Mützchen an. Aber, sie halten das aus und sobald die Sonne wieder wärmer
scheint, nicken mir ihre lieben Gesichter wieder zu.

Ganz doll freue ich mich, wenn der Frühling endlich ganz da ist, wieder raus gehen in
den Garten und alles schön machen. Die milde Luft geniessen und mich an den ersten
Blümchen erfreuen. Also, Herr Winter, mach dich vom Acker, es reicht nun wirklich !
Möchte wieder die Leichtigkeit des Lebens spüren und nicht nur im Haus herum krauchen,
das macht trübsinnig und schlapp.

So, diese Woche ist um, was wird die Nächste bringen, lassen wir uns überraschen.
Es kann nur besser werden, darauf kann man hoffen, oder ?
Tschüüüüüß, bis nächsten Sonntag, dann hoffentlich mit schöneren Gedanken !

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Blutiges Vermächtnis: Bergisch Land Krimi von Peter Splitt



Eine spannende Geschichte über einen Serientäter, der mitgrausamen Ritualen das bergische Städtedreieck Remscheid, Wuppertal und Solingen in Angst und Schrecken versetzt. Gespickt mit vielen Details, Gewohnheiten und Personalien aus dem bergischen Umfeld, Antiquitäten sowie alten, indianischen Kulturen aus Südamerika.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Nr. 4 Geschichte 5. Teil von Marlene Remen (Kinder- und Jugendliteratur)
Vom Glück, eine Katze zu haben von Mylène Frischknecht (Gedanken)
Fühlte mich wie ein Neandetaler von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)