Lena Kelm

Jeden Morgen ein schöner junger Mann

Hinter dem Tresen – Unmengen belegter Brötchen, Baguettes,
Zuckergussgebäck – dieser junge Mann, was für ein Anblick!
Schon bin ich abgelenkt von den langweiligen Dauerbackwaren.
Und sein Gesicht, es gehört auf das Titelblatt eines Modemagazins.
Große olivenschwarze Augen, antike Nase, sinnlicher Mund,
glänzendes volles Haar, seitlich frisiert, und sein bezauberndes
Lächeln, natürlich und strahlend, wenn er seine perlmuttweißen
Zähne entblößt. Ein Adonis!
„Sie wünschen, meine Dame?“
Fragt er tatsächlich mich?
„Einen Latte Macchiato!“
„Mit Zimt oder Kakao?
„Gerne Zimt!“
„Möchten Sie ihn hier trinken oder mitnehmen? Sofort, nehmen
Sie bitte Platz!“
Entzückt mache ich ihm ein Kompliment.
„Fabelhaft machen Sie das, schöner junger Mann!“
„Das habe ich mir von Ihnen abgeguckt.“, erwidert er galant.
„Ist das orientalischer Charme?“
„Ich bin Italiener“, sagt er stolz, „meine Mutter ist Libanesin,
mein Vater Italiener“.
„Ein schöner junger Italiener also, wunderbar“, sage ich,
meine Mutter würde sagen: „Schön ist nicht schön. Schön getan, ist schön.“
Er strahlt und nickt.
„Bleiben Sie, wie Sie sind!“, beende ich unsere Unterhaltung
und trinke meinen Latte in bester Stimmung. So könnte jeder
Tag beginnen.
Jeden Morgen ein schöner Mann, träume ich alternde Frau.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lena Kelm).
Der Beitrag wurde von Lena Kelm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.03.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Du und ich - Gedichte über Freundschaft und Liebe von Marion Neuhauß



Das Buch ist ein Ehrenplatz für die intensiven Gefühle, die uns durch Freundschaft und Liebe erfüllen. Die Gedichte und Fotos lassen uns die Dankbarkeit darüber bis in die hinterste Ecke spüren. Und machen uns bewusst, welch Geschenk es ist, gute Freunde zu haben oder Familie, die einen liebt!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lena Kelm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Was macht er? von Lena Kelm (Wie das Leben so spielt)
Das Prekariat... von Paul Rudolf Uhl (Wahre Geschichten)
Keine gute Werbung von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)