Lena Kelm

Einen Schutzengel wünsche ich dir

Zurückgekehrt aus dem Urlaub stehe ich auf einem U-Bahnhof
ohne Fahrstuhl. Also muss ich wohl oder übel die Treppen
hochsteigen mit meinem prallen schweren Koffer. Hochtragen
kann ich ihn nicht wegen meines kaputten Knies. Ich werde ihn
hinter mir herziehen müssen, Treppe für Treppe. Passanten eilen
an mir vorbei. Junge Leute nehmen mehrere Stufen auf einmal.
So bin ich mal auch gehüpft, denke ich mit Wehmut. Aber
damals gab es nicht so viele Treppen. Nach einem tiefen
Seufzer steige ich auf die erste Stufe, hieve den Koffer hoch
– geschafft! Nun werde ich mutiger. Zeit habe ich ja. Nach
der dritten Stufe muss ich verschnaufen.
Plötzlich fragt mich ein junger Türke: „Kann ich Ihnen helfen?“
„Ach, junger Mann, der Koffer ist zu schwer. Ich schaffe
das schon“.
Da greift der junge Mann schon nach meinem Koffer.
„Mache ich gerne.“
Im Nu ist der Koffer oben. Er wartet noch auf mich.
„Danke! Vielen, vielen Dank. Bleiben Sie gesund!“, rufe ich
dem Davoneilenden nach.
Zweifel überkommen mich. Wünscht man das nicht alten
Menschen? Hätte ich ihm nicht eher sagen sollen, dass er so
bleiben möge? Zu spät! Ein abgedroschener Spruch. Vielleicht
sehe ich den jungen Helfer in Not eines Tages wieder? Dann
werde ich ihm sagen, wie dankbar ich an ihn denke und ihm
einen Schutzengel wünschen. Noch so ein alter Spruch. Doch
geht es mir nicht um Worte, sondern um Gefühle. In welcher
Form sie ausgedrückt werden, ist nebensächlich.
Ist Dankbarkeit altmodisch, was meinen Sie?

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lena Kelm).
Der Beitrag wurde von Lena Kelm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Unheimliche Teestunde von Karin Hackbart



Für alle Teeliebhaber
Die Unheimliche Teestunde
Ein kleines Geschenkbuch mit einer unheimlichen Geschichte und Teerezepten

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Lena Kelm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Unüberbrückbar? von Lena Kelm (Wahre Geschichten)
Die Unterschrift von Ingrid Drewing (Wahre Geschichten)
Der Esel und die junge Frau von Christine Wierda-Weigl (Freundschaft)