Monika Jarju

Straßen * Orte * Sehnsüchte

Wohin verführen uns die Straßen der Welt? Mitten durch

unsere Sehnsüchte, unser Verlangen nach Leben, Lieben,

Lebendigkeit. Von Sehnsucht zu Verlangen, von Illusion zu

Traum erfinden wir uns neu auf den Straßen. Nur wer sich

treiben lässt, kommt an. Abseits der Schaufenster, Fassaden

lockt ein Versprechen auf Erneuerung durch Begegnung,

Spiegel unserer Phantasie. Es zieht uns auf die Straße zu

den dunklen Abgründen in uns selbst. Verlockung, Erwartung,

Verführung, werden wir dem nachgeben?
 

Folgen wir unseren Sinnen, dem Spiel von Zauber und Magie.

Treten wir ein in die Zwischenräume unseres ungelebten Lebens.

Suchen wir die wirkliche Heimat unserer Seele. Finden wir

Menschen, die einander erkennen in einer Geste, einem

geheimnisvollen Blick, einem sich ausbreitendem zaghaften

Lächeln, das sich um den anderen schlingt wie eine Einladung.

Fremde zieht es zueinander auf allen Straßen, auf denen wir

uns selbst nah sind. Das kurze flüchtige Wissen voneinander,

indem bereits alles enthalten ist, Anfang und Ende.
 

Das Leben beginnt in einem Moment der Bejahung. Es hebt

uns heraus aus dem Alltäglichen und den Nichttagen, in

denen die Stadt undurchdringlich scheint, sich vor uns

verschließt, an denen wir unerkannt zurück bleiben in

wehmütigen Erinnerungen, vergangenen Träumen.

Treten wir aus unseren inneren Räumen gut vorbereitet

in die Realität, entwickeln wir die Szenerie neu, lassen wir

uns ein auf eine neue Ordnung, ein neues Spiel, folgen wir

unserer grenzenlosen Neugier.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Monika Jarju).
Der Beitrag wurde von Monika Jarju auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel von Nina Mallée



Epilepsie – was ist das eigentlich? Gute Frage... denn wie ich immer wieder mit Entsetzen feststellen musste, wussten selbst ein Großteil der von mir und anderen Betroffenen konsultierten Neurologen keine vernünftige Antwort darauf, geschweige denn Allgemeinmediziner jedweder Art und erst recht nicht Otto – Normalverbraucher. Völlig außer Frage steht, dass Epilepsien oft mit geistigen Behinderungen einhergehen, was aber nicht heißt, dass das eine mit dem anderen gleichzusetzen ist. Dieses Buch soll deshalb auch nicht als medizinisches Handbuch dienen, sondern lediglich als ein Beweismittel, dass es auch anders geht, wenn man nur will oder allenfalls eine Art Gebrauchsanleitung für den Umgang mit solchen und ähnlichen Problemen. Es sind, wenn man so will, Geschichten aus dem wahren Leben, die ich hier beschreibe und Konfliktsituationen, für deren Bewältigung sich mal eine mehr, mal eine weniger elegante Lösung findet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Monika Jarju

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Haumichblau von Monika Jarju (Kindheit)
Hochzeitstag von Martina Wiemers (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Eternal Love - Band 1 von Tim Klostermann (Fantasy)