Hans-Werner Kulinna

Die alte Eiche

An einem Sonntag kamen alle Kinder mit ihren Eltern am großen Tisch zusammen und warteten auf das Mittagessen. Der Kleinste jammerter über sein rotes Knie, weil er hingefallen war. Die Mittlere hatte gerade ihre beste Freundin verloren, weil sie nun in einer anderen Stadt wohnte. Und der Große beklagte die Niederlage seiner Mannschaft gestern beim Fußballspiel. Alle klagten über ihr Leid und saßen missmutig am Tisch. Da kam der Vater herein und hörte eine Weile still zu. "Wisst ihr, Kinder, nach dem Essen wollen wir bei diesem schönen Wetter rausgehen an die frische Luft. Bevor wir das tun, schreibt euer Problem doch mal auf einen kleinen Zettel. Unterwegs suchen wir dann einen Stein und wir binden die Zettel dann mit einem kleinen Gummiring um den Stein herum!" "Und was soll das dann werden?", fragte der Große. "Warte es ab!", sagte der Vater.
Nach dem Mittagessen machten sie sich dann alle bereit für den Sonntagsspaziergang zur großen Eiche. Jeder beschrieb rasch seinen Zettel und die Kinder suchten unterwegs am Wegrand einen Stein. Der Sorgenzettel war schnell befestigt. Als sie alle an der Eiche angekommen waren, sagte der Vater: "Seht Kinder,  hier an der Seite ist ein großes Loch, da haben viele Kinder schon ihre Sorgen an einen Stein gebunden und dort abgelegt. Legt den eigenen Stein nun dazu, aber nehmt einen anderen dafür mit. Erst wenn wir im Haus sind, kann jeder gucken und lesen." Die Kinder waren einverstanden und sie legten ihre Steine mit dem roten, grünen und blauen Gummiring ins Loch der alten Eiche. Jeder nahm dann einen anderen Stein mit einem kleinen Zettel wieder heraus.
Zuhause angekommen waren sie sehr neugierig und wickelten den kleinen Zettel auf. Aber was sie dort gelesen haben, war sehr, sehr traurig. Sofort standen sie auf, packten den Stein mit dem Zettel zusammen und liefen zur alten Eiche zurück und jeder nahm seinen eigenen Stein mit dem roten, grünen und blauen Gummiring wieder heraus.


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans-Werner Kulinna).
Der Beitrag wurde von Hans-Werner Kulinna auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gesichter in Stuttgart 2008 von Silvie Brucklacher



Gesichter in Stuttgart Das Gesicht einer Stadt wie Stuttgart prägen die Gesichter der in ihr wohnenden und wirkenden Menschen. Stuttgart selbst besitzt viele Gesichter und Facetten. So wie seine Einwohner: Junge und Alte, Männer und Frauen, Marktfrauen und Flaneure, Schauspieler, Politiker, Literaten und Kritiker, Menschen des Alltags und der Kunst, Prominente und ganz "normale" Persönlichkeiten, die in der Stille wirken. Sie alle hat Silvie Brucklacher vor ihrer mittlerweile legendär gewordenen roten Kulisse fotografisch eingefangen und in eindrücklicher Form portraitiert [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leben mit Kindern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hans-Werner Kulinna

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Brücke über dem Tal von Hans-Werner Kulinna (Kinder- und Jugendliteratur)
… dreimal gesagt, versteht sich´s leichter ! von Egbert Schmitt (Leben mit Kindern)
Muschi von Norbert Wittke (Freundschaft)