Henry Dehn

Perfektes Wochenende

22:13 Uhr

Sie sitzt an diesem Freitag Abend überglücklich in ihrem Van und ist auf dem Weg nach Hause. Sie strahlt über das ganze Gesicht, denn in ca. einer Stunde wird sie bei ihren Lieben sein.

Es ist etwas nebelig auf der Landstraße die sie fast jeden Tag fährt und wie ihre Westentasche kennt.

Ein bisschen euphorisch spielt sie am Radio und findet schnell einen Song der ihr gefällt.

In Gedanken versunken sitzt sie da, eine Hand am Lenkrad und mit der anderen fröhlich an ihrem blonden Haar spielend.

Miri, ihre siebenjährige Tochter wird nächste Woche eingeschult und redet mittlerweile von nichts anderem mehr. Sie denkt darüber nach wie sehr sich die kleine wohl über die bunte Schultüte und den neuen Schulranzen freuen wird. Bei dem Gedanken daran fängt sie an zu lächeln.

Aber das ist noch nicht das Beste, denn ihr Verlobter Karsten hat ein romantisches Abendessen am Samstag versprochen und wenn er etwas plant, kann es nur großartig werden, denkt sie sich.

Er gibt sich immer so viel Mühe, ja so fühlt sich wahre Liebe an da ist sie sich sicher.

Ihr Handy vibriert einmal und sie beginnt in der Handtasche auf dem Beifahrersitz danach zu wühlen.

Als sie es endlich findet öffnet sie den Messenger, es ist Karsten.

 

„Hi Honey, bist du bald da mein Engel?“

 

„Hi Schatz, ja noch 40 min ungefähr... es ist ein bisschen nebelig.“

 

„Ja, hab ich auch gesehen. Fahr vorsichtig und leg jetzt das Handy weg ;).“

 

„Ok, bis gleich Schatz.“

 

Sie lächelt und legt ihr Handy wieder in die Handtasche. Dann geht alles ganz schnell, als sie den Blick wieder auf die Straße richtet liegt dort plötzlich ein großer Ast. Sie tritt panisch das Bremspedal voll durch und reißt das Steuer nach Links am Ast vorbei und dann hastig wieder nach Rechts. Das ist der Moment, an dem sie vollkommen die Kontrolle über den Van verliert.

 

3:07 Uhr

Ein Notruf geht bei der Polizei ein, der Anrufer klingt panisch und ist kaum zu beruhigen.

 

3:22 Uhr

Der Notarzt kann nur noch ihren Tod feststellen.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Henry Dehn).
Der Beitrag wurde von Henry Dehn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Henry Dehn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine Traurige Geschichte von Sina Klette (Trauriges / Verzweiflung)
Liebes Mausi von Margit Kvarda (Humor)