Olaf Lüken

Geld - zwischen Klugheit und Redensart - Teil I

Denken wir über das Geld nach, gelangen wir in die Welt der Weisheit oder in die Welt
der schnöden Redensart. Ein paar Beispiele:

Der Deutsche: Geld ist scheu wie ein Reh. Man darf dem Geld nicht hinterher rennen.
Denn, während wir dem Geld nachjagen, ist die Zeit unwiederbringlich dahin. Das
Geld liegt auf der Straße, man muss sich nur danach bücken. Das Geld rinnt einem
durch die Finger. Er haut sein Geld auf den Kopf. Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des
Talers nicht wert. Kleinvieh macht auch Mist. Dem Geld ist es egal, in wessen Taschen
es landet. Man muss sich auch mal nach der Decke strecken, um über die Runden zu
kommen. In meinem Geldbeutel herrscht Ebbe. Ich kann mir kein Geld aus den Rippen
schneiden. Geld macht keinen Schalk fromm. Wer Geld hat, braucht keine Freunde. Er
hat Geld wie Heu. Geld kommt zu Geld. Hast du was, dann bist du was. Hast du nichts,
dann bist du nichts. Es kostet ihm ein Heidengeld. Über Geld spricht man nicht. Geld
hat man. Er zieht jemandem das Geld aus der Tasche. Wer über Geld spricht, hat es
nicht. Beim Geld hört die Freundschaft auf. Geld ist nicht alles. Aber ohne Geld ist alles
nichts. Er wirft oder jagt sein Geld zum Fenster (Schornstein) hinaus. Er wirft mit dem
Geld nur so um sich. Er schwimmt im Geld. Geld regiert die Welt. Wer regiert das Geld?
Wer hat, dem wird gegeben. Der Teufel scheißt auf den größten Haufen. Geld allein
macht nicht glücklich, aber es beruhigt. Mit Geld spielt man nicht. Wo Geld und Gut, da
ist kein Mut. Die Mutter eine Hur, der Vater ein Dieb, hast du Geld, so bist du lieb. Geld
stinkt nicht, und Bargeld lacht. Der Schein heiligt die Mittel. Redet Geld, schweigt die
Welt. Geld verdirbt den Charakter. Groß ist die Zahl der volkstümlichen Ausdrücke für
Geld. Ein paar Beispiele: Asche, Bimbes, Dreck, Flocken, Kies, Klimpergeld, Kohlen,
Knete, Kröten, Mäuse, Moos, Moneten, Piepen, Pinke Pinke, Pulver, Schienen, Schotter
und Zaster. Sie kennen sicherlich ein paar weitere Beispiele:

Der Holländer: Wenn du dein versoffenes Geld wieder haben willst, dann musst du die
Tochter des Wirts heiraten. Meine größten Schmerzen: Zahnschmerzen, Ohrenschmer-
zen und Geldschmerzen. Ein Kaufmann ohne Geld, ist ein Stümper in der Welt. Geld
und Gut, wechseln wie Ebbe und Flut.

Der Pole: Eine Hand voll Geld ist besser als zwei Hände voll guter Ratschläge. Men-
schen sind nicht frei, wenn sie einen leeren Geldbeutel haben. Als ich Geld hatte,
nannte mich jeder einen Bruder. Als ich kein Geld mehr hatte, nannte mich jeder
einen Idioten.

Der Tscheche: Die Armgebliebenen und die Reichgewordenen haben eines gemeinsam:
sie denken immer ans Geld.

Der Schweizer: Geldgeschenke sind fantasielos. Vor allem kleine. Wenn Sie einen Schwei-
zer Bankier aus dem Fenster springen sehen, springen Sie sofort hinterher. Es gibt etwas
zu verdienen.

Der Österreicher: Dreierlei Menschen haben kein Geld: die Verschwender, die Armen und
die Geizigen. Geld macht Armut erträglicher. Ist das Geld die Braut, so taugt die Ehe
selten was. Wenn mit dem Taler geläutet wird, öffnene sich alle Türen. Er hat Geld wie
Mist (Deutschland: Heu).

Fortsetzung folgt.

(C) Olaf Lüken (2017)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

ER - DE von Helmut Teipel



Stellt euch vor:

"Wenn es oben im All Planeten gibt, auf dem Lebewesen mit Intelligenz wohnen und uns Menschen auf dem Planeten Erde beobachten, sie würden es nicht verstehen, wie Menschen mit Menschen umgehen!"

"Muss ich dieses Leben leben,
um das sterben meinen
Körpers kennen zu lernen?!"

Für jedes verkaufte Buch geht 1 Euro an eine wohltätige Organisation für Obdachlosenhilfe!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Olaf Lüken hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wer Kochsendungen sieht, kocht nicht von Olaf Lüken (Gesellschaftskritisches)
SICHTBARE KÜSSE von Christine Wolny (Sonstige)
Das Prekariat... von Paul Rudolf Uhl (Wahre Geschichten)