Gaby Schindlbeck

Fossilien

Fossilien

Der kleine Hansi (8) lebte auf dem Land im Juragebiet bei Regensburg.
Sein Vater fing eines Tages an, mit einem Klein-Bagger eine  Grube im 
hinteren Teil des großen Gartens auszugraben, 
Der Hansi schaute begeistert zu und fing auf einmal zu schreien an, er 
sah einen größeren, flachen Stein bei der ausgehobenen Erde. 
Er lief hin und auch sein Vater wollte wissen, was für ein Stein das war. 
Der Vater versuchte die Erde von dem Stein mit seinem Handschuh zu 
entfernen. Oh, was war das ? Das sah ja wie eine Schnecke aus. 

Der Vater erklärte Hansi, dass das ein Fossil ist und diese Schneckenart 
nennt man Ammonit und ist an die 152 Mill. Jahre alt. 
Ein Fossil ist ein erhalten gebliebener Rest von Pflanzen und Tieren, 
der versteinert ist und aus dem vergangenen Erdzeitalter stammt. 
Hansi bestaunte den Stein und strahlte.                                                                


Der Vater baggerte weiter und zum Erstaunen der beiden kam nochmal 
ein ähnlicher Stein zum Vorschein, diesmal sah er aus wie der Schenkel 
eines kleineren Tieres. 
Hansi war begeistert, gleich 2 Schätze. Er fragte seinen Vater, ob er ihn 
behalten darf, die Steine sollten zu seinen Schätzen in die Schatztruhe; 
natürlich durfte er.
Diese Fossilien wird er gut aufheben, so etwas findet man ja nicht alle 
Tage.
Noch heute begeistern sie den mittlerweile schon alten Mann und er 
zeigt sie gerne seinen Enkeln.


© Gaby Schindlbeck

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gaby Schindlbeck).
Der Beitrag wurde von Gaby Schindlbeck auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Diese Augenblicke - Lyrische Sichtweisen von Rainer Tiemann



Aneinander gereihte Augenblicke sind es, die letztlich das ausmachen, was man Leben nennt. Es gibt die schönen und die weniger schönen Augenblicke. Alle jedoch tragen dazu bei, dass sich Menschen erinnern. An manches gern, an manches weniger gern. Oft sind es die schönen Augenblicke, die uns Mut machen und nach vorn schauen lassen. In "Diese Augenblicke" setzt Rainer Tiemann seine Gedankenspiele des Lebens facettenreich durch diverse, unterschiedliche lyrische Formen um. Neben Prosa und Reimen in deutscher Sprache sind in diesem Lyrik-Band erstmals auch einige seiner fremdsprachlichen Gedichte zu finden. "Diese Augenblicke" ist Tiemanns drittes Buch, das im Engelsdorfer Verlag erscheint.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Gaby Schindlbeck

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Meine Sofa-Nacht von Gaby Schindlbeck (Wie das Leben so spielt)
Nie und nimmer von Margit Farwig (Wahre Geschichten)
Ganz ohne Chance!? von Christina Wolf (Lebensgeschichten & Schicksale)