Olaf Lüken

Geld - zwischen Klugheit und Redensart II

Der Däne: Wenn du kein Geld hast, dann sei wenigstens höflich. Ein Beutel voller Geld ist überzeugender als zwei Beutel voller Wahrheit. Geld ist redegewandter als zehn Abgeordnete. Wer Geld hat, hat Angst. Wer kein Geld hat, hat Sorgen. Das Geld ist der Schlüssel, der durch alle Türen passt. Geld ist die beste Ware, sie gilt im Sommer wie im Winter.

Der Franzose: Ein Mann ohne Geld ist wie ein Wolf ohne Zähne. Geld ist das einzige, was eine Frau für sich behalten kann. Liebe vermag viel, Geld alles. Geld ist ein vorzügliches Mittel, um die Armut zu ertragen. Mit Geld werden sogar hässliche Dinge schön; aber alles wird entsetzlich mit der Armut. Geht Geld vor, geht das Recht nach.

Der Engländer: Die beliebteste aller englischen Sportarten ist das Geldverdienen. Time is money. Der Reiche hat überall die maßgebliche Meinung. Warum blinzelt die Queen auf der britischen Pfund- note, wenn ein Schotte den Schein aus der Tasche zieht ? Weil sie jahrelang kein Tageslicht mehr gesehen hat. Es wird viel Geld verloren, um Geld zu gewinnen.

Der Schotte: Heirate nie wegen Geld. Es ist billiger, wenn man einen Kredit nimmt.

Der Waliser: Geld ist wie ein Aal, den man in der Hand hält.

Der Ire: Das Geld schwor einen Eid: Niemand, der es nicht liebte, sollte es haben.

Der Amerikaner: Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm engegenkommen. Liebe zum Geld erzeugt die eine Hälfte der Übel in dieser Welt, Mangel die andere. Geld ist wie ein Arm oder ein Bein - benutze es oder verliere es.

Der Chinese: Wer Geld verdient ist niemals müde. Mit Geld kann man dem Teufel befehligen, ohne Geld kann man nicht mal einen Menschen zu etwas auffordern.

Der Japaner: Geld zu verdienen ist wie mit einer Nadel im Sand zu graben; es auszugeben ist, wie das Wasser, das im Sand verrinnt.

Der Russe: Wenn das Geld spricht, schweigt die Wahrheit. Für Geld verkauft der Abt sein Kloster.

Der Italiener: Geld öffnet alle Türe, nur die Himmelspforte nicht. Wer alles bloß des Geldes wegen tut, wird bald des Geldes wegen alles tun.

(C) Olaf Lüken (2017)
Aus meinem Buch "Schöne neue Geldwelt" (2017)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jesus und das Thomasevangelium: Historischer Roman von Stephan Lill



Einige Tage nach seiner Kreuzigung und Auferstehung trifft sich Jesus mit einigen Jüngern am See Genezareth. Auch Maria von Magdala, die Geliebte von Jesus, beteiligt sich an ihren Gesprächen. Sie diskutieren über die Lehre von Jesus und ihre Erlebnisse der vergangenen Tage. Es ist auch ein Rückblick auf ihre drei gemeinsam verbrachten Jahre.

Der Fischer Ruben und seine Tochter Sarah gesellen sich zu ihnen. Die Jünger befragen Jesus vor allem zu den Lehrsätzen, die später im Thomasevangelium stehen. Gemeinsam erörtern sie die Bedeutung dieser schwer verständlichen Lehrsätze. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Olaf Lüken hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Macht des Geldes von Olaf Lüken (Gesellschaftskritisches)
Mama ...Lupus...autobiographisch... von Rüdiger Nazar (Sonstige)
FremdGehen von Evelyn Krampitz (Leidenschaft)