Angie Pfeiffer

Ein magischer Ort

Sardinien
Cattedrale di Santa Maria Assunta in Orestano

Ehrfürchtig betreten wir diese wunderbare Kirche, bestaunen die Statuen, die Heiligenbilder und auch die unglaublichen, prunkvoll glitzernden Kronleuchter. Dies ist ein Moment der Ruhe, der Besinnung. Einfach innehalten, die Stille der Kathedrale auf sich wirken lassen - zur Ruhe kommen. Eigentlich sind wir beide nicht besonders gläubig, aber an diesem Ort ist eine besondere Magie zu spüren, die uns demütig werden lässt.

Auf dem Weg zum Ausgang finden wir einen kleinen, unscheinbaren Marien Altar, vor dem ein paar Kerzen flackern. Ich bleibe wie von selbst stehen, betrachte nachdenklich den warmen Schein, der den Altar umgibt. Schließlich entrichte ich den Obolus, entzünde eine Kerze.
Worum soll ich bitten? Bisher habe ich immer ein Anliegen gehabt, wenn ich in einer Kirche eine Kerze entzündet habe. Erstaunt stelle ich fest, dass es dieses Mal ganz anders ist. Weil ich rundherum glücklich bin und zufrieden. Im Einklang mit mir und mit meiner Umwelt.
Deshalb falte ich die Hände, sage einfach ‚Danke’.
Danke für das Glück, das mir zuteil wurde und immer noch wird. Das Glück, einen Menschen gefunden zu haben, der mich liebt. Mit allen meinen Ecken und Kanten. Der mich so nimmt, wie ich bin. Bei dem ich mich nicht verbiegen muss, einfach ich sein kann. Danke für so viel echte, unverfälschte Liebe.
Danke, dass wir gesund sind, dass uns so schnell nichts aus der Bahn wirft. Dass wir die Autobahn des Lebens nicht nur steil bergauf, sondern auch bergab und ohne Airbag gemeistert haben.
Danke für unsere tollen Kinder und die wunderbaren Enkel.
Einfach Danke für das pralle Leben, das mir zuteil wird, das ich genießen darf und kann.

Bei diesen Gedanken treten mir die Tränen in die Augen.
„Ich muss mich einen Augenblick hinsetzen“, wispere ich ein wenig verschämt, weil ich heulen muss vor lauter Glück.

Du lächelst verstehend, streichst mir über den Arm, lässt mich für einen Augenblick allein mit mir, was mir gut tut.

Als wir die Kirche verlassen nimmst du meine Hand. Nur eine kleine Geste.
Aber deshalb liebe ich dich.

© by Angie

Weitere Geschichten über die Liebe findest du in meinem Buch "Wie lange ist für immer".

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Angie Pfeiffer).
Der Beitrag wurde von Angie Pfeiffer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.04.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen von Jürgen Wagner



10 Kraftplätze (Bach, Berg, Baum, Brunnen, See, Wald, Höhle, Sumpf, Hügel und sakraler Ort) mit 12 Märchen erzählt und ausgelegt

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Angie Pfeiffer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Regenträume von Angie Pfeiffer (Reiseberichte)
Meine Straße von Monika Klemmstein (Besinnliches)
Die vierte Zugabe von Rainer Tiemann (Zauberhafte Geschichten)